Verbesserte Löwen verlieren in Freiburg

Verbesserte Löwen verlieren in Freiburg

SC Freiburg II - KSV Hessen 3:2 (2:0)
<p>Auch eine gute zweite Halbzeit konnte die Ausw&auml;rtsniederlage es KSV Hessen Kassel bei der zweiten Mannschaft des SC Freiburg nicht abwenden. Obwohl die L&ouml;wen bereits durch einen Freiburger Doppelschlag kurz vor der Pause zur Halbzeit mit 2:0 zur&uuml;ck lagen, kamen sie nach dem Seitenwechsel durch einen von Tobias Becker verwandelten Foulelfmeter wieder heran und konnten etwas sp&auml;ter durch Tobi Damm sogar ausgleichen. Den Sieg f&uuml;r die technisch stark auftretenden Freiburger markierte Sebastian Kerk durch einen in der 75. Minute verwandelten Foulelfmeter.&nbsp;</p>

Beim KSV war nach langer Verletzungspause Max Sauer wieder dabei und auch Stefan Müller kam in der Innenverteidigung zum Einsatz. Dafür fehlten mit Enrico Gaede, Ingmar Merle und Christian Henel weiterhin wichtige Spieler aufgrund von Verletzungen. Dazu gesellte sich Mittelfeldmotor Andreas Mayer, der wegen der fünften gelben Karte pausieren musste. In der Anfangsphase zeigten die Gastgeber das deutlich bessere Spiel und kamen immer wieder zu Chancen. Der KSV hatte es dem starken Torwart Carsten Nulle zu verdanken, dass der SCF bei zahlreichen Möglichkeiten ohne Treffer blieb. Dennoch hätte Kassel in Führung gehen können, vielleicht sogar müssen. In der 37. Minute umkurvte Tobias Damm Freiburgs Torhüter Dominik Bergdorf, zielte aber aus spitzen Winkel am Tor vorbei. Besser machten es wenig später die technisch starken Gastgeber, als Sebastian Kerk zunächst das 1:0 für die Freiburger erzielte und Mohamed Gouaida kurz danach auf 2:0 erhöhte.

Ein Doppelschlag, kurz vor dem Pausenpfiff. Doch die „Löwen“ zeigten eine Reaktion, kamen wie verwandelt aus der Kabine. Es gab nun einen offenen Schlagabtausch, Damm scheiterte kurz nach dem Wiederanpfiff an Bergdorf. Kassel wirkte nun engagierter und konnte in der 50. Minute mit einem Foulelfmeter auf 1:2 verkürzen. Zuvor wurde Gabriel Gallus gefoult, Mittelfeldspieler Tobias Becker verwandelte sicher. Nun war es der KSV, der drückte und sieben Minuten später durch Tobias Damm den viel umjubelten Ausgleich erzielte. Um ein Haar hätte Gallus zwei Minuten später sogar den KSV in Führung gebracht, doch der Ex-Freiburger traf nur die Querlatte, nachdem der Schiedsrichter zuvor wegen Abseitsstellung das Spiel unterbrochen hatte. Es ging rauf und runter, beide Mannschaften suchten die Entscheidung. Sie fiel zugunsten der Freiburger. In der 74. Minute traf erneute Sebastian Kerk, diesmal mit einem Elfmeter. Jörn Großkopf versuchte in der Schlussphase alles, wechselte in den letzten sieben Minuten noch dreimal aus, doch der ersehnte Ausgleich wollte nicht mehr fallen.

Oliver Zehe



SC Freiburg II – KSV Hessen Kassel 3:2 (2:0)

Freiburg: Bergdorf – Yildirim, Julien, Schraml, Zuck – Albutat, Stanko, Gouaida, Philipp (84. Kath) – Kerk (90. Zwimpfer), Falahen (90. Gutjahr).

Kassel: Nulle – Sauer (83. Dawid), Rahn, Müller, Dieck – Becker, Marz – Nagel (83. Schmeer), Sako, Gallus – Damm (85. Wachowski).

Ersatz: Schlöffel - Andrijanic, Sprengler.

Z: 200 SR: Klein (Wiebelskirchen)

Tore: 1:0 Kerk (40.), 2:0 Gouaida (44.), 2:1 Becker (50., Foulelfmeter), 2:2 Damm (57.), 3:2 Kerk (74. Foulelfmeter).

Gelbe Karten: Yildirim – Müller, Gallus.

Aufstellung

Veröffentlicht: 03.11.2013

© KSV Hessen Kassel e.V.
Datum des Ausdrucks: 29.11.2020