Der Zwerg unter den Abwehrspielern über das enttäuschende 1:3 gegen Mainz

Löwen Inside mit Elias Liesche Prieto

Elias Liesche-Prieto ist einer der Neuzugänge der laufenden Saison. Doch ein Unbekannter ist er bei den Löwen nicht: Bereits in seiner Jugend spielte er – neben KSV Baunatal und dem SC Paderborn – bereits schonmal für den KSV Hessen Kassel auf. „Das war schon immer mein großer Wunsch, mal in diesem Stadion und für diesen Verein zu spielen“, erzählt der 19-jährige gebürtige Kasseler. Gerade erst hat er seine Ausbildung zum Industriemechaniker bei VW begonnen – sich aber schnell auch in die Mannschaft integriert. „Wir sind ein richtiges Team – da spielt natürlich auch rein, dass viele hier aus der Umgebung kommen.“

Sein Lieblingsort in Kassel ist neben dem Trainingsplatz die kabineneigene Sauna. „Hier lässt sich einfach am besten entspannen und abschalten“, sagt er. Auch die gemeinsame Zeit mit der Familie hat für den 1,68 großen Abwehrspieler mit spanischen Wurzeln große Priorität.

Sauna-Meister, Fön-Beauftragter, Kabinen-DJ - welche Rolle hast du im Team?

Tatsächlich keine spezielle. Da ich erst diese Saison neu dazugekommen bin, ist mir das erspart geblieben (lacht). Allerdings habe ich regelmäßig den Lacher auf meiner Seite, wenn ich von der Ausbildung direkt zum Trainingsplatz flitze und dann noch in VW-Kleidung – leicht verspätet – ankomme. Marco Dawid hat mich mittlerweile „Schraubi“ getauft.

Gegen Steinbach Haiger zuhause noch ein mehr als verdientes 2:0, gegen Mainz seid ihr mit 1:3 wieder eingeknickt. Was war da los?

Ich denke, wir sind gut ins Spiel gekommen und hätten in den ersten zehn Minuten mit 2:0 führen können. Doch dann haben wir angefangen, die einfachsten Fehler zu machen, die bereits zu Beginn der Saison gemacht wurden. Das haben die Mainzer genutzt und uns drei Tore eingeschenkt. In der zweiten Halbzeit wiederum konnten wir zeigen, was wir draufhaben, haben viel investiert – doch zum letzten entscheidenden Pass hat es nur ein einziges Mal gereicht.

Am kommenden Samstag erwartet euch der nächste Kracher: der Sechstplatzierte aus Bahlingen kommt ins Auestadion.

Heimspiel ist allgemein nochmal was anderes – die Stimmung, die Fans im Rücken – da wird nochmal extra viel Gas gegeben. Aber wir wollen uns wie in den vergangenen zwei Heimspielen wieder voll reinhängen. Auch wenn die Ergebnisse nicht dafürsprechen, haben wir doch immer wieder zumindest phasenweise gezeigt, was wir können. Und natürlich wollen wir vor allem an das Haiger-Spiel anknüpfen, mit dem wir eine neue Messlatte für uns selbst gelegt haben. Wir glauben alle daran, dass wir die Liga halten werden.

Entweder oder …

Himbeere oder Erdbeere?

Erst in die Verlängerung oder gleich ins Elfmeterschießen? „Da zeigt sich die Qualität.“

1 Tag am Strand oder 10 Tage in den Bergen geschenkt?

Nutella mit oder ohne Butter?

Vanille oder Schoko?

Komödie oder Horrorfilm?

Buch lesen oder Podcast hören?

1:0-Sieg oder 5:4-Sieg? „Da haben wir unsere Aufgabe als Abwehrspieler besser gemacht.“

Das Interview führte Celina Lorei

Veröffentlicht: 03.11.2022

© KSV Hessen Kassel e.V.
Datum des Ausdrucks: 01.12.2022