Löwen verlieren 0:1 in Trier

Eintracht Trier - KSV Hessen 1:0 (1:0)
Löwen verlieren 0:1 in Trier
<p>Ein Gegentor von Marco Quotschalla direkt nach dem Wiederanpfiff kostete den KSV Hessen Kassel am Freitagabend einen wichtigen Ausw&auml;rtspunkt. So gab es vor knapp 1.500 Zuschauern im Trierer Moselstadion eine &auml;rgerliche 0:1-Niederlage.&nbsp;</p>

Im ersten Durchgang gab es im frostig-kalten Moselstadion noch kein Spitzenspiel. Beide Teams beäugten sich, warteten auf Fehler des Gegners. Trier hatte eine optische Überlegenheit, kam allerdings nicht zu nennenswerten Möglichkeiten. Der KSV wartete wie schon in Ulm geduldig ab und lauerte auf seine Chancen. Die gab es dann kurz vor dem Pausenpfiff. Die beste hatte Jonas Marz, der für den gesperreten Christian Henel in die Mannschaft rückte. In der 45. Minute kam er nach einer Vorlage von Sebastian Schmeer an den Ball, doch Triers Verteidiger Michael Dingels konnte im letzten Moment klären.

Stefan Müller erzielt ein Tor, welches wegen angeblicher Abseitsstellung nicht gegeben wurde...
Stefan Müller erzielt ein Tor, welches wegen angeblicher Abseitsstellung nicht gegeben wurde...

Dumm für den KSV, das er unmittelbar nach dem Wiederbeginn das 0:1 durch Marco Quotschalla kassierte. Damit war das Defensivkonzept des KSV über den Haufen geschmissen, die Mannschaft von Trainer Uwe Wolf musste nun selber verstärkt die Initiative ergreifen. Für Jonas Marz, der nach seiner Verletzungspause zum ersten Mal wieder von Beginn an gespielt hatte, wurde Gabriel Gallus eingewechselt, doch zunächst hatte Trier eine gute Möglichkeit durch Erdogan Yesilyurt. Das Spiel nahm langsam an Fahrt auf, der KSV wurde gefährlicher. Auf beiden Seiten gab es nun interessante Torszenen, es entwickelte sich mit zunehmender Spielzeit ein offener Schlagabtausch. Am Ende warfen die Löwen alles nach vorne, wurden aber nicht mehr belohnt. Der eingewechselte Marco Dawid schoss zwei Minuten vor dem Abpfiff aus 17 Metern knapp über das Trierer Tor, in der Nachspielzeit traf Sebastian Schmeer nur das Außennetz. Verloren ist durch diese knappe Niederlage aber noch nichts. Spitzenreiter Kaiserslautern II liegt mit drei absolvierten Spielen mehr gerade einmal drei Punkte vor den Löwen. Die müssen nun am kommenden Dienstag (18 Uhr) im Hessenpokal-Viertelfinale bei Buchonia Flieden antreten. In der Regionalliga geht es am Samstag, den 13. April (14 Uhr) weiter, wenn der SC Pfullendorf im Auestadion gastiert. 

 

Kassel: Nulle – Hammann, Müller, Rahn, Becker – Riske (84. Dawid), Gaede – Mayer, Marz (55. Gallus), Pinheiro – Schmeer. 

Tor: 1:0 Quotschalla (47.).

Zuschauer: 1.533 – Schiedsrichter: Braun (Saarbrücken) 

Gelbe Karten: Quotschalla - Hammann, Müller, Riske

Aufstellung

Bildergalerie

Groe Anspannung auf der Bank bei einem Freisto kurz vor Ende der Partie

Bildergalerie

Veröffentlicht: 05.04.2013

© KSV Hessen Kassel e.V.
Datum des Ausdrucks: 12.12.2019