Hans-Jochem Weikert tritt zurück

KSV-Vorstand muss aus gesundheitlichen Grnden aufhren
Hans-Jochem Weikert tritt zurück

Überraschende Nachricht beim KSV Hessen Kassel: Der Vorstandssprecher Hans-Jochem Weikert erklärte dem Aufsichtsrat aus gesundheitlichen Gründen seinen sofortigen Rücktritt aus dem KSV-Führungsgremium. „Es ist für den Verein ein herber Verlust“, sagt Frank Greizer.

„Hans-Jochem Weikert ist in einer sehr heiklen Phase an die Spitze gegangen und hat mit Andrè Schubert den Wendepunkt im sportlichen Bereich eingeleitet. Er verfügt über sehr viele Kontakte und hat viele für den KSV sehr positive Projekte angestoßen und umgesetzt. Wir bedauern die Entscheidung sehr, können sie aber aufgrund der persönlichen Situation verstehen“, so der Aufsichtsratsvorsitzende. Weikert kam als Neu-Pensionär im Dezember 2013 in den Vorstand der Löwen. Zu diesem Zeitpunkt kämpfte der Regionalligist gegen den Abstieg. Mit dem ehemaligen Chef des Haupt- und Bürgeramtes kehrte zum richtigen Zeitpunkt Ruhe in den Verein zurück. „Ich bedauere es sehr, den KSV Hessen Kassel zur jetzigen Zeit mitten in der Saison und den Vorbereitungen für die neue Spielzeit verlassen zu müssen“, sagt Weikert selber. „Das Ehrenamt hat mir allerdings in den letzten Monaten sehr viel abverlangt und ich muss aus gesundheitlichen Gründen kürzer treten und mich auf meine Genesung fokussieren“, so der Ur-Löwe. Bereits als Jugendlicher kickte er für den KSV, 1998 war er bei der Neugründung selbstverständlich Gründungsmitglied und stand dem Club immer wieder als Berater und im Beirat zur Verfügung. „Wir werden im Aufsichtsrat nun kurzfristig über eine Verstärkung des Vorstandes beraten. Es wird schwer werden, die Lücke von Hans-Jochem Weikert zu schließen“, so Frank Greizer.

 

Veröffentlicht: 20.03.2016

© KSV Hessen Kassel e.V.
Datum des Ausdrucks: 15.11.2019