Big Points auf dem Bieberer Berg

Kickers Offenbach - KSV Hessen Kassel 1:2 (1:2)

Was war das für ein Fußballnachmittag! Dem KSV Hessen gelang am Samstag ein ganz wichtiger 2:1-Derbysieg bei den Offenbacher Kickers auf dem Bieberer Berg. Damit sind die Löwen dem Klassenerhalt ein großes Stück näher gekommen. Vor 6.471 Zuschauern erzielten Frederic Brill (15.) und Marco Hingerl (20.) die Kasseler Tore, auf der anderen Seite traf lediglich Kevin Lankford für die Kickers (37.).

"Geilster Sieg der Saison" - auf diesen kurzen Nenner brachte Kapitän Freddy Brill die 97 Minuten vom Bieberer Berg. Damit haben die Löwen drei Big Points im Kampf um den Ligaerhalt eingesammelt. Und das im Wohnzimmer des ewigen Rivalen Kickers Offenbach.

Doch der Reihe nach: Gute Nachrichten gab es schon vor dem Spiel für KSV-Trainer Alexander Kiene: Von den Langzeitverletzten abgesehen, endlich mal keine neuen Verletzungen oder Sperren. Das war in dieser, von Ausfällen gekennzeichneten Spielzeit, sonst eher selten der Fall.

Die Löwen begannen stark und energisch: Tim Dierßen (7.) und kurz danach Freddy Brill mit dem Kopf, zielten knapp drüber. Der KSV setzte früh die ersten Ausrufezeichen. Und dann gab es schon nach 15 Minuten großen Jubel im Lager der rund 500 mitgereisten Fans: Ein Freistoß von Sercan Sararer wurde zunächst von den Kickers geklärt, der Ball kam zu Freddy Brill, der einfach mal volley abzog - 1:0. Was für ein Treffer vom Kapitän. Nur fünf Minuten später kommt es noch besser: Über Sararer kam der Ball zu Nael Najjar, der flankte an den zweiten Pfosten, Marco Hingerl köpfte ein - 2:0. Die Kickers waren zunächst geschockt, der KSV obenauf. Doch der OFC kämpfte sich zurück in die Partie, kam acht Minuten vor dem Pausenpfiff zum Anschlusstreffer. Zunächst wehrte Franz Langhoff gegen Kevin Lankford ab, doch nach dem folgenden Eckball war es dann doch soweit: Lankford drückte den Ball über die Linie. 

In der zweiten Halbzeit drückten die Gastgeber, der KSV stand unter Druck. In der 57 Minute dezimierten sich die Offenbacher allerdings selbst: Irwin Pfeiffer hatte sein Bein viel zu hoch, traf Faton Dzemailji mit dem Schuh im Gesicht und holte sich verdient die Rote Karte ab. Dzemailji zog sich eine Platzwunde zu und musste später vom Platz. Die Kickers hatten noch zwei ganz gute Gelegenheiten durch Noel Knothe und Almin Mesanovic - doch es blieb trotz der quälend langen Nachspielzeit von sieben Minuten beim 2:1-Sieg der Löwen und drei ganz wichtigen Punkten im Kampf um den Klassenerhalt. Nach dem Spielende brachen bei den überglücklichen Gästen alle Dämme: Angeführt von Kapitän Freddy Brill liefen alle Löwen in Richtung Fan-Block, wo man begeistert den Auswärtssieg feierte.

Weiter geht es am kommenden Samstag, wenn Koblenz im Auestadion gastiert (11. Mai, 14 Uhr).

Oliver Zehe

Kickers Offenbach - KSV Hessen  1:2 (1:2)

Offenbach: Brinkies - Moreno, Knothe, Sorge, Cesen - Mezanovic (74. Garcia), Müller Nazarov - Wanner (41. Pfeiffer), Urbich (74. Alvarez), Lankford (64. Marcos)

KSV: Langhoff - Najjar, Amaniampong (46. Weyh), Starostzik (62. Rakk), Mißbach, Dzemailji (72- Liesche Prieto) - Hingerl, Brill, Dierßen (89. Meha) - Sararer, Zografakis (72. Gösweiner)

SR: Dennemärker (Nalbach), Z: 6.471

Tore: 0:1 Brill (15.), 0:2 Hingerl (20.), 1:2 Lankford (37.)

RK: Pfeiffer (OFC, 57.)

Aufstellung

Löwe des Tages

Frederic Brill (8)
20%
2. 10% Franz Langhoff (39)
3. 10% Sercan Sararer (10)

Bildergalerie

Bildergalerie

Veröffentlicht: 04.05.2024

© KSV Hessen Kassel e.V.
Datum des Ausdrucks: 26.05.2024