3:3 - Löwen holen Punkt bei Fußball-Krimi

3:3 - Löwen holen Punkt bei Fußball-Krimi

Eintracht Stadtallendorf - KSV Hessen Kassel 3:3 (3:3)

Es war ein packendes Derby, es war ein dramatisches Derby, es war ein atemberaubendes Derby. 580 Zuschauer im Stadtallendorfer Herrenwaldstadion sahen am Dienstagabend ein hochinteressantes und turbulentes Fußballspiel zwischen Eintracht Stadtallendorf und dem KSV Hessen Kassel, dass am Ende 3:3 ausging. Die Tore für die Löwen erzieltenNils Pichonot (11., 17.) und Mahir Saglik (30., Foulelfmeter).

Trainer Tobias Damm baute gegenüber dem Sieg gegen Mainz auf zwei Positionen um. Für den verletzten Basti Schmeer rückte Mahir Saglik in die Startelf, für Jon Mogge spielte Lukas Iksal auf der linken Außenbahn.

Es begann turbulent: Nach einer Ecke köpfte Ben-Luca Fisher, der vor ein paar Wochen aus der Kasseler A-Jugend nach Mittelhessen wechselte, das frühe 1:0 für die Gastgeber. Die Löwen antworteten Postwendend: Nur 8 Minuten später gelang Nils Pichinot der Ausgleich zum 1:1. Malcolm Philips war in der 16. Minute zur 2:1 Führung für Stadtallendorf erfolgreich und wieder war es Pichinot der praktisch im Gegenzug zum 2:2 (17.) ausgleichen konnte. Dann waren die Löwen dran: Mahir Saglik war es in der 30 Minute, der die Löwen durch einen Foulelfmeter erstmalig in diesem Spiel mit 3:2 in Front bringen konnte. Doch kurz vor der Pause gelang Del Angelo Wiliams der Ausgleich zum 3:3. Durchatmen. Halbzeit. In der Zwischenzeit musste Mahir Saglik angeschlagen den Platz verlassen, Marco Dawid kam.

Im zweiten Durchgang war der KSV die etwas bessere Mannschaft und erspielte sich zahlreiche gute Chancen. Aber auch Stadtallendorf blieb durch gekonntes, schnelles Umschaltspiel gefährlich und hatte ebenfalls gute Möglichkeiten. Beide Mannschaften wollten den Sieg - doch es blieb nach diesen atemberaubenden neunzig Minuten beim gerechten Remis. 

Weiter geht es bereits am Samstag im Auestadion (14 Uhr), wenn der FK Pirmasens bei den Löwen gastiert. 

Oliver Zehe

Eintracht Stadtallendorf – KSV Hessen  3:3 (3:3)

Stadtallendorf: Olujic - Fisher (46. Nolte), Arifi, Djengoue, Jovic (64. Schütze) - Phillips, Döringer - Heuser, Gaudermann, Vogt - Williams
Kassel: Zunker - Najjar, Evljuskin, Nennhuber, Brandner - Brill - Pichinot (82. Mogge), Bravo Sanchez, Meha (87. Schwechel), Iksal - Saglik (37. Dawid)
SR: Weickenmeier (Frankfurt) – Z: 580

Tore: 1:0 Fisher (3.), 1:1 Pichinot (11.), 2:1 Philips (16.), 2:2 Pichinot (17.), 2:3 Saglik (30., Foulelfmeter), 3:3 Williams (45.).

Aufstellung

Löwe des Tages

Nils Pichinot (29)
68%
2. 11% Nael Najjar (32)
3. 8% Adrian Bravo Sanchez (6)

Video

Veröffentlicht: 16.09.2020

© KSV Hessen Kassel e.V.
Datum des Ausdrucks: 26.10.2020