Die "Löwen" spielen den FSC Lohfelden an die Wand

FSC Lohfelden - KSV Hessen Kassel 0:4 (0:3)
Der KSV Hessen Kassel hat im Oberliga-Auswärtsspiel beim FSC Lohfelden am Samstagnachmittag verdient mit 4:0 (3:0) gewonnen. Die Tore für die "Löwen" erzielten zweimal Thorsten Bauer sowie jeweils einmal Tobias Stock und Andreas Mayer.

Bereits nach sieben Minuten schien das Spiel entschieden. Denn zu diesem Zeitpunkt führte der KSV Hessen bereits mit 2:0. Im Einzelnen: Nach drei Minuten, als der FSC Lohfelden mental noch gar nicht auf dem Platz zu sein schien, erzielte Thorsten Bauer das erste KSV-Tor an diesem Tag. Vorausgegangen war - nach einer Flanke von André Breitenreiter - ein Kopfball von Silas Owusu an den Pfosten. Thorsten Bauer konnte den Nachschuss sicher verwandeln (11. Saison-Tor).
Nur vier Minuten später marschierte Tobias Stock im Alleingang in den Lohfeldener Strafraum und schloss seine Einzelaktion mit einem präzisen Flachschuss ins lange Eck des FSC-Tores ab - 2:0 für die "Löwen" (1. Pflichtspiel-Tor für den KSV).
Der KSV schaltete nun zwar einen Gang zurück, kam aber auch in der Folgezeit zu guten Torchancen. So vergaben Julio Cesar Da Rosa (11. Minute) und Ahmet Kayacik (38. Minute) beste Gelegenheiten.
Doch das dritte "Löwen"-Tor sollte trotzdem noch vor der Halbzeitpause fallen. Nach einem 25-Meter-Freistoß von Andreas Mayer, der an den Pfosten prallte, stand Thorsten Bauer wiederum sträflich frei und konnte mit etwas Glück (der Ball sprang zunächst an den Innenpfosten und dann erst ins Tor) seinen 12. Saison-Treffer feiern (45. Minute).

In der zweiten Halbzeit das gleiche Bild. Doch diesmal konnte der KSV nur eine seiner zahlreichen guten Torgelegenheiten nutzen. Nach einem Pass von Julio Cesar Da Rosa konnte Andreas Mayer in der 67. Minute aus zehn Metern ohne Probleme zum 4:0-Endstand einschieben (12. Saison-Tor).
Zuvor scheiterten unter anderem Julio Cesar Da Rosa nach einem Alleingang (58. Minute) und Thorsten Bauer mit einem Kopfball (62. Minute) an FSC-Keeper Alexander Bartuli oder an der eigenen Abschlussschwäche.
Die beste Torchance für den FSC Lohfelden während des gesamten Spiels vergab Adem Usta in der 79. Minute, als er nach einem Schuss nur um Zentimeter das von Zoran Zeljko gehütete KSV-Tor verfehlte.

Trotz dieses Sieges besteht kaum noch eine Chance für die "Löwen" auf die Meisterschaft und den damit verbundenen Aufstieg in Regionalliga Süd. Denn der Tabellenführer, der 1. FC Eschborn, kann mit einem Sieg am kommenden Wochenende gegen den FSC Lohfelden - unabhängig vom Ausgang der Partie zwischen dem KSV Hessen und dem KSV Baunatal - den Aufstieg auch rechnerisch perfekt machen.

VON MICHAEL BREHME


FSC Lohfelden: Bartuli - Gölbasi, Dellova, Schneemann - Saciri, Malinov, Scheiter, Klimanek, Buongiorno - Usta, Terrell.

KSV Hessen Kassel: Zeljko - Steffen, Mayer, Radler - Owusu (63. C. Schmidt), Dietrich, Kayacik (78. Menne), Breitenreiter, Stock - Cesar Da Rosa, Bauer (70. Dayangan).

Tore: 0:1 Bauer (3.), 0:2 Stock (7.), 0:3 Bauer (45.), 0:4 Mayer (67.).

Schiedsrichter: Marc Luy (Wiesbaden).

Zuschauer: 1300.

Aufstellung

Veröffentlicht: 24.05.2003

© KSV Hessen Kassel e.V.
Datum des Ausdrucks: 29.10.2020