Das Team hinter dem Team – Cheftrainer Alexander Kiene

Löwen Inside mit Cheftrainer Alexander Kiene

Zu einer Fußballmannschaft gehört so viel mehr, als nur fitte Spieler. Es sind vor allem die Menschen drumherum, die dafür sorgen, dass das ganze System des „Fußballs" samt seinen Spieltagen so über die Bühne gehen kann.

In den nächsten Wochen der Sommerpause werden wir euch dieses „Team hinter dem Team“ genauer vorstellen und einen Blick hinter die Kulissen sowie in ihre Aufgaben anhand eines Heimspieltags geben! Los geht es mit Cheftrainer Alexander Kiene. Alex ist seit November 2023 Trainer beim KSV. Wie er seinen Alltag bei den Löwen erlebt, erfahrt ihr in der neuen Folge von Löwen Inside.

An einem typischen Heimspieltag geht es für Coach Alex Kiene bereits früh los.

Heimspieltag

8 Uhr: Der Wecker klingelt. „Nach dem Aufstehen und dem Duschen muss ich mich erst einmal stärken. Daher gibt es neben Kaffee, Brötchen und Rührei häufig noch Joghurt samt Obst."

9 Uhr: Die etwa 20 Seiten umfassende Spieltagspräsentation wird final vorbereitet, letzte Details abgestimmt.

10 Uhr: Abfahrt zum Trainerbüro auf dem Trainingsgelände. Das gesamte Trainerteam kommt dort zusammen, trifft letzte Absprachen und druckt die verschiedenen Taktiken aus.

12 Uhr: Die Spieler treffen ein. Es werden letzte Einzelgespräche zur Aufstellung geführt - wer darf spielen? Wer kommt von der Bank?

12:30 Uhr Große Besprechung mit der gesamten Mannschaft, in der Regel 10 min. Die Präsentation mit dem Matchplan wird vorgestellt und durchgesprochen.

12:45 Uhr Die Mannschaft geht rüber ins Auestadion und in die Kabine, um sich individuell vorzubereiten.

13 Uhr: Die Aufstellung des Gegners trudelt ein, sodass ein letztes Mal an der eigenen Taktik gefeilt wird. „Vorab bereiten wir natürlich schon taktische Optionen des Gegners vor. Haben wir die Aufstellung schließlich auf Papier, können wir das ganze finalisieren", so Alex.

13:20 Uhr: Alex bleibt in der Kabine, während sich sein Team draußen auf dem Platz bereits warmmacht. „Ich führe zum einen noch einzelne Gespräche mit dem Staff. Andererseits nutze ich die paar Minuten aber auch für mich, um mal kurz zur Ruhe zu kommen und abzuschalten."

13:50 Uhr: Die Jungs kommen zurück in die Kabine. Da muss ich wieder auf Sendung sein." Kurz vor dem Spiel gibt es feste Rituale: die Musik wird nochmal aufgedreht.

13:55 Uhr: Alle bilden einen Kreis, letzte Motivationsworte sind zu hören - am Ende schreien alle gemeinsam: Hessen Kassel - als Team - zum Sieg!"

Anpfiff: „Wenn es schließlich losgeht, kann ich nicht ruhig sitzen. Daher stehe ich meist am Spielfeldrand und versuche dort durch mein Coaching einen Kontakt zu den Spielern zu haben. In diesem Moment sehe ich mich als Unterstützer an der Linie. Und ich bin jemand, der das Spiel leidenschaftlich mitgeht und emotional coacht." Per Telefon findet ein ständiger Austausch mit Analyse-Coach Fabian Seck statt, der auf der Tribüne sitzt und das Spiel ,,von oben" verfolgt und taktische und personelle Hinweise gibt.

Halbzeitpause: Das Trainerteam zieht sich zurück und bespricht Punkte, die aufgefallen sind. Dann geht es mit dem Team an die Taktiktafel, um die Marschroute für die zweite Hälfte festzulegen. „Diese Pause ist wertvoll für mich, da sie die einzige Möglichkeit ist, Dinge klar und prägnant anzusprechen", erklärt der Trainer.

 

2.Halbzeit: „Ich hole mir stets Meinungen von meinem Trainerteam ein, wenn es um Wechsel oder Umstellungen geht. Auch wenn ich die Entscheidung schließlich treffe, sind mir der Austausch und die Ansichten wichtig. Auch mit Führungsspielern.“

Abpfiff: Die ganze Anspannung fällt ab. Zuhause sind wir ungeschlagen, das ist klasse!" Die Mannschaft kommt auf dem Platz zusammen, bildet einen Kreis und tauscht wenige Worte zum Spiel aus. Während die Spieler in die Kurve gehen, geht das Trainerteam in die Kabine.

16:00 Uhr: Die Pressekonferenz steht an und der KSV-Coach stellt sich den Fragen.

16:15 Uhr: Mit dem Team geht es hoch in den VIP-Bereich zum Essen sowie dem Austausch mit den Fans. „Das gehört einfach dazu und ist meiner Meinung nach wichtig.“

Ab 18 Uhr: So langsam macht sich der Löwen-Trainer auf den Heimweg und versucht sich zu entspannen „Nach solchen Spielen schlafen, ist nicht ganz einfach", verrät Alex und fügt an: „Die Spiele beschäftigen mich meist noch die Tage danach.“

Der nächste Tag: In der Regel ist am Tag nach dem Spiel differenziertes Training. Die Spieler, die 60 Minuten und mehr gespielt haben, arbeiten regenerativ, die anderen im Spielersatztraining.

Der zweite Tag nach dem Spiel: Auch, wenn die Mannschaft einen freien Tag hat, ist der Löwen-Coach am Arbeiten.

Er plant mit seinem Team die anstehende Trainingswoche, erarbeitet die Inhalte. Und bereitet die Spielanalyse vor, die der Mannschaft am ersten Trainingstag der Woche gezeigt wird. Für einen Trainer gibt es kein frei", schmunzelt er. Zum Abschluss verrät der Coach schmunzelnd: „Wenn wir gewinnen, verändere ich niemals meine Rituale und Abläufe. Sollten wir verlieren, muss man etwas verändern.“

Vielen Dank, Alex!

Celina Lorei

Veröffentlicht: 02.06.2024

© KSV Hessen Kassel e.V.
Datum des Ausdrucks: 15.06.2024