Zweitligaprofi Sören Gonther wechselt die Seiten und wird Geschäftsführer Sport + Finanzen beim KSV Hessen Kassel

Weiterentwicklung der Vereinsstrukturen

Die Löwen verstärken sich im Management des Vereins mit dem aus Schrecksbach stammenden Sören Gonther. Der 36-jährige Nordhesse wechselt damit die Fußballschuhe gegen den Schreibtisch. Beim KSV Hessen Kassel wird Gonther ab dem 1.7.2023 die neu geschaffene Stelle des Geschäftsführers Sport & Finanzen einnehmen.

Der KSV Hessen Kassel geht mit der Verpflichtung eines Geschäftsführers den nächsten Schritt in der langfristigen Entwicklung der Vereinsstrukturen. „Wir wollen den nächsten Schritt machen. Und dazu gehört die Professionalisierung unserer Strukturen und damit die personelle Aufstellung im Management“, sagt KSV-Vorstand Jens Rose.

Ambitionierter, leistungsorientierter Fußball benötigt hervorragend ausgebildetes Personal. „Mit der Verpflichtung von Sören Gonther schaffen wir die Voraussetzungen, um unser Netzwerk im Fußball auszubauen sowie unsere sportliche Philosophie weiterzuentwickeln, um mittel- und langfristig sportlich ambitionierte Ziele angehen zu können“, führt Rose fort.

In seiner neuen Rolle als sportlich verantwortlicher Geschäftsführer des Vereins wird der 36-jährige Gonther die sportliche Ausrichtung des Vereins verantworten. Dazu gehört auch die Kaderplanung der Regionalligamannschaft zu verantworten und die sportliche Philosophie des Vereins insgesamt voranzutreiben. Gonther wird sein Knowhow und Netzwerk aus dem Profifußball in die sportliche und wirtschaftliche Weiterentwicklung des KSV Hessen Kassel einbringen.

„Ich sehe für den KSV und den Fußball in Nordhessen insgesamt ein riesengroßes Potential, das mit vereinten Kräften gehoben werden muss“, verrät Gonther seine Motivation in das Management der Löwen einzusteigen. „Das ist eine Herkulesaufgabe, die wir gemeinsam mit den Verantwortlichen des Vereins, den ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, der Geschäftsstelle und vielen Unterstützern anpacken und zum guten Erfolg führen werden“, sagt Gonther.

Die Förderung und enge Verzahnung des Nachwuchses mit dem Seniorenbereich wird einen besonderen Stellenwert einnehmen: „Wir nehmen die Weiterentwicklung unserer bereits guten Jugendarbeit verstärkt in den Blick. Wir wollen weitere Anreize hin zum leistungsorientierten Fußball in der Jugend setzen und auf diesem Fundament langfristig größere Ziele in der Talentförderung erreichen. Dazu gehört perspektivisch die Entwicklung eines Jugendleistungszentrums, um die talentiertesten Spieler in der Region zu halten und den besten Spielern auch die Perspektive zu bieten, eines Tages unter professionellen Bedingungen im Auestadion aufzulaufen“, so Sören Gonther weiter.

„Ich freue mich auf meine neuen Aufgaben beim KSV“, sagt Gonther. In seiner Jugend war er bereits zwei Jahre in der B-Jugend-Bundesliga für die ‚Hessen‘ als Spieler aktiv. “Ich habe das Privileg gehabt, dem professionellen Fußball über mehr als einem Jahrzehnt anzugehören. Dabei habe ich viel erlebt. Und auch einiges über das Thema Vereinsführung gelernt. Jetzt freue ich mich auf den Wechsel vom Platz an den Schreibtisch, um mein Wissen einzubringen und den Verein weiterzuentwickeln“, führt Gonther fort.

Sören Gonther bringt die Erfahrung von 294 Zweitligaspielen als Fußballprofi mit nach Kassel. Damit schließt sich für Sören Gonther auch der Kreis: Als 17-jähriger verließ er die Jugend des KSV Hessen Kassel und sammelte erste Erfahrungen im Seniorenbereich beim KSV Baunatal. Mit dem Wechsel zum SC Paderborn 2007 begann die erfolgreiche Fußballkarriere für den am 15. Dezember 1986 in Schrecksbach (Schwalm-Eder-Kreis) geborenen Gonther. Insgesamt 14 Saisons spielte Sören Gonther in der 2. Bundesliga. In Paderborn spielte er unter anderem auch mit den beim KSV Hessen bekannten Spielern Mahir Saglik, Sergej Schmik und Alban Meha, der seit Jahresbeginn wieder das Mittelfeld der Löwen verstärkt. 2012 wechselte der Innenverteidiger zum FC St. Pauli. Gonther entwickelte sich schnell zum Stammspieler und Kapitän der Kiezkicker als Nachfolger von Fabian Boll. Auf den Kiezclub folgte 2017 der Wechsel nach Sachsen zu Dynamo Dresden. Zuletzt stand er bei Erzgebirge Aue unter Vertrag, für die er 97 Spiele absolvierte.

Eine Knieverletzung zwang ihn zum Karriereende. Parallel absolvierte Sören Gonther ein Betriebswirtschaftsstudium an der Universität Oldenburg: „Ich habe mich immer schon für mehr als nur den Sport an sich interessiert. Das Management eines Vereins, die Entwicklung hin zur Marke mit einer großen Strahlkraft, die die Fans und Sponsoren gleichermaßen begeistert und die erfolgreiche Verknüpfung von sportlichem und wirtschaftlichem Erfolg bilden den Anspruch, den ich an mich stelle“, so Gonther. Sören Gonther ist zudem als TV-Experte unterwegs für den Sender SKY und kommentiert dort regelmäßig die Fußballübertragungen der Zweiten Bundesliga am Freitagabend.

„Sören ist ein echter Kämpfer: Mehrere schwere Verletzungen hat er überstanden und sich als Stammspieler zurück auf den Platz gekämpft, “ ist Jens Rose sichtlich begeistert über die persönlichen Eigenschaften Gonthers. „Eigenschaften, die auch im Management eines leistungsorientierten Fußballvereins gefragt sind. Wir sind überzeugt, dass Sören unser Team ideal verstärkt und wir gemeinsam eine neue Erfolgsstory entwickeln“, freut sich Jens Rose auf die neue Zusammenarbeit. Gonther erhält beim KSV einen Dreijahresvertrag mit einer Laufzeit bis zum 30.6.2026.

Herzlich willkommen im Löwenrudel, Sören und alles Gute für die neue Aufgabe!

Der KSV Hessen Kassel wird Sören Gonther mit einer loewen.tv-Spezialausgabe auf seinen digitalen Kanälen ausführlich vorstellen.

Veröffentlicht: 03.03.2023

© KSV Hessen Kassel e.V.
Datum des Ausdrucks: 30.03.2023