Frauen: Punkteteilung gegen Lütter

KSV Hessen Kassel - TSG Lütter 2:2 (2:1)
<p>Der Ausw&auml;rtssieg in der vergangenen Woche konnte nicht vergoldet werden. Gegen die TSG L&uuml;tter hie&szlig; es am Ende 2:2-Unentschieden.</p>

Nach dem ersten Saisonsieg letzte Woche in Gläserzell gingen die Löwinnen am Samstag gestärkt und motiviert in das Spiel gegen den Tabellenachten aus Lütter.

Mit unveränderter Startformation war die Heimmannschaft von Beginn an wach und konnte bereits in der Anfangsphase Druck auf das gegnerische Tor ausüben.

Die erste große Torchance hatten die Löwinnen durch einen Schuss von Alina B. aus gut 16m Entfernung, der von der gegnerischen Torfrau gerade noch an die Latte gelenkt werden konnte.

Aus dem Spiel heraus konnte sich die Gastmannschaft keine Torchancen erarbeiten. So wurde ein Freistoß einer Spielerin aus Lütter den Gastgeberinnen in der 19. Minute zum Verhängnis. Der Ball senkte sich knapp vor dem Tor und schlug unter der Querlatte zur 1:0 Führung für Lütter ein.

Doch davon ließen sich die Löwinnen nicht beeindrucken und konnten sich in der 33. Minute für Ihre Bemühungen belohnen. Die Torfrau von Lütter holte Alina B. im Strafraum von den Beinen. Der Schiedsrichter fackelte nicht lange und zeigte direkt auf den Punkt. Kapitänin Katrin schnappte sich den Ball und versenkte ihn zum verdienten 1:1 Ausgleich. In der Folge ließ der KSV den Ball weiter gut durch die eigenen Reihen laufen und hielt Lütter in Schacht. Nach einem Tempo-Gegenstoß konnten die Löwinnen noch vor der Pause das Spiel drehen. Nach einem direkt weitergeleiteten Ball von Kathrin in die Schnittstelle der gegnerischen Abwehrkette auf Alina B. hatte diese freie Bahn zum Tor. So schob sie den Ball ins linke untere Eck zur verdienten Pausenführung für die Heimmannschaft ein.

Nach dem Seitenwechsel entwickelte sich das Spiel zugunsten von Lütter. Die Löwinnen wurden unkonzentrierter, die Lücken zwischen Abwehr und Sturm zu groß. Die Gastmannschaft konnte zwar auch keinen sonderlich großen Druck ausüben, die Gastgeberinnen allerdings auch nicht. Mitte der 2. Halbzeit ersetzte Lisa G. Hannah auf der 6er Position, Annika Dit. kam für Gianna auf die rechte Mittelfeldposition. In der 71. Minute gab es dann ein Déjà-vu zur 19. Minute des Spiels. Die Freistoß-Spezialistin der Gäste versenkte den Ball aus ähnlicher Entfernung wie beim 1:0 im Kasten der Löwinnen. Für die Schlussphase kam Sandra noch für Kathrin als Sturmspitze ins Spiel. Mit dem 2:2 war die Partie wieder ausgeglichen und die Heimmannschaft hatte kurz vor Schluss sogar noch Glück, als ein Ball der Spielerinnen aus Lütter gerade noch eben auf der Torlinie geklärt werden konnte. Gemessen an der 1. Hälfte des Spiels und der Tabellensituation kann sich der KSV mit der Punkteteilung nicht zufrieden geben. Für die letzten beiden Saisonspiele gilt es, eine kontinuierlich konzentrierte Leistung über 90 Minuten zu zeigen.

KSV: Fuchs, Weiß, Lattermann, Diehl, Bogatsch, Zachan (67. Dittmar A.), Sirringhaus, Fahrenbach (65. Grabow), Schütze, Bongen, Dittmar K. (77. Mainka)

Bericht: ab

Aufstellung

Veröffentlicht: 08.11.2015

© KSV Hessen Kassel e.V.
Datum des Ausdrucks: 26.01.2020