Löwen stehen im Halbfinale des Krombacher Hessenpokals

Hünfelder SV - KSV Hessen Kassel 0:3 (0:0)
<p><span style="text-decoration: underline;"></span>Der KSV Hessen Kassel steht im Halbfinale des Krombacher Hessenpokals. Den L&ouml;wen gelang am Samstagnachmittag im Viertelfinale beim H&uuml;nfelder SV ein&nbsp;3:0-Erfolg, die&nbsp;Tore&nbsp;erzielten Sergej Schmik (62.), Sergej Evljuskin (68.) und&nbsp;Tobias Damm fast mit dem Schlu&szlig;pfiff.</p>

Beim KSV stand Tino Schulze in der Startelf, Nicolai Lorenzoni musste zunächst auf der Bank bleiben. Shqipon Bektashi, der im Pokal spielberechtigt ist, fehlte aufgrund von Knieproblemen.

In der ersten Halbzeit hatte der KSV deutlich mehr Ballbesitz als die Gastgeber, was fehlte, waren Torchancen. Hünfeld stand tief, ließ wenig zu und zeigte tollen kämpferischen Einsatz.

So dauerte es bis zur 60. Minute, als die fast 300 Löwen-Fans unter den insgesamt 650 Zuschauern in Hünfeld zum ersten Mal den Torschrei auf den Lippen hatten: Sergej Schmik wurde im Strafraum frei gespielt, doch sein Schuss strich aus elf Metern knapp am Torpfosten vorbei. Zwei Minuten später war es dann endlich soweit: Ein langer Ball von Nico Perrey landete bei Sylvano Comvalius, sein Schuss wurde von HSV-Torwart Sebastian Ernst abgewehrt, doch Sergej Schmik grätschte den Ball zur Kasseler Führung über die Linie. Nun musste Hünfeld offensiver werden, gut für den KSV, der auch gleich daraus Kapital schlug: Nach Vorlage von Comvalius traf Sergej Evljuskin, sein Ball wurde noch von einem Hünfelder ins eigene Tor abgefälscht.

Der KSV-Sieg geriet nicht mehr in Gefahr, auch wenn Hünfeld nach einem Eckball noch zu einem Tor kam, was aber wegen Abseits keine Anerkennung fand. Im Gegenteil: In der Schlußminute erhöhte Tobias Damm nach einer tollen Vorarbeit von Mike Feigenspan auf 3:0.

Was folgte, war eine Humba auf dem Rasen und die Vorfreude auf das Halbfinale: Dann gibt es wieder das ewig junge Duell mit den Offenbacher Kickers. Vorher geht es am Samstag (14:00 Uhr) in der Regionalliga Südwest weiter, wenn der FC Homburg im Auestadion gastiert.

 

Hünfelder SV - KSV Hessen Kassel 0:3 (0:0)

KSV: Hartmann - Schmik, Perrey, Friedrich, Schulze (89. Lorenzoni) - Pepic - Evljuskin, Becker - Comvalius (83. Feigenspan), Lemke - Girth (68. Damm).

Ersatz: Rauhut- Schmeer, Sattorov, Dawid.

Tore: 0:1 Sergej Schmik (62.), 0:2 Sergej Evljuskin (68.), 0:3 Tobias Damm (90.)

Zuschauer: 650.

Aufstellung

Veröffentlicht: 14.11.2015

© KSV Hessen Kassel e.V.
Datum des Ausdrucks: 02.03.2021