Zum Liveticker

Das medien-team des KSV Hessen Kassel bedankt sich für das Interesse und wünscht noch ein schönes Wochenende.

Engagierte U19 siegt bei Absteiger aus der U19 Bundesliga

FSV Frankfurt - KSV Hessen Kassel 0:2 (0:0)
Engagierte U19 siegt bei Absteiger aus der U19 Bundesliga

Am Sonntag, den 15.09.19 stand für die U19 die schwere Aufgabe im Nachwuchsleistungszentrum des FSV Frankfurt auf dem Programm. Als Bundesliga-Absteiger zählen die Bornheimer natürlich wieder zum Favoritenkreis in dieser Hessenliga-Saison. Mit einer starken Energieleistung hielten die weiterhin noch ersatzgeschwächten Junglöwen aber voll dagegen, dominierten über weite Strecken sogar das Spiel und siegten am Ende verdient durch einen Doppelpack in den letzten fünf Minuten von dem kurz zuvor eingewechselten Emirhan Özgen.

Um den Favoriten nicht ins Spiel kommen zu lassen, agierten die Junglöwen von Beginn an mutig. Sie standen in der ersten halben Stunde extrem hoch und attackierten früh. Damit kamen die Gastgeber zunächst so gar nicht zurecht. Die Kasseler Defensive stand sicher und hielt zunächst alles vom eigenen Strafraum fern, während immer wieder schnell nach vorn umgeschaltet wurde. Am Ende fehlte oft nur die Genauigkeit im letzten Pass oder bei den gefährlichen Abschlüssen im Strafraum von Ilias El Hammiri (10.) oder Ben Fisher (23.) das letzte Quäntchen Glück. Auch zahlreiche Ecken und Freistösse aus dem Halbfeld fanden in der ersten Halbzeit nicht den entscheidenden Abnehmer. So kamen die Gastgeber in den letzten fünfzehn Minuten der ersten Halbzeit etwas besser ins Spiel. Aber wenn der Ball tatsächlich mal in den Strafraum kam, war da immer noch in Torwart Jonas Labonte ein erneut starker Rückhalt. So ging es mit 0:0 in die Kabinen.

Nachdem Trainer Andrecht den Jungs ihre eigenen Stärken der ersten halben Stunde nochmal vor Augen geführt hatte und ihnen sagte, dass die Chance noch nie so gross gewesen sei, hier die drei Punkte mitzunehmen, begannen die Junglöwen auch die zweite Halbzeit sehr selbstbewusst. Ein brandgefährlicher Schuss aus 20 Metern von Argjend Zulbeari strich nur knapp über das Lattenkreuz (47.), Ilias El Hammiri scheiterte nach einer Balleroberung am gegnerischen Strafraum nur noch am starken Torhüter (55.) und ein Riesen-Volleykracher von Ben Fisher traf noch unglücklich einen gegnerischen Abwehrspieler (59.). Doch auch die Frankfurter suchten nun mehr ihr Heil in der Offensive und kamen zu ihren Möglichkeiten. Nachdem man dann bei einem Lattentreffer (68.) das Glück auf seiner Seite hatte, sah Trainer Andrecht die Zeit für zwei Comebacks gekommen: Zunächst kam Jan-Luca «Luci» Schmeer zu seinem ersten Einsatz in dieser Saison, nachdem er sich am zweiten Trainingstag der Vorbereitung einen Bänderiss zugezogen hatte, um wieder mehr Ruhe in die Abwehrreihe zu bringen. Und dann kam nach vierzehn langen Monaten Verletzungspause (Kreuzbandriss) auch noch unser Zehner Toni Dombai endlich zu seinem Comeback. Direkt hinterher schickte Andrecht den quirligen Neuzugang Emirhan Özgen aufs Feld. Das war dann wohl das endgültige Signal, dass die drei Punkte mit nach Kassel sollten. Doch zunächst kam noch eine Schrecksekunde, als Leonardo Zornio bei einer Abwehraktion mit den Köpfen zusammenprallte und kurz bewusstlos liegenblieb. Leo war aber schnell wieder da und hätte am liebsten sofort weitergekämpft. Das ging aber natürlich nicht, so dass der ebenfalls noch angeschlagene Mate Mustapic auch noch einen Einsatz von der Bank fliegen musste. Während dann noch alle draussen mit Leo beschäftigt waren, schnappte sich Emirhan Özgen auf rechts den Ball und hob ihn über den Torwart hinweg ins lange Eck zum 0:1 (85.). Und nur zwei Minuten später zog Emirhan einfach mal aus 25 Metern ab und der Ball zappelte erneut unhaltbar im Netz. Nun kannte der Jubel keine Grenzen mehr, Emirhan stürmte auf seinen Trainer zu, sprang ihm in die Arme und die komplette Mannschaft hinterher. Dies führte dann nochmal zu der kuriosen Situation, dass der Schiri schon wieder anpfiff, während die meisten Junglöwen noch gar nicht wieder ihre Positionen einnehmen konnten. Torwart Jonas Labonte hatte diese Situation aber zum Glück als erstes realisiert und parierte den schnellen Vorstoss der Bornheimer mit einer weiteren Glanztat.

Diesen tollen Erfolg mit unbedingten Siegeswillen des kompletten Teams feierten unsere Jungs dann auch mit einer ordentlichen Humba.

Am kommenden Sonntag, den 22.09.19 um 12.30 Uhr hat die U19 mit dem SV Darmstadt 98 einen weiteren Meisterschaftsfavoriten zu Gast. Die Junglilien sind mit einigen Hessenauswahlspielern des älteren Jahrgangs bestückt. Nach einem holprigen Start schossen sie am vergangenen Wochenende die ebenfalls hochgehandelte TSG Wieseck mit sage und schreibe 9:1 aus dem Nachwuchsleistungszentrum.

Aufstellung:

Labonte, Klapp, Zulbeari, Zornio (84. Mustapic), Dogan (78. Özgen), Ellenberger (71. Schmeer), Asare, Fisher, Malakcioglu, El Hammiri (76. Dombai), Flotho

Auch im Kader:

Groetecke (ETW)

Tore:

0:1 & 0:2 Emirhan Özgen (85., 87.)

Bericht: Michael Maus
Bilder & Video: Nicole Schmeer

Aufstellung

Löwe des Tages

Bildergalerie

FSV Frankfurt - U19

Bildergalerie

Veröffentlicht: 19.09.2019

© KSV Hessen Kassel e.V.
Datum des Ausdrucks: 20.10.2019