Löwen gewinnen Test in Heiligenstadt gegen Dynamo Dresden

Löwen gewinnen Test in Heiligenstadt gegen Dynamo Dresden

Dynamo Dresden - KSV Hessen Kassel (in Heiligenstadt) 1:2 (0:0)

In einem wahren Marathonspiel im Gesundbrunnenstadion in Heilbad Heiligenstadt einigten sich beide Trainer wohl für ihre Teams auf eine Konditionseinheit unter Wettkampfbedingungen. Jedenfalls sollte die Begegnung 120 Minuten dauern, die 60 minütigen Halbzeiten wurden jeweils nach 30 Minuten durch eine kurze Trinkpause unterbrochen. Fakt ist, unsere Löwen haben das ganz gut durchgehalten, sie konnten den Dresdnern das Spiel sogar in den letzten 20 Minuten noch abnehmen. Cornelius Bräunling und Severo Sturm waren da noch hellwach und nutzten ihre Chancen eiskalt.

Nun könnte man denken, das Dresden nach 60 Minuten mit einer jungen B-Elf das Spiel zu Ende gespielt hat. Das hat Alex Kiene allerdings auch gemacht, in den ersten 60 Minuten war das Establishment auf dem Platz und brachte mit einer routinierten Leistung vor allem in der Abwehr ein sauberes 0:0 in die Pause und wenn die Reihen mal wackelten, war Franz Langhoff mit ein paar extraklasse Paraden und Reflexen zur Stelle. Die zweiten 60 Minuten wurden von den zumeist jungen Wilden bestritten, als Aufsichtspersonen waren offensichtlich Alex Mißbach und Maurice Springfeld eingeteilt, denn sie mussten ein komplettes 90-minütiges Spiel absolvieren, bevor sie dann von Lars Michels und Emre Boeyuekata ersetzt wurden. Somit kann man sagen, als es dann richtig jung war, fielen die Tore.

Aber auch Dresden hatte mit Stefan Kutschke und Christoph Daferner noch zwei Erziehungsberechtigte auf dem Platz, beide mit ausreichend Zweitligaerfahrung. Daferner erzielte in der 87. Spielminute den 1:0 Führungstreffer für die Sachsen nach einem Gestochere um Nico Gröteke, während Cornelius Bräunling in der 105. sowie Severo Sturm in der 108. Spielminute zwei totale Aussetzer in der Dresdner Hintermannschaft nutzen konnten.

Sie drehten das Spiel auf 1:2 und die Löwen gewinnen das noch nicht einmal sehr, sehr glücklich. Sie hatten in den ersten 60 Minuten ihre eins, zwei Chancen durch Benjamin Hadzic und Sercan Sararer und auch in den zweiten 60 Minuten gab es noch die eine oder andere gute Möglichkeit mehr.

Als Fazit kann man sagen, wenn Alex Kiene das Spiel mit seinen Jungs gewinnen wollte, dann ist ihm das gelungen. Es hat sich jedenfalls für die Fans gelohnt, den Weg nach Heiligenstadt anzutreten, die Bratwurst war lecker, die Getränke waren kalt, das Wetter war klasse bis auf eine kurze Erfrischungspause, die Menschen dort sind nett und die Dresdner als Gegner waren klasse und das Gesundbrunnenstadion ist auch schon eine echte Augenweide. Es macht jedenfalls wieder sehr viel Spaß, unseren Löwen bei der Arbeit zu zusehen.

Das nächste Spiel findet am Mittwoch, den 10. Juli 2024 um 19:00 Uhr am Chattenloh, 37290 Meißner im vereinseigenen Adlerhorst Weidenhausen gegen den Hessenligist SV Weidenhausen statt.

Aufstellung: F. Langhoff (TW), A. Mißbach, K. Weyh, F. Brill, B. Hadzic, S. Sararer, N. Zografakis, M. Hingerl, M. Springfeld, N. Najjer, T. Boche.

Ersatzbank: N. Gröteke (TW), J. Weyand (TW), T. Duah, A.L. Prieto, J. Luyeye-Nkula, E. Boeyuekata, S. Sturm, R. Zouaoui, E.L. Prieto, C. Bräunling, L. Michels, Rilind Kabashi

Alle Spieler der Ersatzbank wurden in der 2. Spielhälfte eingesetzt.

Tore 1:0 C. Daferner (87‘), 1:1 C. Bräunling (105‘), 1:2 S. Sturm (108‘).

Aufstellung

Bildergalerie

Bildergalerie

Veröffentlicht: 06.07.2024

© KSV Hessen Kassel e.V.
Datum des Ausdrucks: 25.07.2024