Hochverdienter 4:0-Sieg der Löwen gegen Walldorf

KSV Hessen Kassel - Rot Weiss Walldorf 4:0 (1:0)
Hochverdienter 4:0-Sieg der Löwen gegen Walldorf

Das hat wieder Spaß gemacht - auch wenn sich die Löwen das Leben selbst schwer gemacht haben. Vor 1.250 Zuschauern im Auestadion dauerte es lange, bis der KSV einen hochverdienten 4:0 (1:0) - Erfolg gegen RW Walldorf unter Dach und Fach gebracht hatte. Nach der frühen Führung durch Lukas Iksal (11.) vergaben die Löwen viele herausragende Torchancen und mussten bis zu 82. Minute warten, ehe Adrian Bravo Sanchez für die Vorentscheidung sorgen konnte. Am Ende erhöhten noch Sebastian Schmeer (87.) und Alban Meha (88.) auf ein standesgemäßes 4:0. 

Die Löwen begannen mit der Startelf, die auch beim 3:2-Erfolg in Fulda auf dem Rasen stand. In der Sturmmitte bekam also Basti Schmeer erneut den Vorzug vor dem angeschlagenene Mahir Saglik.

Die Löwen gingen mit einer unglaublich starken Präsenz in das Spiel: Bereits nach vier Minuten hätte der KSV in Führung gehen können, als Basti Schmeer an Kevin Därmstädter im Tor der Gäste scheiterte. In der elften Minute wurde der frühe Angriffswirbel der Löwen belohnt, als Lukas Iksal nach Vorarbeit von Marco Dawid das 1:0 erzielte. Von Walldorf war das gesamte Spiel wenig zu sehen, der KSV hatte die Partie und den Gegner richtig gut im Griff. Wenn man der Mannschaft von Trainer Tobi Damm einen Vorwurf machen kann: Die Chancenverwertung! "Wenn Bill Gates soviel Geld verschenken würde, wie Kassel Torchancen, wäre Gates ein armer Mann", lästerte hr-Reporter Sven Litzenberg in seiner Fernsehreportage. Litzenberg hatte durchaus recht. Die dicksten Dinger: Adrian Bravo Sanchez scheiterte aus fünf Metern (35.) und traf kurz vor dem Pausenpfiff mit einem Freistoß die Oberkante der Latte. Die Löwen wirkten wie eine Großkatze, die lange - viel zu lange - mit der Maus spielte. 

Das änderte sich auch im zweiten Durchgang nicht. Freddy Brill, Basti Schmeer und Adrian Bravo Sanchez, der noch auf den eingewechselten Nasuf Zukorlic passte (80.), ließen zum Teil auf abenteuerliche Art und Weise Chancen liegen. Erst spät wurde der Deckel drauf gesetzt: Zunächst traf Bravo Sanchez mit einem schönen Schuss zum 2:0 (82.), bevor Basti Schmeer (87.) und Alban Meha (88.) für den hochverdienten Endstand sorgten.

Weiter geht es nun mit einem Auswärtsspiel am kommenden Samstag (16 Uhr) beim SV Neuhof.

Oliver Zehe

KSV Hessen - RW Walldorf  4:0 (1:0)

KSV: Zunker - Najjar, Mißbach, Evljuskin, Brandner - Brill - Dawid (64. Mogge), Meha, Bravo Sanchez (85. Schwechel), Iksal (76. Zukorlic) - Schmeer. Trainer: Damm. Ersatz: Groeteke - Durna, Allmeroth, Saglik.

Walldorf: Darmstädter - Borger (62. Herdt), Herberg, Werther, Felter - Ludwig - Itoi (90. Desiderio), Deumlich, Eichfelder, Wendnagel - Struwe 

SR: Amirian (Wiesbaden) - Z: 1.250 
Tore: 1:0 Schmeer (11.), 2:0 Bravo Sanchez (82.), 3:0 Schmeer (87.), 4:0 Meha (88.).

Aufstellung

Löwe des Tages

Adrian Bravo Sanchez (6)
14%
2. 10% Frederic Brill (8)
3. 10% Alban Meha (17)

Bildergalerie

KSV Hessen Kassel - Rot-Weiss Walldorf

Bildergalerie

Video

Veröffentlicht: 02.11.2019

© KSV Hessen Kassel e.V.
Datum des Ausdrucks: 14.11.2019