Löwen belohnen sich nicht

Kickers Offenbach - KSV Hessen 1:0 (1:0)
Löwen belohnen sich nicht
<p><strong></strong>Das war schade, KSV! Obwohl die L&ouml;wen beim Spitzenreiter Kickers Offenbach mit einer engagierten Leistung &uuml;berzeugten, blieb die Belohnung aus. So gab es am Dienstagabend eine ungl&uuml;ckliche 0:1-Niederlage, f&uuml;r die&nbsp;Martin R&ouml;ser bereits nach sechs Minuten sorgte.</p>

Beim KSV spielte Mike Feigenspan zum ersten Mal in dieser Saison von Beginn an, auch Ingmar Merle stand auf der rechten Außenbahn in der Startelf. Dafür nahmen Henrik Giese und Dennis Lemke gegenüber dem Pokalspiel in Steinbach zunächst auf der Bank platz.

Offenbach begann vor fast 6.000 Zuschauern auf dem Bieberer Berg engagiert und offensiv. Die erste Gelegenheit hatte Matthias Schwarz, als er nach einem Zuspiel von Martin Röser in der fünften Minute nur knapp neben den linken Torpfosten zielte. Wenige Sekunden später klingelte es dann im Kasseler Kasten, als Röser wieder über die rechte Seite kam, im Strafraum abzog und dabei Innenverteidiger Stefan Müller traf, der unglücklich und unhaltbar abfälschte. In der 20. Minute sorgte ein Freistoß von Benjamin Pintol für Gefahr, den Kevin Rauhut aber abwehren konnte. Offenbach beeindruckte zunächst mit enormer Laufarbeit und einem optischen Übergewicht. Dennoch hielt der KSV die Gastgeber vom Strafraum fern, so dass sich dem OFC nach diesen Anfangsgelegenheiten keine weiteren Chancen boten. Im Gegenteil: Etwa ab der 35. Minute kamen die Löwen besser ins Spiel. Die erste Gelegenheit hatte Steffen Friedrich fünf Minuten vor dem Halbzeitpfiff, als er im Strafraum zum Schuss kam, von der aufmerksamen Kickers-Deckung aber abgeblockt wurde. In der 44. Minute hatte Sqipon Bektashi eine gute Gelegenheit, traf den Ball aber nicht richtig.

Der KSV biss sich in der 2. Halbzeit immer besser in die Partie, ließ Offenbach nur noch wenig Raum. Torchancen bleiben aber zunächst Mangelware, da auch die Kickers in der Defensive kompakt standen. Matthias Mink reagierte, brachte zunächst Basti Schmeer und später Dennis Lemke in die Partie. Der KSV blies zur Schlussoffensive und kam nun auch zu Chancen: In der 77. Minute tauchte Mike Feigenspan plötzlich völlig frei vor Torwart Daniel Endres auf, scheiterte aber am Keeper. Kurz danach sorgte ein Freistoß von Kapitän Tobias Becker für Gefahr. Offenbach geriet in Schwierigkeiten, konnte aber seinen knappen Vorsprung über die Zeit retten. 

 

Offenbacher Kickers – KSV Hessen Kassel  1:0 (1:0) 

KSV: Rauhut – Merle, Friedrich (86. Giese), St. Müller, Brandner – Evljuskin (78. Lemke), Becker – Bektashi, Damm – Feigenspan, Girth (53. Schmeer). 

Ersatz: Schlöffel - Gaede, Schmik, Perrey

Offenbach: Endres – Mangafic, Maier, Schulte, Theodosiadis – Röser (79. Korb), Schwarz - Gjasula, Cappak (69. Bäcker) – M. Müller, Pintol (89. Vetter).

Tore: 1:0 Röser (6.).

SR: Gerach (Landau) Z: 5.564

GK: - / Damm, Becker

 

 

 

 

Aufstellung

Löwe des Tages

Veröffentlicht: 11.11.2014

© KSV Hessen Kassel e.V.
Datum des Ausdrucks: 21.09.2019