Zum Liveticker

Zum Schluss noch der Hinweis auf die nächsten LOTTO-Hessenligapartie: Am kommenden Samstag, den 21.09.19 gastiert ab 14:00 der Aufsteiger TuS Dietkirchen im Auestadion. Damit bedankt sich das medien-team des KSV Hessen Kassel für die Aufmerksamkeit und wünscht noch einen schönen Abend.

Eine neue Heimat für die Löwen (6)

Der aktuelle Darlehens- & Spendenstand Brtende Vgel, der Kampfmittelrumdienst und jede Menge fleiige Helfer ...

Und wieder haben wir eine Marke überschritten! Wie Hans Knese, seines Zeichens Bauausschussmitglied und akribischer Protokollant aller finanziellen Fortschritte rund um den Clubhausneubau  kürzlich mitteilte, ist nun auch die 70.000er Grenze überschritten worden. „Bitte vermelden Sie dieses großartige Zwischenergebnis unseren treuen Fans!" ist eine freudige Aufforderung von Knese, der das Presseteam nur allzu gern nachkommt.

„Was haben brütende Vögel, der Kampfmittelräumdienst und die Nordkurve denn um Himmels Willen mit dem KSV-Neubau zu tun?" fragt mich mein Mitarbeiter gerade mit hochgezogenen Augenbrauen, als er den neben mir liegenden Stichwortzettel überfliegt. „Eine ganze Menge" entgegne ich und erzähle ihm die Geschichte.
Im März, unmittelbar nachdem der letzte Schnee auf dem zukünftigen Baugelände getaut war begannen die Arbeiten. Zunächst mussten einige Bäume am Bauhang weichen. Das ließen sich KSV-Fan und Nordkurven-Besucher Swen Hoffmann nebst Schwiegervater nicht zweimal sagen. Sie griffen zu schwerem Gerät und so war der Bauplatz pünktlich am 16.03.2010 komplett „entbaumt". Ein Verpassen dieses Stichtages hätte erhebliche Verzögerungen zur Folge gehabt, denn von diesem Tag bis Ende August gibt es eine behördlich verordnete Baumfällpause um Nest- und Brutpflege unserer gefiederten Freunde nicht zu beeinträchtigen.
Aus den Bäumen wurde mit tatkräftiger Hilfe von Mirco Pontius, dem Vorsitzenden des Fanvereins Nordkurve und Martin Möller, sowie Ingo Straub, beide bei Heimspielen ebenfalls in der Nordkurve des Auestadions anzutreffen, ein Riesenhaufen feinster Baumspäne. Jens Rose, Vorstandsvorsitzender des KSV Hessen Kassel hatte einen Hochleistungsschredder, einen Bagger und einen LKW zur Verfügung gestellt.

Nun wurde der unmittelbar vor dem Bauplatz gelegene Fußballplatz mit vereinten Kräften fünf Meter vom Bauplatz weggerückt. Fünf Meter auf der einen Längsseite wegnehmen und fünf Meter an der anderen anfügen. So einfach ist das, wenn man die nötigen Geräte und die unverzichtbaren, fleißigen Helfer hat. Ein ganz herzliches Dankeschön auch an die Firma Riede, die augenblicklich gerade den neuen Kunstrasenplatz am G-Platz baut. Sie hat durch kostenlose Fahrten die Verlegung des Fußballplatzes tatkräftig mit unterstützt.

„Und der Kampfmittelräumdienst ?" fragt Klaus. Nun, der muß kommen und den Untergrund untersuchen, wenn Bauvorhaben auf potentiell bombardierten Gelände realisiert werden sollen. Ganz aktuell sind da auch wieder, heute am Mittwochnachmittag,  einige KSV-Fans im Einsatz und entfernen die Büsche, die höher als 30 Zentimeter sind, damit die Suchgeräte auch anschlagen können, falls dort noch ein Blindgänger in der Erde ruhen sollte.

So hilft jeder auf die ihm persönlich mögliche Weise.  An dieser Stelle deshalb auch wieder der Aufruf, die Bitte an den geneigten Leser dieser Zeilen. Helfen Sie mit! Gewähren Sie dem KSV ein Darlehen oder Spenden Sie Geld für den Neubau. Wir brauchen Sie, um allen Löwinnen und Löwen eine neue Heimat bauen zu können.

Hier können Sie das entsprechende Formular herunterladen.

Die Sportlerinnen und Sportler des KSV Hessen Kassel sagen Ihnen ganz herzlich „Dankeschön"!

 

Eckart Lukarsch,  02.06.2010
Presseteam

  

Veröffentlicht: 02.06.2010

© KSV Hessen Kassel e.V.
Datum des Ausdrucks: 20.09.2019