19828383848485 - Die KSV-Kolumne

DIe Kolumne von Christof Dörr

In der Bundesliga ist es zum VARrücktwerden! Seit der Videoschiedsrichter in umstrittenen Situationen das Kommando übernommen hat, kann man sich als Fan nicht mehr aus voller Seele, unterstützt durch einen gezielten Tritt gegen das Absperrgitter, über die völlig falschen Entscheidungen des Schiris aufregen. Vorbei die Zeit, in der man ihm die Drohung entgegenschmettern konnte, dass man wisse, wo sein Auto steht und er doch besser mit Bus und Bahn nach Hause fahren sollte. Auf wen soll man denn jetzt sauer sein? Auf einen Keller in Köln? Wie das denn bitte?

„Keller, wir wissen wo dein Lichtschacht ist! Und pinkeln rein und pinkeln rein!“ Nicht schlecht, aber extra zum Wasserlassen nach Köln fahren? Vergiss es! Schuld am Schiri-Pöbel-Dilemma ist der Video Assistant Referee, wie er so schön neudeutsch heißt. Nicht aber in der vierten Liga! In der kann man auch weiterhin nach Herzenslust über den guten alten schwarz gekleideten Schiri abledern. Und eigentlich ist es ja auch das schönste Duell, seit es Fußball gibt: Der Schiedsrichter entscheidet, der Fan hat Recht und fordert dieses lautstark und mit knallrotem Kopf ein! Wenn dann ein Anruf aus Köln kommt und die sagen: „Wir haben es aber aus 500 Kameraperspektiven alles viel besser gesehen, dann nimmt das irgendwie die Chancengleichheit aus dem verbalen Showdown. Also liebe Bundesliga-Fans: Kommt in die vierte Liga und lasst euren Emotionen gegen die Tatsachenentscheidung des realen Schiris direkt auf dem Platz so richtig schön rustikal freien Lauf! Wie früher, wisst ihr noch, wie schön das war? Im Auestadion sind noch 1, 2, 3 Plätze frei.

Liebe Fans, ganz egal, wo ihr gerade seid, schließt jetzt alle mal die Augen und erinnert euch an die fieseste Fehlentscheidung, die unser KSV je hinnehmen musste. Dirk Bakalorz schießt das entscheidende Tor gegen den 1 FC Dingenskirchen, ein falscher pfiff: Abseits! Thomas Freudenstein, beim Flankenlauf weggerammt, kein Pfiff, Einwurf für den Gegner. Sergej Evljuskin, befördert den Ball mit dem Kopf aus dem eigenen Strafraum, der Schiri pfeift Handelfmeter, Und jetzt schreien wir alle gemeinsam so laut, dass man es in ganz Kassel hören kann:: „Schiri, wir wissen, wo Dein Auto steht! Fahr Bus und Bahn, Fahr Bus und Bahn!“

19828383848485 - Das ist die KSV-Kolumne von Christof Dörr

Wir Löwen haben ein Trauma. Schuld daran sind drei Spielzeiten: 1982/83, 83/84, 84/85. Dreimal hintereinander verfluchter Vierter! Verfluchter Mist! Seitdem ist unser KSV gefühlt in der ersten Bundesliga - egal, wo wir in der Realität gerade wirklich kicken. Ich will die fußballfreie Zeit in der Sommerpause nutzen, um gegen dieses Trauma anzukämpfen, indem ich Euch in meiner Kolumne erkläre, warum ihr Euch tierisch auf die kommende Saison freuen könnt. Regionalliga ist nämlich viel geiler als erste Liga!

Veröffentlicht: 12.07.2020

© KSV Hessen Kassel e.V.
Datum des Ausdrucks: 08.08.2020