U19 kehrt enttaeuscht aus Griesheim wieder

SC Viktoria Griesheim - KSV Hessen Kassel 3:1 (0:0)

Die U19 hatte sich viel vorgenommen und wollten die Heimniederlage gegen Wehen vergessen machen. Am Ende der langen Reise stand man aber mit leeren Händen da.

Nach langem Abtasten hatten dann urplötzlich innerhalb weniger Minuten die Griesheimer drei glasklare Chancen. Einmal rettete der Pfosten, einmal ging der Ball um Zentimeter am Tor vorbei und die dritte Möglichkeit vereitelte der Kasseler Torhüter Christof, der bei allen drei Gegentoren machtlos war. Dann gab es noch kurz vor der Pause eine sehr gute Gelegenheit für die Gäste in Führung zu gehen. Nach einem Eckball kam Unzicker frei zum Schuss, ein Griesheimer Abwehrspieler rettete jedoch für seinen geschlagenen Keeper auf der Torlinie.

Kurz nach der Pause in der 47. Minute fiel dann die bis dahin verdiente Führung der Gastgeber. Doch aus dem Nichts erzielte Torben Ludwig durch eine schöne Einzelleistung nur sieben Minuten später den Ausgleich. Durch den schnellen Ausgleich war die Viktoria sichtlich angeschlagen, die Löwen bestimmten
das Spiel, vergaßen aber den Sack zuzumachen, weil sie teilweise zu unkonzentriert agierten. So kam es wie es kommen musste, zwei Kontertore der Griesheimer nach katastrophalen Fehlern der U19 führten zum 2:1 und sogar 3:1 in den Spielminuten 75. und 81. Die Junglöwen sollten sich dringend wieder auf ihre Kompaktheit und Zweikampfstärke der letzten Saison besinnen und unnötige bzw. leichtfertige Ballverluste in der Vorwärtsbewegung vermeiden. Am nächsten Wochenende in Ober- Roden werden diese alten Tugenden nötig sein, um in die Erfolgsspur zurückzukehren.

Eingesetzt wurden:

Christof, Bode (90. Owuso), Grünewald, Ampong, Lehn (80.Urbano), Unzicker, Schwechel, Mitrou (90.Werner), Ludwig, Lensch, Bandowski

2.Torwart: Motzka

Bericht: Holger Günther

Aufstellung

Löwe des Tages

Veröffentlicht: 21.09.2016

© KSV Hessen Kassel e.V.
Datum des Ausdrucks: 21.09.2019