Vorfreude auf Homburg

Die Lwen wollen den nchsten groen Schritt in Richtung Relegation machen

Schritt für Schritt zum großen Ziel: Für die Löwen nehmen die englischen Wochen kein Ende. Am Samstag um 14:00 Uhr gastieren sie beim heimstarken Aufsteiger FC 08 Homburg. Auch im Saarland sind höchste Konzentration und Geduld gefragt, um in der Erfolgspur zu bleiben. Denn mit breiter Brust kann nicht nur der Tabellenführer KSV Hessen Kassel aufspielen. Im April präsentierte sich auch der FC 08 Homburg in sehr starker Form und sammelte fleißig Punkte für den Klassenerhalt.

Der Start in das neue Fußballjahr verlief für unsere Freunde aus dem Saarland denkbar unglücklich. Ohne einen einzigen Sieg ging der März vorrüber, doch dann drehte der FC 08 Homburg auf. Gegen Idar-Oberstein, Eschborn und Pfullendorf feierten die Saarländer drei Heimsiege in Folge, holten anschließend zuhause noch ein Unentschieden gegen Waldhof Mannheim. Ein knappe 1:2-Niederlage in Trier blieb das einzige negative Erlebnis. Zuletzt siegte das Team von Trainer Christian Titz bei der TuS Koblenz mit 1:0.

Damit ist Homburg dem Saisonziel Klassenerhalt bereits sehr nahe gekommen. Zu Buche stehen im Moment 41 Punkte und Tabellenplatz elf. Vor allem im heimischen Waldstadion sicherte sich er FC 08 Homburg viele wichtige Zähler. Acht Heimsiege und zwei Unentschieden bei nur fünf Niederlagen sind für einen Aufsteiger eine sehr beachtliche Bilanz.

Langjährige Löwenfans erinnern sich sicherlich mit gemischten Gefühle an die Auftritte des KSV Hessen in Homburg. Da ist zum einen die tiefe Verbundenheit mit den Saarländern, eine fantastische Fanfreundschaft aus gemeinsamen Zweitligazeiten, die die Jahrzehnte überdauert hat. Da ist aber auch die Erinnerung an die derbe 1:6-Klatsche im Oktober 1985. Zwei Unentschieden hat es in den 1980er Jahren auch noch gegeben. Ein Pflichtspiel im Waldstadion zu gewinnen, das schaffte der KSV Hessen bislang noch nicht. 

Der Kader der Homburger hat sich im Vergleich zum Hinspiel stark verändert.

Gleich sechs Spieler haben die Saarländer in der Winterpause verpflichtet: Björn Recktenwald (Hoffenheim II), Pascal Reinhardt (Bayern München II), Hajrullah Muni (Union Kayl-Tétange/Luxemburg), Martin Kramer (Mainz 05 II) sowie Mahmut Temür und Deniz Yilmaz (beide zuvor vereinslos). Verlassen haben den Verein unter anderem Ugur Dündar (Trabzonspor) und Goalgetter Alexander Karapetian (F91 Dudelange), der in 16 Spielen immerhin neun Tore für Homburg erzielt hatte. Vor allem Dennis Gerlinger füllt mit bislang sieben Saisontoren die Lücke, auch Carsten Lutz mit sechs Treffern und Neuzugang Recktenwald mit drei Toren in nur acht Spielen für den FC 08 Homburg haben Torinstinkt bewiesen. 

Verzichten muss Homburg gegen die Löwen auf André Kilian, der nach seiner 5. gelben Karte gesperrt ist. Bei den Löwen ist der Einsatz von Jonas Marz und Enno Gaede weiterhin fraglich.

„Alte Liebe rostet nicht“, heißt es zurecht auf der Homepage des FC 08 Homburg, und so reisen wieder viele Löwenfans ins Saarland, um dem KSV zum Sieg zu verhelfen und mit ihren Freunden zu feiern. Für eine gute Kulisse ist ohnehin gesorgt. Die Homburger Spieler verteilten in den Schulen des Saarpfalz-Kreises vor der Partie rund 4.000 Freikarten.

Veröffentlicht: 03.05.2013

© KSV Hessen Kassel e.V.
Datum des Ausdrucks: 17.09.2019