Zum Liveticker

Der KSV Hessen Kassel bedankt sich für das Interesse und wünscht noch ein schönes Wochenende.

Ärger in der Nachspielzeit

KSV Hessen Kassel - VfR Aalen 1:1 (1:0)

Wenige Sekunden fehlten den Löwen zum Sieg gegen den VfR Aalen! Alban Meha brachte den KSV in der 40. Minute in Führung, bis ein unberechtigter Strafstoß doch noch zwei wichtige Punkte kostete. Alessandro Abruscia ließ sich das Geschenk nicht entgehen und konnte zum 1:1 Endstand in der zweiten Minute der Nachspielzeit ausgleichen.

Die letzte Spielminute läuft im Kasseler Auestadion. Es segelt ein hoher Freistoß der Aalener in den 16-Meter-Raum der Löwen. Kevin Nennhuber kommt den Bruchteil einer Sekunde schneller an den Ball, als sein Gegenspieler Tim Grupp, spitzelt den Ball zurück zu Torwart Nicolas Gröteke. Grupp kommt zu Fall, Schiedsrichter Fabian Knoll zeigt nach kurzem zögern auf den Punkt. Das war der Schlußakt eines Spiels, dass der KSV eigentlich schon in trockenen Tüchern hatte. Eigentlich. Gröteke ahnte zwar die richtige Ecke, konnte aber das späte Gegentor der Aalener nicht mehr verhindern - 1:1.

Doch der Reihe nach: Bei den Löwen fehlten weiterhin die verletzten Tim Brandner, Sebastian Schmeer, Marco Dawid und Pascal Maiwald, dazu gesellte sich der aus beruflichen Gründen verhinderte Brian Schwechel hinzu. So besetzten erneut Jon Mogge und Serkan Durna die offensiven Außenbahnen, Mahir Saglik bildete im 4-1-4-1 von Trainer Tobias Damm die Sturmspitze. Uwe Wolf und seine Aalener agierten in einem 3-2-3-2-System.

Der KSV zeigte eine gute, konzentrierte erste Halbzeit, ließ wenig zu. Die Partie war umkämpft, viele Unterbrechungen sorgten für einen überschaubaren Spielfluss. Eine gute Gelegenheit hatte Mahir Saglik mit einem Schuss von der Strafraumkante (33.), für Aalen hatte Alessandro Abruscia bereits in der 14. Minute eine ordentliche Chance. Nicht unverdient die Führung für die Löwen in der 40. Minute: Einen langen Ball von Ingmar Merle nahm Alban Meha wunderbar an und ließ Torwart Daniel Bernhardt keine Chance - 1:0. 

Die Gäste kamen wacher und aggressiver aus der Kabine, erarbeiteten sich eine optische Überlegenheit. Kurz nach der Pause reagierte der starke Gröteke zweimal glänzend gegen Steffen Kienle (48. und 53.). Auf der anderen Seite verpasste Jon Mogge die Vorentscheidung, als er freistehend über das Tor zielte (58.).

Das Spiel erinnerte in der Schlussphase nicht selten an eine Handballpartie. Aalen probierte es immer wieder mit hohen, langen Bällen, die den KSV aber nicht in Gefahr brachten. So mussten die Gäste immer wieder neu aufbauen und fanden kein Mittel gegen die dicht stehende Abwehr der Löwen. Auf der anderen Seite verschenkte der KSV aber zu oft den "zweiten Ball", sorgte kaum mehr für Entlastung und versäumte es, im Konter für die Entscheidung zu sorgen. 

Weiter geht es am kommenden Samstag, den 17. April mit einem Auswärtsspiel beim FSV Mainz 05 II (14 Uhr)

Oliver Zehe

KSV Hessen - VfR Aalen  1:1 (1:0)

Kassel: Gröteke - Merle, Urban, Nennhuber, Najjar - Brill - Mogge (58. Pichinot), Meha, Bravo Sanchez, Durna (58. Iksal) – Saglik. Trainer: Damm

Aalen: Bernhardt – Appiah, Windmüller, Oschkenat (58. Grupp) – Stanese, Marusenko (83. Barini) – Volz, Müller, Hoffmann (58. Ramaj) – Kienle, Abruscia. Trainer: Wolf.

SR: Knoll (Kleinottweiler) Z: 0

Tore: 1:0 Meha (40.), 1:1 Abruscia (90.+2/Foulelfmeter)

Gelbe Karten: Mogge, Urban, Brill, Nennhuber / Oschkenat, Grupp

Das komplette Spiel:

Die Pressekonferenz:

Die Stimme nach dem Spiel:

Aufstellung

Löwe des Tages

Adrian Bravo Sanchez (6)
24%
2. 14% Nicolas Gröteke (12)
3. 14% Alban Meha (17)

Bildergalerie

Bildergalerie

Video

Veröffentlicht: 10.04.2021

© KSV Hessen Kassel e.V.
Datum des Ausdrucks: 09.05.2021