Zum Liveticker

Zum Schluss noch der Hinweis auf die nächsten LOTTO-Hessenligapartie: Am kommenden Samstag, den 21.09.19 gastiert ab 14:00 der Aufsteiger TuS Dietkirchen im Auestadion. Damit bedankt sich das medien-team des KSV Hessen Kassel für die Aufmerksamkeit und wünscht noch einen schönen Abend.

Erste Saisonniederlage für die Löwen

Eintracht Bamberg - KSV Hessen 3:1 (1:1)
Erste Saisonniederlage für die Löwen
Nun ist es passiert: Der KSV Hessen Kassel musste seine erste Saisonniederlage hinnehmen. Beim 1. FC Eintracht Bamberg unterlagen die Löwen mit 1:3 (1:1). Für die Gäste traf Kevin Wölk zum 1:1-Halbzeitstand.

Gegen ein gut gestaffeltes Bamberger Mittelfeld taten sich die Löwen zunächst schwer. Die Gastgeber ließen ihnen kaum Raum, ihr Spiel aufzubauen. Zu viele Angriffsversuche gingen durch die Mitte, zu wenige über die Außenbahnen. Die Konter der Bamberger waren immer wieder gefährlich. Mit schnellen langen Bällen versuchten sie immer wieder, ihre Spitze Peter Heyer zu bedienen. In der achten Minute stand er goldrichtig: Dennis Lamczyk war zunächst nach einem Schuss von Alexander Deptalla mit dem Fuß zur Stelle gewesen. Heyer reagierte schneller als die Kasseler Abwehrspieler und schob den Abbraller zur 1:0-Führung für die Gastgeber ein.

Zwar erhöhte der KSV den Druck, fand aber kein Rezept, das massive Fünfer-Mittelfeld der Eintracht zu überwinden. Einzige nennenswerte Chance: In der 20. Minute zieht René Ochs aus gut 30 Metern ab, Stephan Essig rettet mit Glanzparade. Vier Minuten später der Ausgleich: Enrico Gaede passt auf Thorsten Bauer, seine Hereingabe von der rechten Seite landet bei Kevin Wölk, der den Ball für Essig unhaltbar über den Innenpfosten einschiebt (24.). Nach dem Ausgleich kommt der KSV besser ins Spiel, ohne sich aber zwingende Torchancen zu erarbeiten. Bamberg bleibt mit seinem Konterkonzept weiter gefährlich.

Für einen Aufreger sorgte in der 45. Minute Schiedsrichter Robert Wessel. Nach einem langen Pass in die Spitze läuft Thorsten Bauer allein auf das gegnerische Tor zu, umspielt Essig und kommt zu Fall. Pfiff. Freistoß für Bamberg. Ärger beim Kasseler Anhang. Gelb für Bauer. Pause.

Der KSV kommt engagiert aus der Kabine und verlagert sein Spiel immer weiter in die gegnerische Hälfte. In der 57. Minute die größte Chance im zweiten Spielabschnitt. Eintracht-Keeper Essig pariert einen gefährlichen Freistoß von Wölk, der den Ball von der Torauslinie nicht als Flanke, sondern Schuss auf das kurze Eck gezirkelt hatte. Und fünf Minuten später ist er erneut zur Stelle, als Thorsten Bauer nach einem tollen Zuspiel von Ochs frei vor dem Tor auftaucht. Im Gegenzug das 2:1 für Bamberg: Torjäger Heyer kommt ungehindert zum Kopfball und lässt Lamczyk keine Chance.

Nach der Einwechselung von Stürmer Thomas Brechler für Sebastian Gundelach stellt Trainer Mirko Dickhaut ab der 67. Minute auf eine Dreierabwehr, für die es gleich brenzlig wird: Zunächst klärt Lamczyk mit dem Fuß, dann ist er bei einem Freistoß der Gastgeber mit den Fäusten zur Stelle.

Nachdem die Eintracht das eine ums andere Male gefährlich vor dem Kasseler Tor aufgetaucht war, hat Ochs nach einem langen Sololauf und Doppelpass mit Bauer die Chance zum Ausgleich. Sein Schuss verfehlt das Tor knapp (79.). Trainer Dickhaut bringt sieben Minuten vor Schluss Abwehrmann Michael Zepek, der als dritter Stürmer zum Einsatz kommt und sofort für Turbulenz sorgt. Ein von ihm verlängerter Ball landet bei Brechler, der nur den Pfosten trifft. Der KSV wirft alles nach vorne und versucht, mit hohen Bällen in den Strafraum zum Erfolg zu kommen. In der Nachspielzeit verhindert Lamczyk zunächst das 1:3 gegen Heyer, der allein auf ihn zukommt. Den dritten Bamberger Treffer durch Harald Fleischer kann er dann allerdings nicht verhindern, als anschließend gleich zwei gegnerische Spieler vor ihm auftauchen. Die erste Niederlage ist besiegelt.

1. FC Eintracht Bamberg: Essig - Hassa, Laurito, Bechmann (28. Hillemeier), Müller - Krämer, Pickel (87. Finnemann), Dotterweich, Dalke - Deptalla (82. Fleischer) - Heyer

KSV Hessen Kassel: Lamczyk - Gundelach (67. Brechler), Keim, Stadel, Markolf (83. Zepek) - Gaede, Habib (56. Unger) - Tornieporth, Wölk, Ochs - Bauer

Tore: 1:0 Heyer (8.), 1:1 Wölk (24.), 2:1 Heyer (62.), 3:1 Fleischer (90.+2)
Zuschauer: 1.000 - Schiedsrichter: Wessel (Berlin)

Gelbe Karten: Pickel - Bauer, Habib, Wölk, Ochs

Lars Hofmann, Presseteam
26. September 2009

 

 

Aufstellung

Löwe des Tages

Veröffentlicht: 26.09.2009

© KSV Hessen Kassel e.V.
Datum des Ausdrucks: 20.09.2019