Zum Liveticker

vermutlich wegen Meckerns

Löwen zum Saisonstart unentschieden

Löwen zum Saisonstart unentschieden

SC Freiburg II - KSV Hessen 1:1 (1:1)
Der KSV Hessen Kassel ist mit einem Unentschieden in die neue Regionalliga-Saison gestartet. Beim SC Freiburg II spielten die Löwen 1:1, Jens Grembowietz frühe Führung nach neun Minuten glich Freiburgs Sautner in der 22. Minute aus.

Die Löwen begannen das Spiel im alterwürdigen Freiburger Möslestadion, der alten Heimat vom Freiburger FC, mit nicht weniger als sieben Neuzugängen. Auf der rechten Außenbahn nominierte Trainer Mirko Dickhaut Sebastian Gundelach, dafür musste Florian Heussner auf der Bank Platz nehmen. Ansonsten begann die Mannschaft, die vor einer Woche beim letzten Test gegen die Sportfreunde Lotte startete.

Nach dem obligatorischen Abtasten waren es die Löwen, die besser in das Spiel kamen. In der achten Minute hatte Innenverteidiger Jens Grembowietz mit dem Kopf die erste Möglichkeit nach einer Flanke von Bobo Mayer, verpasste aber knapp die Löwen-Führung. Nur wenige Sekunden später fiel dann doch das 1:0 für den KSV. Diesmal brachte Benjamin Weigelt den Ball nach innen, wieder kam Grembowietz mit dem Kopf an den Ball und diesmal war das Leder drin! Das erste Saisontor für die Löwen in der neunten Spielminute.120 Sekunden später um ein Haar der nächste Treffer für den KSV Hessen. Gegen nun etwas orientierungslose Freiburger kam Thorsten Bauer nach einer Flanke von  Weigelt mit dem Kopf an den Ball, doch der sprang zum Leidwesen der 150 mitgereisten Löwen-Fans an die Querlatte und nicht ins Gehäuse. Freiburgs Torwart Oliver Baumann war noch mit den Fingerspitzen dran.

Freiburg kam nach etwa zwanzig Minuten besser ins Spiel. Zunächst einmal fanden zwei Freistöße nicht ihr Ziel, bevor der dritte dann saß. Aus ungefähr 35 Metern drosch Freiburgs Erich Sautner den Ball in Richtung KSV-Tor, Keeper Morten Jensen erwischte den Ball beim zurücklaufen noch vor der Torlinie, hatte aber soviel Schwung, das er unglücklich mit dem Leder die Linie überquerte. Unglücklicher kann man kein Gegentor fangen!

Dieser Treffer beflügelte die jungen Freiburger. Immer wieder kamen sie zu guten Aktionen, der KSV hatte nun in Strafraumnähe einige brenzlige Situationen zu überstehen. Die größte Chance hatte der SCF in der 37. Minute, als Torschütze Sautner nach einem weiten Pass von Gallus frei vor Jensen stand, der aber mit einer tollen Parade entschärfen konnte.

Im zweiten Durchgang behielt der SC Freiburg II zunächst die Fäden in der Hand, ohne das die Breisgauer zu großen Möglichkeiten kamen. Nach rund einer Stunde Spielzeit überschlugen sich dann fast die Ereignisse, ohne das ein Tor fiel. Zunächst gab es einen schönen Konter über Tobias Damm, der zu Ken Asaeda passte, doch seinen Schuß konnte Freiburgs Torwart Oliver Baumann mit den Fäusten abwehren. Nur wenige Sekunden später war es erneut Baumann, der seine Mannschaft vor einem Rückstand bewahrte. Einen Mayer-Freistoß aus 25 Metern lenkte der Keeper mit letzter Mühe über die Latte. Kurze Zeit später ging es dann auf der Gegenseite hoch her. Einen Schuß vom eingewechselten Bouziane musste Mario Neunaber von der Linie kratzen. Auch danach hatte der SCF weitere gute Chancen. Wieder Bouziane mit einem Schuß knapp neben dem Pfosten (65.), dann rettete Morten Jensen gegen den völlig freien Gallus (73.). Auf der anderen Seite erzielte Tobias Damm nach einer Vorlage von Rene Ochs ein Tor für die Löwen, doch Schiedsrichter Leicher sah eine Abseitsstellung.

Oliver Zehe / Presseteam

07.08.2010

 

KSV Hessen: Jensen - Gundelach, Neunaber, Grembowietz, Weigelt - Asaeda, Mayer, Gaede, Ochs - Bauer, Damm

SC Freiburg: Baumann - Sorg, Hoehn, Sereinig, Lais, Höfler, Sangare, Sautner, Brandstetter, Gallus, Bickel.

Ausgewechselt: 70. Pokar für Bauer - 59. Bouziane für Bickel, 66 Schmid für Sangare, 80. Mokrani für Brandstetter.


Zuschauer: 400. Schiedsrichter: Leicher (Landshut)

Tore: 0:1 Grembowietz (9.), 1:1 Sautner (23.)

Gelbe Karten: Asaeda - Höfler

 

Aufstellung

Löwe des Tages

Veröffentlicht: 07.08.2010

© KSV Hessen Kassel e.V.
Datum des Ausdrucks: 31.10.2020