8:0! Löwenfeuerwerk in Hadamar

8:0! Löwenfeuerwerk in Hadamar

SV Rot Weiss Hadamar - KSV Hessen Kassel 0:8 (0:4)

Was für ein Auftakt nach der Winterpause! Mit einem in der Höhe sensationellen 8:0 (4:0)-Erfolg beim Tabellensechsten RW Hadamar startete der KSV Hessen Kassel begeisternd ins Fußballjahr 2020 und hat den Aufstieg in die Regionalliga fester denn je zuvor im Visier. Vor 520 Zuschauern in Niederhadamar erzielten Mahir Saglik (2), Adrian Bravo Sanchez (2), Alban Meha (2), sowie Ingmar Merle und Basti Schmeer die acht Tagestreffer an diesem denkwürdigen Samstagnachmittag. 

Es ist der höchste Auswärtssieg der Löwen in einem Punktspiel seit dem 2. April 2000. Da gab es in der damals siebtklassigen Bezirksliga einen 14:1-Erfolg bei Tuspo Waldau. 8:0 in Hadamar. Beim vermeintlichen Angstgegner, gegen den bisher kein Sieg glücken wollte. Was für ein Start in das neue Fußballjahr. Dazu der Baunataler 3:2-Erfolg bei Eintracht Stadtallendorf. Die Tabellenspitze ist nun in greifbarer Distanz. Doch der Reihe nach.

Der KSV, ohne seine drei Defensivspezialisten Tim Brander, Alexander Mißbach und Kevin Nennhuber, wirbelte von der ersten Minute an. Die rund 300 mitgereisten Löwen-Fans, die in Hadamar die Mehrzahl der Zuschauer stellten, kamen aus dem Staunen nicht raus. Und während außerhalb des eingezäunten Sportplatzes ein Traktor einsam seine Runden fuhr, pflügte der KSV Hessen durch die Abwehrreihen der Gastgeber. 

Die Tore im Schnelldurchlauf: Mahir Saglik hielt nach einer Ecke den Fuß hin (10.), Adrian Bravo Sanchez nach einem wunderbaren Konter mit der Hacke (18.), Alban Meha mit einem Zauberfreistoß aus 22 Metern (26.) und kurz vor der Pause erneut "Bravo" mit einem Kopfball. Nach dem Seitenwechsel schraubten Mahir Saglik, Alban Meha, Ingmar Merle und Sebastian Schmeer das Ergebnis in nahezu unglaubliche Dimensionen. 

Nun geht es mit einer Serie von Heimspielen weiter. Am kommenden Samstag, den 7. März (14 Uhr) gastiert der SC Hessen Dreieich im Auestadion. Bessere Werbung für dieses Spiel hätten die Löwen nicht machen können. 
Oliver Zehe

Rot Weiß Hadamar - KSV Hessen  0:8 (0:4)

Hadamar: Strauch, Sembene (33. Mar. Neugebauer), Burggraf, Zey, Gschwender, Rücker, Sedy (70. Oriana), Kröner, Pandza (58. Mat. Neugebauer), Herdering, Paul.

KSV: Zunker - Najjer, Evljuskin, Allmeroth, Merle - Brill - Dawid, Meha, Bravo Sanchez (60. Schwechel), Iksal (70. Zukorlic) - Saglik (70. Schmeer). Trainer: Damm. Ersatz: Groeteke - Mogge, Durna, Häuser. 

Tore: 0:1 Saglik (10.), 0:2 Bravo Sanchez (18.), 0:3 Meha (26.), 0:4 Bravo Sanchez (43.), 0:5 Saglik (48.), 0:6 Meha (55.), 0:7 Merle (77.), 0:8 Schmeer (80.).

SR: Ballweg (Zwingenberg) Z: 520.

Aufstellung

Löwe des Tages

Jan-Philipp Häuser (30)
28%
2. 26% Adrian Bravo Sanchez (6)
3. 13% Luis Allmeroth (23)

Veröffentlicht: 29.02.2020

© KSV Hessen Kassel e.V.
Datum des Ausdrucks: 04.04.2020