U17 zieht in zweite Pokalrunde ein

OSC Vellmar - KSV Hessen Kassel 2:3 (2:0)
U17 zieht in zweite Pokalrunde ein

Beim 2:3 (2:0) Sieg gegen den OSC Vellmar zeigte das Löwenrudel zwei Gesichter. Bei schönem Herbstwetter trat das Team zu ungewohnt früher Stunde auf dem neuen Kunstrasen in Vellmar gegen den heimischen OSC in der ersten Runde des Hessenpokals an.

Schon vor dem Anpfiff war klar, dass der Verbandsligist ein unangenehmer Gegner werden würde. Ein Klassenunterschied war in der ersten Hälfte nicht zu erkennen. Vielmehr spielten die körperlich sehr robusten Hausherren mit viel Selbstbewusstsein auf und brachten das Löwenrudel in arge Bedrängnis. So sahen das Trainerteam und einige zunächst auf der Bank sitzende geschonte Stammkräfte des Rudels in der 17. Spielminute einen verunglückten Rückpass, den ein Vellmarer Stürmer dankend aufnahm und ohne Abwehrchance für unseren Keeper zur verdienten Führung der Hausherren abschloss. Leider brachte dieser individuelle Fehler wieder Unsicherheit in die Hintermannschaft, die bis zum Pausenpfiff auch nicht mehr abgelegt werden konnte. Folgerichtig erzielte der sträflich frei stehende Louis Siebert nach einem Einwurf die 2:0 Führung für den OSC, als er aus kurzer Entfernung völlig unbedrängt einnetzte. Glücklicherweise gelang dem OSC trotz einiger Chancen kein dritter Treffer, mit dem das Spiel wohl entschieden gewesen wäre.

In der zweiten Halbzeit zeigte sich ein völlig anderes Bild. Mit den Wechseln zur Halbzeit kam deutlich mehr Schwung ins Spiel der Löwen. Die Ballbesitzquote stieg auf gefühlte 80% und die Hausherren waren mit dem Spiel unserer U17 sichtlich überfordert. In der 55. Spielminute zahlte sich die jetzt klare Überlegenheit des Löwenrudels erstmals aus, als Ilija Tilev auf der rechten Abwehrseite von Enis Durna in Szene gesetzt wurde und mit einer feinen Einzelleistung den Anschlusstreffer erzielte. Dieser Treffer sorgte nochmal für Auftrieb und brachte die Hausherren weiter aus dem Konzept. Leider führte das auch dazu, das das Spiel ruppiger wurde und immer häufiger nach Foulspiel unterbrochen werden musste. Damit schadeten sich die Gastgeber aber nur selbst, auch wenn sie Glück hatten, da der Schiedsrichter eine Tätlichkeit gegen unseren Spielführer nicht mitbekam. In der 63. Spielminute war es Ilija Tilev, der im Strafraum durch die Abwehr der Hausherren nur regelwidrig gestoppt werden konnte. Folgerichtig zeigte der Referee auf den Punkt. Trotz der Versuche, ihn aus dem Konzept zu bringen, verwandelte Malte Suntrup den Strafstoß mit einem strammen Flachschuss in die linke Ecke zum Ausgleich.

In der Folge hielt unsere U17 den Druck gegen mehr und mehr überforderten und frustrierten Gegner hoch. Als der Schiedsrichter nach 80 Spielminuten wegen der vielen Unterbrechungen eine Nachspielzeit von fünf Minuten anzeigte, legte das Rudel, um eine Verlängerung zu vermeiden, nochmal zu. Keine drei Minuten später kam es nach erneutem Foul und Platzverweis gegen einen Verteidiger der Gastgeber etwa 20 Meter halbrechts vor dem Vellmarer Tor erneut zu einem Freistoß. Malte Suntrup legte sich den Ball zurecht und zirkelte ihn an der Mauer vorbei Richtung langes Eck. Für den bereits geschlagenen Torhüter rettete der Pfosten. Der Abpraller landete in einem undurchsichtigen Gewimmel vor dem Tor, in dem Tom Epp die Nerven und die Übersicht behielt und mit dem Treffer gegen seinen alten Verein die Entscheidung herbeiführte.

Fazit:

Aufgrund der erheblichen Steigerung in Durchgang zwei geht der Sieg in Ordnung. Mit der Leistung der ersten Halbzeit wäre das Team allerdings nicht hessenligatauglich. Hier gilt es die richtigen Schlüsse zu ziehen. Leider wurde der Sieg mit der erneuten Verletzung von Robin Schmacke (ohne Einwirkung eines Gegners) teuer erkauft. Robin und allen anderen Verletzten des Teams sei an dieser Stelle baldige und vollständige Genesung gewünscht.

Ausblick:

Am kommenden Samstag um 15 Uhr empfängt das Team die U16 der Lilien im Löwenkäfig. Es wäre eine gute Gelegenheit mit einer konzentrierten Leistung gegen den Jungjahrgang aus dem Darmstädter NLZ den Abstand zum Tabellenende etwas zu vergrößern.

Aufstellung:

Kalbfleisch, Epp, Beissner (41. Suntrup), Lanatowitz (41. Salja), Wroblewski, Schmacke (46. Schätzel), Bindbeutel, Eisfeld (41. Leinhos), Durna, Diederich, Tilev

Tore:

1:0 Spiewak (17.), 2:0 Siebert (23.), 2:1 Tilev (55.), 2:2 Suntrup (63., 11-m), 2:3 Epp (80+3.)

Bericht, Bilder & Video: Joachim Suntrup

Aufstellung

Bildergalerie

OSC Vellmar - U17

Bildergalerie

Veröffentlicht: 15.10.2019

© KSV Hessen Kassel e.V.
Datum des Ausdrucks: 22.11.2019