Zum Liveticker

Der KSV Hessen Kassel bedankt sich fĂŒr das Interesse und wĂŒnscht noch ein schönes Wochenende.

Keine Tore im Hessenderby - Löwen und der FSV trennen sich 0:0

Keine Tore im Hessenderby - Löwen und der FSV trennen sich 0:0

KSV Hessen Kassel - FSV Frankfurt 0:0 (0:0)

Immerhin einen Punkt gab es am Dienstagabend für die ersatzgeschwächten Löwen beim 0:0 gegen den FSV Frankfurt. Vor 3.405 Zuschauern im Auestadion erspielten sich beide Teams vor allem vor den Seitenwechsel zahlreiche Torchancen. Bitter für den KSV: Kurz vor Spielende musste auch Alban Meha humpelnd den Platz verlassen. 

Löwen-Trainer Alexander Kiene musste auch diesmal wieder auf neun (!) Spieler verzichten. Gegenüber dem 1:1 in Bahlingen am letzten Samstag musste Innenverteidiger Hendrik Starostzik passen, er hatte nach seinem ersten Einsatz in der Startelf nach einer 13-monatigen Verletzungspause muskuläre Probleme. Dafür rückte Stürmer Thomas Gösweiner in das Team. Und - große Überraschung: "Sigi" Evljuskin, der zuletzt 2020 in der Regionalliga-Mannschaft der Löwen stand, tauchte im Kader auf, kam allerdings nicht zum Einsatz. Der 36-jährige ist seit dem November letzten Jahres im Aufsichtsrat des KSV Hessen und spielt gewöhnlich in der Gruppenligamannschaft der Löwen. 

Das Spiel begann turbulent: Der Frankfurter Cas Peters versuchte es mit einem Heber, konnte Langhoff damit aber nicht bezwingen. Auf der anderen Seite hatte Sercan Sararer nach sechs Minuten das 1:0 auf dem Fuß, scheiterte aber an Torwart Justin Ospelt. Der KSV machte weiter viel Druck, drängte auf die Führung. In der 22. Minute vergab Thomas Gösweiner mit dem Kopf, sechzig Sekunden später entschied Schiedsrichter Marcel Rühl auf Abseits, als die fast 3.500 Löwen-Fans das vermeintliche 1:0 von Nikos Zografakis feierten. Aber auch der FSV kam zu Gelegenheiten: Jihad Boutakhrit scheiterte an Langhoff (28.), sechs Minuten vor dem Seitenwechsel musste Alexander Mißbach kurz vor der Torlinie retten.

Auch die zweiten Hälfte startete mit Chancen, Ospelt klärte mit Mühe einen Freistoß von Sararer. Dann wurde das Spiel ruhiger, die Kräfte ließen nach und beide Teams riskierten weniger. Die größte Gelegenheit hatten aber dennoch die Löwen: Kurz vor Spielende verpasste Lukas Iksal auf Zuspiel von Sercan Sararer den Lucky Punch. Kurz zuvor ein weiterer Nackenschlag für den KSV: Alban Meha, der 13 Minuten zuvor ins Spiel kam, musste humpelnd den Platz verlassen.

Das nächste Spiel bestreiten die Löwen am kommenden Samstag beim VfB Stuttgart II (6. April, 14 Uhr)

Oliver Zehe

KSV Hessen - FSV Frankfurt  0:0

KSV: Langhoff - Liesche Preto, Mißbach, Weyh, Dzemailji - Hingerl, Dierßen - Min-Gi Kang (64. Iksal), Sararer, Zografakis - Gösweiner (74. Meha/87. Bejdic)

Frankfurt: Ospelt - Sannomiya, Hildmann, Awassi, Weißmann, Eichhorn - Ünlücifci, Del Vecchio, Khan Agha - Peters (72. Memisevic), Boutakhrit (72. Falaye)

SR: Rühl (Gießen) Z: 3.405

Aufstellung

Löwe des Tages

Kenny Weyh (4)
31%
2. 13% Elias Liesche Prieto (20)
3. 11% Min-Gi Kang (7)

Bildergalerie

Bildergalerie

Video

Veröffentlicht: 02.04.2024

© KSV Hessen Kassel e.V.
Datum des Ausdrucks: 25.04.2024