Tim Dierßen: „Ich lasse mich nicht unterkriegen“

Löweninside

„Verletzungsgebeutelt“ beschreibt die bisherige Zeit des 26-jährigen Tim Dierßen beim KSV wohl am besten. Im Januar 2022 wechselte der gebürtige Hannoveraner zu den Löwen. Bereits mit 12 Jahren lief er für Hannover 96 auf und machte erste Schritte im Herrenbereich, ehe er zu den Kickers Offenbach wechselte. Dort verletzte er sich am Kreuzband und fiel lange aus. Im Januar dann der Wechsel zum KSV. „Ich habe mich hier schnell eingelebt und wurde super in die Mannschaft integriert. Doch genauso schnell habe ich mich auch wieder verletzt“, erzählt er. So erlitt er bereits seinen dritten Kreuzbandriss – und darf wieder nur auf der Bank sitzen. „Davon lasse ich mich nicht unterkriegen. Aber es dauert eben seine Zeit.“ Nebenbei studiert er im vierten Semester Psychologie an einer Fernuni – „Das lässt sich super mit Training und allem vereinbaren.“

Ein gebührender Einstand durfte natürlich zum Beginn auch nicht fehlen, und so trällerte der Mittelfeldspieler das Pokemon-Lied – stilecht mit passendem Kostüm.

Ist er mal nicht beim Training oder in der Reha, verbringt der 26-Jährige seine Freizeit gerne zuhause, liest oder ist draußen mit Hund Alfi unterwegs.

Tim hofft darauf, nach der Winterpause den Löwen wieder auf dem Platz weiterhelfen zu können. Wir wünschen Tim weiterhin eine gute und schnelle Genesung.

Im letzten Auswärtsspiel habt ihr in Koblenz gastiert. Tabellenletzter, ein Sieg, eigentlich eine klare Angelegenheit. Doch es kam ganz anders…

Das wären sehr sehr wichtige Punkte gewesen. Vor allem bei der Tabellensituation. Aber es hat gezeigt, wie eng die Leistungsdichte in dieser Liga ist – bei einem guten Tag kann jeder jeden schlagen. Wir sind gut reingekommen, doch dann kam es zu einem kleinen Bruch. Den hat Koblenz genutzt und die Chancen umgemünzt. Ich denke, dass wir an unserer eigenen Unsicherheit gescheitert sind. Jeder einzelner von uns muss sich das Selbstvertrauen zurück arbeiten – angefangen bei den Basics wie Kampf, Einsatz, Wille und Laufbereitschaft. Diese Niederlage ist natürlich nach den letzten Spielen, in denen wir endlich gepunktet haben und auf dem aufsteigenden Ast waren, umso bitterer.

Am Samstag kommt der FSV Frankfurt ins Auestadion. Der steht gerade im gesicherten Mittelfeld...

Das Hinspiel in Frankfurt hat deutlich gezeigt, dass es ein Team mit individuellen Stärken ist. Sie sind risikobereit und schmeißen sich in die Zweikämpfe. Dennoch bin ich der Meinung, dass auch das eine Mannschaft ist, die wir schlagen können.

Entweder oder …

Nutella mit oder ohne Butter? „Ich esse eigentlich gar kein Nutella.“

1 Tag am Strand oder 10 Tage in den Bergen geschenkt?

Lesen oder Podcast?

Himbeeren oder Brombeeren?

Komödie oder Horrorfilm?

Die oder das Nutella?

Musik aus den 80er-Jahren oder den aktuellen Charts?

Schwimmbad oder See?

Das Interview führte Celina Lorei.

Veröffentlicht: 08.12.2022

© KSV Hessen Kassel e.V.
Datum des Ausdrucks: 07.02.2023