Zum Liveticker

Wir bedanken uns für die Aufmerksamkeit und möchten noch auf die nächsten Spiele hinweisen. Am Mittwoch 18.09. um 17:45 geht es zum Bitburger Kreispokal-Achtelfinale beim Kasseler SV und am darauffolgenden Samstag 21.09.ist um 14:00 TuS Dietkirchen im LOTTO-Hessenligaspiel im Auestadion zu Gast.

U19 belohnt sich mit drei Punkten

KSV Hessen Kassel - FV Biebrich 5:2 (2:2)
U19 belohnt sich mit drei Punkten
<p>Hochemotionales Spiel mit verdientem Sieger</p>

Es fällt schwer, sich nur auf das sportliche Geschehen zu beschränken. Es ging oft rustikal zu auf dem Kunstrasenplatz. Teilweise überhartes Einsteigen und nicklige, gelegentlich unfaire Aktionen unterbrachen oft den Spielfluss. 5 gelbe Karten auf Biebricher Seite und 2 gelbe und eine rote Karte auf Seiten des KSV standen am Ende in der Statistik.

Viel wichtiger waren aber die 5 Tore für den KSV und nur 2 für den SV aus der Nähe von Wiesbaden.

Jedes andere Ergebnis wäre unverdient gewesen, denn die Löwen waren klar die bessere Mannschaft. Endlich belohnten sie sich für den großen Aufwand, dass beeindruckende Engagement über den Großteil der Spielzeit.

Es ging munter los, David Lensch stand bereits in der 5.Min.goldrichtig vor dem Tor, und schloss einen sehr schönen Angriff sicher ab.

Es folgten einige vielversprechende Offensivaktionen, bis um die 25.Min eine kleine Phase nachlassenden Drucks die Biebricher vor das Löwentor kommen ließ.

Es musste aber eine Standardsituation her, um Laurenz Heppding im Tor zu überwinden. Sanjin Cikotic verwandelte einen Freistoss direkt zum Ausgleich (27.) rechts an der Mauer vorbei, ein Tor, dass so eigentlich nicht fallen durfte.

In der 39.Min. brachte dann ein Zusammenspiel zwischen Max Blahout (legte mit dem Kopf vor) und Tim Demus die erneute Führung, die aber 3 Min. später Quadie Saddar umgehend ausglich.

So ging es in die Pause.

Und aus der kamen die Löwen gestärkt zurück. Bereits in der 47.Min erkämpfte Julian Uffelmann einen fast schon verloren Ball zurück, legte sofort den Vorwärtsgang ein, und versenkte halbhoch ins lange Eck, ohne Torhüter Semerenko den Hauch einer Chance zu lassen.

Erwähnenswert dann auch eine weitere Gelegenheit aus der 61.Min. Sinan Ustün zwang Semerenko zu einer Glanztat, dieser konnte den Ball gerade noch mit den Fingerspitzen zur Ecke ablenken.

Und dann kam die 67.Minute.

Sinan Ustün wird in einer Offensivaktion kurz vor der Strafraumgrenze brutal und unfair gefoult, Freistoss. Nach kurzer Behandlung kommt es im Strafraum zu einem Tumult, der von den Zuschauerrängen nicht genau beurteilt werden konnte. Beteiligt waren aber Sinan Ustün und Cikotic auf Biebricher Seite. Unschöne Worte wurden gewechselt. Alle erwarteten eine rote Karte gegen Cikotic.

U19 gegen Biebrich
U19 gegen Biebrich
Foto: O.Schäfer

Nach langer Diskussion mit ihrer Assistentin entschied die Unparteiische Johanna Ochs aber anders, und verwies Sinan mit glatt Rot des Feldes, das dieser mit einer Mischung aus Wut, Enttäuschung und "am Boden zerstört sein" verließ.

Ein Höhepunkt, den das Spiel nicht verdient hatte, und der hätte vermieden werden können, wenn die zahlreichen unfairen Aktionen Seitens der Südhessen frühzeitig unterbunden worden wären.

Aber zurück zum Sport. Ein Freistoss musste ja noch ausgeführt werden. Und das erledigte Jannik Szczygiel mit einem Direktschuss in die Maschen, 4:2.

Riesengroßer Jubel auf dem Platz und daneben. Alle Spieler liefen zu Sinan, „ nur für dich „ war zu hören. Eine richtige, weil sportliche Antwort.

U19 gegen Biebrich
U19 gegen Biebrich
Foto: O.Schäfer
U19 gegen Biebrich
U19 gegen Biebrich
Foto: O.Schäfer

Es folgten 3 weitere gelbe Karten für Biebrich.

Die Löwen spielten aber auch mit 10 Mann auf dem Platz souverän weiter. Es war Max Blahout vorbehalten, das Tor zum Endstand von 5:2 zu erzielen ( 85.), bevor Fr Ochs abpfiff, und sich die Gemüter langsam wieder beruhigen konnten.

U19 gegen Biebrich
U19 gegen Biebrich
Foto: O.Schäfer

Trainer Jörg Müller war angesichts der großen Leidenschaft, dem ausgeprägten Siegeswillen und des hohen Einsatzes seiner Spieler am Ende sehr zufrieden, und froh, dass die Jungs diese 3 Punkte in Kassel behalten durften.

KSV : Heppding, Winter, Blahout, Demus, Depperschmidt, Uffelmann (59.Pfliegner),Eckermann, Gedeck (84. Cheberenchuk), Üstün, Szczygiel, Lensch (63.Kraft)

Olaf Schäfer

Aufstellung

Löwe des Tages

Veröffentlicht: 22.09.2014

© KSV Hessen Kassel e.V.
Datum des Ausdrucks: 15.09.2019