Schmeers Traumtor reichte nicht

Eintracht Trier - KSV Hessen Kassel 3:1 (1:0)
Schmeers Traumtor reichte nicht

Der KSV Hessen ist nach einer 1:3-Niederlage mit leeren Händen aus Trier zurückgekehrt. In der 22. Minute gingen die Gastgeber vor über 4.000 Zuschauern durch Muhamed Alawie in Führung, der eingewechselte Sebastian Schmeer konnte mit einem wunderschönen Fallrückzieher ausgleichen. Pech hatte der KSV bei einem Eigentor von Sergej Evljuskin in der 67. Minute. Den Schlusspunkt setzte schließlich wieder Alawie durch sein 3:1 in der 80. Minute.

Beim KSV fehlte Frederic Brill wegen einer Zerrung, zudem musste kurzfristig Außenverteidiger Nicolai Lorenzoni ersetzt werden, der unter Oberschenkelbeschwerden litt. Dafür standen Nael Najjer und Adrian Bravo Sanchez in der Startelf, Sascha Korb ersetzte Lorenzoni auf der linken Außenbahn.

Trier, das noch das Pokalspiel gegen Dortmund am Montag in den Knochen hatte, ging in der 24. Minute in Führung, als Kevin Heinz in die Mitte flankte und Stürmer Muhamed Alawie unbedrängt zum 1:0 für die Gastgeber traf. Die Löwen waren im ersten Durchgang nach vorne zu ungefährlich und mussten sich hinten immer wieder auf Torwart Niklas Hartmann verlassen, der mehrere gute Gelegenheiten der Trierer ausbügelte.

Auch nach der Pause hatte die Eintracht zunächst die besseren Chancen, so in der 56. Minute, als Henrik Giese für den schon geschlagenen Hartmann auf der Linie retten musste.

In der 57. Minute reagierte Trainer Tobias Cramer, brachte Sebastian Schmeer für Lucas Albrecht. Keine 100 Sekunden später schlug die große Stunde des eingewechselten Stürmers: Mit einem spektakulären Fallrückzieher erzielte er den Ausgleich für die Löwen.

Schmeer brachte Schwung ins KSV-Spiel, doch die Hoffnung der rund 30 mitgereisten KSV-Fans war in der 66. Minute wieder dahin, als Sergej Evljushkin mit einem unglücklichen Eigentor Trier wieder in Führung brachte. Zehn Minuten vor Spielende sorgte erneut Alawie für den 3:1-Endstand.

Das nächste Spiel der Löwen findet bereits am kommenden Dienstag (19 Uhr) im Auestadion statt, wenn der Drittliga-Absteiger Stuttgarter Kickers in Kassel gastiert.

Oliver Zehe

 

Eintracht Trier - KSV Hessen  3:1 (1:0)

KSV: Hartmann - Schmik, Giese, Boukhoutta, Korb - Dawid, Evljushkin (77. Rakk) , Bravo Sanchez (61. Khadraoui), Najjer - Damm, Albrecht (57. Schmeer)

Ersatz: Gorczyca - Sattorov, Pepip

Trier: Keilmann - Riedel, Dingels (11. Maurer) Schneider, Heinz - Dartsch (64. Szimayer), Garnier, Telch, Anton (69. Blum) - Lienhard - Alawie

SR: Endriß (Bad Ditzenbach)  Z: 4.032

Tore: 1:0 Alawie (24.), 1:1 Schmeer (58.), 2:1 Evljushkin (66., Eigentor), 3:1 Alawie (80.).

GK: Dingels, Dartsch, - Bravo Sanchez, Korb, Boukhoutta, Schmeer, Dawid, Khadraoui.

 

 

Aufstellung

Löwe des Tages

Veröffentlicht: 26.08.2016

© KSV Hessen Kassel e.V.
Datum des Ausdrucks: 20.09.2019