KSV Hessen am Mittwoch bei TSG Wilhelmshöhe

Kreispokal - 2. Runde Im Hessenpokalspiel auf Kreisebene tritt der KSV Hessen, der in der 1. Runde wie die Gastgeber freilos hatte, am Mittwoch (Anpfiff 18.30 Uhr, Sportanlage "Stockwiesen") bei der TSG Wilhelmshhe an. Fr die TSG- Fuballer, die mit dem Aufstieg in die Kreisliga A bereits auf eine erfolgreiche Saison blicken, das Spiel des Jahres. Doch auch fr zwei KSVer ist es eine besondere Partie.

Und zwar für den KSV- Vorsitzenden Jens Rose sowie den kaufmännischen Leiter der Löwen, Bernd Mart. Sind doch beide KSVer auch Mitglied im Wilhelmshöher Verein, leben im Kasseler Stadtteil und haben über Jahre bei der TSG Wilhelmshöhe 1883 e.V. in der Handballabteilung tatkräftig mitgewirkt.

„Als wenn wir bei der Auslosung unsere Hände mit im Spiel gehabt hätten“, bemerkte Bernd Mart süffisant vor Wochen, als die Auslosung diese Paarung ergab.

Die Gastgeber um Trainer Manfred Finke, dessen Team laut Abteilungsleiter Horst Kraft ein Durchschnittsalter von 23 Jahren habe und deren ältester Akteur 34 Lenze zähle, hoffen auf große Zuschauer- Resonanz.

In einer Woche Pflichtspiele gegen Reutlingen, Wilhelmshöhe, Pirmasens; KSV- Coach Matthias Hamann will sich – auch mit Blick auf das so wichtige Regionalliga- Spiel am kommenden Samstag in Pirmasens - kurzfristig entscheiden, welche Spieler letztendlich für die Löwen im Pokal zum Einsatz kommen, kündigte jedoch an, auch seine „erste Elf“ vom vergangenen Heimspiel gegen Reutlingen in Bad Wilhelmshöhe dabei zu haben.

Herbert Pumann - KSV- Pressereferent

Montag, 7. Mai 2007

Veröffentlicht: 07.05.2007

© KSV Hessen Kassel e.V.
Datum des Ausdrucks: 21.09.2019