Löwen reisen am Sonntag zum Tabellennachbarn Eintracht Trier

Sonntag, 13.11.2022, 14:00 Uhr: Eintracht Trier - KSV Hessen Kassel

War das ein Spiel am vergangenen Samstag gegen den Bahlinger SC: Nachdem die Löwen zunächst schwer ins Spiel gekommen sind, sah es so aus, als dürfte man sich am Ende über ein 2:2 freuen. Aber die Mannschaft belohnte sich und die Fans nach einer fulminanten Schlussphase und einem enormen Siegeswillen in der 94. Minute durch einen viel umjubelten Treffer von Hendrik Starostzik mit einem tollen 3:2-Sieg. Das war nichts für schwache Nerven, aber durch den Sieg machte der KSV im Kampf um den Klassenerhalt „Boden gut“ und rückt näher an das untere Mittelfeld heran. Am Sonntag kommt es nun zu einem Duell auf Augenhöhe gegen den Tabellennachbarn Eintracht Trier. Trier hat 13 Punkte auf dem Konto, die Löwen 12.

Jetzt bietet sich die Chance durch einen weiteren Sieg, die Gastgeber zu überholen, punktemäßig gleichzuziehen und möglicherweise sogar die Abstiegsränge zu verlassen. Da kommt der Punktabzug des VfR Aalen - so bitter dies für den Verein und Ex-Löwe Tobias Cramer ist - gelegen.

Bei der Eintracht aus Trier sieht die Situation ähnlich aus wie bei den Löwen, denn auch sie benötigt dringend Punkte, um nach dem gefeierten Aufstieg nicht gleich wieder in die Oberliga zurückzukehren. Allerdings zeigt die Erfolgskurve, anders als beim KSV, der zuletzt ordentlich Punkte gesammelt hat, nach sechs sieglosen Partien, nach unten. Dieser Trend soll, so Trainer Josef Cinar, der übrigens ebenfalls wie Dennis Bührer vom Bahlinger SC, gemeinsam mit Tobias Damm in Hennef für die A-Lizenz büffelt, im Heimspiel gegen Kassel sein Ende finden.

Klar, dass dies der Löwen-Coach anders sieht und unbedingt die Chance wahrnehmen möchte, mit seinem Team den ersten Auswärtssieg zu erringen und einen weiteren Schritt in „gesicherte Regionen“ zu unternehmen. Außerdem könnte ein Dreier für eine ausgezeichnete Ausgangsbasis für das nächste Heimspiel gegen Worms sorgen, bei dem 75 Jahre KSV gewürdigt und gefeiert werden sollen.

Personell sieht es gut aus bei den Löwen, denn lediglich Tim Dierßen, Silas Hagemann und Leonardo Zornio fehlen verletzt, bzw. krank und Steven Rakk muss noch einmal gesperrt aussetzen.

Also liebe Löwen-Fans, es ist wieder „Licht im Tunnel“ zu erkennen und das hat sich die Mannschaft hart erarbeitet. Lasst uns auch in Trier wieder hinter den Jungs in der Gästekurve stehen oder von zu Hause fest die Daumen drücken. Über den Spielverlauf berichten wir wie immer im Liveticker sowie im kostenfreien Löwen-Liveradio über loewen.tv. Bewegte Bilder gibt es für 7,- Euro über Leagues.

Euer Klaus Bachmann vom Medienteam

Hinweis für Gästefans:
Das Spiel wurde als Risikospiel eingestuft, daher sind ein paar Besonderheiten zu beachten. Die Zufahrt zum Moselstadion erfolgt über die B49, auf der ein Teilbereich so abgesperrt wird, dass der Fanbus direkt hinter dem Gästeblock B (Stehplätze) parken kann, auch für einige PKW ist dort Platz. Gästefans, die sich für den Sitzplatzbereich entscheiden (Block J auf der Haupttribüne, direkt neben dem Stehblock für Gästefans), auch hier gibt es einen separaten Eingang von der Rückseite der Tribüne. Gästefans wird das Betreten der Haupttribüne in Fanbekleidung nicht empfohlen.

Das Stadion und die Kassen öffnen zwei Stunden vor Spielbeginn ab 12 Uhr.

Für den Stehblock der Gästefans (Block B) sind Tickets nur an der Tageskasse erhältlich. Tickets für den Sitzplatzbereich (Haupttribüne, Block J) sind sowohl an der Tageskasse als auch im Ticketportal von Eintracht Trier erhältlich.

Veröffentlicht: 12.11.2022

© KSV Hessen Kassel e.V.
Datum des Ausdrucks: 01.12.2022