Hendrik Starostzik spielt auch in der Saison 2023/24 für den KSV Hessen

Hendrik Starostzik spielt auch in der Saison 2023/24 für den KSV Hessen

Vertragsverlängerung

Hendrik Starostzik wird auch in der kommenden Saison 2023/24 als wichtige Stütze des Abwehrverbunds das Trikot des KSV Hessen Kassel tragen.

Der 1,90 Meter große Innenverteidiger Starostzik steht seit der Saison 2021/22 in den Diensten der Löwen. In der laufenden Saison kam der am 28.3.1991 in Marburg geborene „Henne Staro“, wie ihn seine  Fans nennen, zu insgesamt 15 Pflichtspieleinsätzen. Im Heimspiel gegen den Bahlinger SC gelang ihm zudem ein Torerfolg. Der zunächst bis 30.6.2023 laufende Vertrag wird vorzeitig um ein Jahr bis zum 30.6.2024 verlängert.

„Hendrik Starostzik ist ein absoluter Mentalitätsspieler. Aufgrund seiner Einstellung und gezeigten Leistungen ist es für uns daher folgerichtig, dass wir unseren weiteren Weg gemeinsam fortsetzen“, sagt KSV-Vorstand Swen Meier zur Vertragsverlängerung.

„Wir hatten in der Hinrunde zu viele verletzungsbedingte Ausfälle von wichtigen Leistungsträgern, die wir nicht kompensieren konnten. Damit verlief die Hinrunde über weite Phasen auch enttäuschend – da brauchen wir nicht drum rum reden“, führt Meier fort. Dennoch habe das Team phasenweise gezeigt, dass sie, wenn wichtige Leistungsträger auf dem Platz stehen und ihre volle Leistung abrufen, aus einer stabilen Defensive heraus gewinnen können. „Uns hat verletzungsbedingt in vielen Spielen die Stabilität gefehlt. Die Abwehr war in der Vorsaison noch unser Prunkstück, an die guten Leistungen konnte unser Team, trotz guter Ansätze, aber zu selten anknüpfen“, ergänzt Trainer Tobias Damm selbstkritisch die Ausgangslage.

Zur Vertragsverlängerung sagt der 31-jährige Hendrik Starostzik:  „Ich freue mich, dass der Verein meine Rolle als Leistungsträger in der Abwehr durch die frühzeitige Vertragsverlängerung anerkennt. Ich bin fest überzeugt, dass wir am Ende der Saison mit dem Abstieg nichts tun haben werden. Und ich werde mit meiner Mannschaft zusammen alles geben, um dieses Ziel zu erreichen“, fügt Starostzik hinzu.

Ermunternd sei, dass es dem Team seit dem 10. Spieltag Anfang Oktober, als der KSV mit drei Punkten abgeschlagen auf dem letzten Tabellenplatz stand, gelungen sei, wieder in die Spur zu finden und wichtige Punkte zu sammeln, die es nun ermöglichen mit 16 Punkten auf dem 14. Tabellenplatz und damit über dem Strich zu überwintern: „Auch wenn das natürlich nicht unser Anspruch gewesen ist, müssen wir das Positive aus der Hinrunde ziehen. Unser Ziel ist es, so schnell wie möglich den Abstand nach unten zu vergrößern und sich im Mittelfeld zu stabilisieren. Die Punktausbeute im Oktober und November (Anmerkung der Redaktion: 14 von 24 möglichen Punkten holten die Löwen in den beiden Monaten) bildet dabei unseren Maßstab“, bewertet Tobias Damm die Hinrunde.

„Wir sind überzeugt, dass wir in der Winterpause die Grundlagen für eine erfolgreiche Rückrunde legen und am Ende deutlich über dem Strich stehen“, ergänzt KSV-Vorstand Meier.

Positiv stimme die Verantwortlichen zudem, dass Langzeitverletzte wieder in den Kader zurückkehren. So wird Tim Dierßen im neuen Jahr allmählich wieder ins Training einsteigen können und somit perspektivisch das Mittelfeld verstärken. In den kommenden Wochen und Monaten werden zahlreiche Gespräche mit den Spielern und dem Trainerteam über die weitere Kaderplanung erfolgen. Zudem werde derzeit intensiv an weiteren Neuzugängen gearbeitet. Die Gremien sind zuversichtlich, zeitnah eine erste Vertragsmeldung bekanntgeben zu können. Die weiteren Detailplanungen rund um die künftige Kaderausrichtung sowie Vereinsentwicklung werden die Gremien während ihrer jährlichen Klausurtagung Mitte Januar vornehmen.

Veröffentlicht: 19.12.2022

© KSV Hessen Kassel e.V.
Datum des Ausdrucks: 07.02.2023