B-Juniorinnen verpassen Hessenpokalfinale

KSV Hessen Kassel - 1. FFC Frankfurt 0:4 (0:4)
B-Juniorinnen verpassen Hessenpokalfinale

Im Halbfinale des Hessenpokals wartete wohl die schwerstmögliche Aufgabe für unseren B-Mädchen Nachwuchs. Sie trafen auf den Vizemeister der Bundesliga Süd, den 1. FFC Frankfurt.

Die Mannschaft der KSV B-Juniorinnen startete heute mit einer sehr jungen Mannschaft. Nur ein Mädchen war älterer Jahrgang, 8 Mädchen waren aus dem Jahrgang 2002 und 4 Mädchen kamen aus der C-Jugend (Jahrgang 2003) dazu. Mit viel Leidenschaft und kämpferischer Klasse hielten die Junglöwinnen heute gut dagegen und zeigten auf, welches Potential in dieser jungen Mannschaft steckt.

Die Bundesligamannschaft aus Frankfurt startete, wie erwartet, spielstark mit viel Übersicht und hoher Laufbereitschaft. Die sehr defensiv eingestellte Mannschaft vom Trainerteam Brandt/Schößler hielt sehr gut dagegen und hatte eine hohe Disziplin im Defensivverbund. Im Gegensatz zu anderen Spielen der Hessenliga wurden die wenigen Fehler der ersten Halbzeit brutal bestraft. Einmal passte die Abstimmung zwischen Innenverteidigung und Außenverteidigung nicht und der tödliche Pass in die Tiefe wurde von E. Taslidza eiskalt genutzt. Es waren häufig nur Kleinigkeiten die heute den Unterschied machten. So war es in der elften Minute die schnelle Stürmerin von Frankfurt, die im Zweikampf den Moment schneller am Ball war und von unserer Torhüterin nur durch ein Foul gestoppt werden konnte. Der Elfmeter wurde von D.-L. Marcelino mustergültig verwandelt.

Das Spiel war insgesamt sehr taktisch geprägt und war nur für Fußballkenner ein optischer Leckerbissen. Nach dem ersten Sturmlauf des 1. FFC konnte der KSV immer wieder mit guten Angriffen über die rechte Seite mit J. Baumgärtel für Entlastung sorgen und in der 21. Minute lag der Anschlusstreffer in der Luft. J. Baumgärtel setzte sich gegen mehrere Frankfurter Abwehrspielerinnen durch und nur die Finger der Torhüterin und die Latte verhinderten den Anschlusstreffer für die aufopferungsvoll kämpfenden Junglöwinnen. Die B-Mädchen befreiten sich zunehmend etwas vom hohen Gegnerdruck und konnten einige schöne Spielzüge kreieren. In dieser starken Phase des KSV gelang den Frankfurterinnen der wahrscheinlich spielentscheidende Angriff und nach einem schönen Pass in die Tiefe und in Abseitsverdächtiger Position erzielte C.-M. Hahn freistehend das 0:3. Die hohe Passgenauigkeit, die hohe Laufbereitschaft, das permanente Doppeln der Ballführenden Spielerin, das sehr gute Verteidigen im Verbund und die individuelle Klasse der Bundesligaspielerinnen aus Frankfurt machten heute den Unterschied aus. Diesmal auf der rechten Abwehrseite setzte sich die starke Stürmerin aus Frankfurt gegen unsere Außenverteidigung und Innenverteidigung durch und passte mustergültig in die Mitte auf die freistehende E. Taslidza, die mit wenig Mühe den Ball zum 0:4 in der 36. Minute einschob. Wer jetzt dachte, dass die Junglöwinnen komplett aufgaben, sah sich getäuscht. In der zweiten Halbzeit legte der KSV kämpferisch nochmal eine Schippe drauf und insbesondere N. Jacob und F. Maushake bestätigten ihre starke Form der letzten Spiele und gewannen viele wichtige Zweikämpfe. Lediglich das Spiel nach vorne war zu bemängeln, verlor man in der Vorwärtsbewegung zu schnell den Ball und spielte die Pässe unter hohem Gegnerdruck zu schnell und unpräzise ab, so dass zu wenig Entlastung auf das gegnerische Tor gelang und ein Anschlusstreffer nicht gelang.

Trainer R. Brandt und Co-Trainer F. Schößler zeigten sich trotz 0:4 Niederlage sehr zufrieden nach dem Spiel. Gegen eine der besten Nachwuchsmannschaften aus Deutschland, so ein Spiel abzuliefern verdient eine Menge „Respekt“! Man kann nur hoffen, dass die Spielerinnen alle als Mannschaft zusammen bleiben, dann ist für die nächste Saison in der Hessenliga eine Menge möglich.

RB

Aufstellung

Löwe des Tages

Veröffentlicht: 01.06.2018

© KSV Hessen Kassel e.V.
Datum des Ausdrucks: 21.09.2019