Ein Tor für die Ewigkeit

Ein Tor für die Ewigkeit

Neue Serie - Die großen Spiele der Löwen (1)

Das Corona-Virus hat die Welt fest im Griff. Auch für den KSV Hessen steht das Leben fast still. Ob, wie und vor allem wann der Fußball in der Hessenliga fortgesetzt werden kann, steht in den Sternen. Einige Zeitgenossen vertreiben sich die Zeit damit, möglichst viele Klopapier-Päckchen in Supermärkten käuflich zu erwerben. Andere sortieren Ihre Versicherungsunterlagen oder widmen sich ihrer Briefmarkensammlung. Wir, vom Medienteam des KSV Hessen wollen die Zeit der Ruhe auf unserer Homepage sinnvoll nutzen. Wir wollen zurück blicken. Auf denkwürdige Spiel der Löwen. Auf große Ereignisse im Auestadion. Auf tolle Siege, fantastische Tore und schmerzhafte Niederlagen. KSV-Chronist Oliver Zehe hat in seinem Archiv gestöbert und stellt in den kommenden Wochen viele große Momente aus der Löwen-Geschichte vor. Den Anfang macht heute ein Tor für die Ewigkeit. Der vielleicht schönste KSV-Treffer aller Zeiten. Erzielt von Basti Schmeer im August 2016. 

Der 26. August 2016 ist ein sonniger, hochsommerlich heißer Tag. Auch am frühen Abend sind die Temperaturen noch oberhalb der zwanzig Grad-Marke. Der KSV Hessen tritt bei Eintracht Trier in der Regionalliga Südwest an. Die Mannschaft von Trainer Tobias Cramer ist ordentlich in die Saison gestartet. Drei Spiele gab es bisher, zwei Siege und eine Niederlage stehen in der Bilanz. Das ist für eine stark verjüngte, regionale Mannschaft absolut okay. Nach fast einer Stunde Spielzeit führen die Gastgeber im Moselstadion 1:0. Tobias Cramer reagiert. Bringt mit Sebastian Schmeer einen zusätzlichen Stürmer. Es gibt Abschlag vom Tor, Niklas Hartmann bolzt den Ball weit über die Mittellinie, Tobi Damm verlängert und 18 Sekunden nach seiner Einwechslung nimmt Schmeer die Kugel mit der Brust an und verwandelt von der Strafraumgrenze in halblinker Position per Fallrückzieher in den Winkel. 1:1 - der Ausgleich! "Eine Weltklasse-Aktion" jubelt die ARD-Sportschau auf ihrer Homepage. Mehr als 30 Prozent wählen diesen Treffer zum Tor des Monats. Was keine Löwen-Legende zuvor, selbst nicht in den güldenen Zweitliga-Zeiten geschafft hat, wird zum ersten Mal Realität: Ein Spieler des KSV Hessen erzielt das Tor des Monats. An dem sonnigen August-Abend bringt es den Löwen nicht viel. Am Ende macht Trier noch zwei Buden, gewinnt das Spiel mit 3:1. Was aber bleibt, ist das vielleicht schönste Tor der Vereinsgeschichte. Das 1:1 von Basti Schmeer. Das Tor des Monats im August 2016.

Oliver Zehe


26.08.2016:  Eintracht Trier - KSV Hessen  3:1 (1:0)

KSV: Hartmann - Schmik, Giese, Boukhoutta, Korb - Dawid, Evljushkin (77. Rakk) , Bravo Sanchez (61. Khadraoui), Najjer - Damm, Albrecht (57. Schmeer)

Ersatz: Gorczyca - Sattorov, Pepip

Trier: Keilmann - Riedel, Dingels (11. Maurer) Schneider, Heinz - Dartsch (64. Szimayer), Garnier, Telch, Anton (69. Blum) - Lienhard - Alawie

SR: Endriß (Bad Ditzenbach)  Z: 4.032

Tore: 1:0 Alawie (24.), 1:1 Schmeer (58.), 2:1 Evljushkin (66., Eigentor), 3:1 Alawie (80.).

GK: Dingels, Dartsch, - Bravo Sanchez, Korb, Boukhoutta, Schmeer, Dawid, Khadraoui.


LINK: Hier gibt es die Story aus der Sportschau zum Nachlesen

Veröffentlicht: 29.03.2020

© KSV Hessen Kassel e.V.
Datum des Ausdrucks: 28.05.2020