Zum Liveticker

Das medien team der KSV Hessen Kassel sagt Danke für das Interesse und wünscht ein schönes Wochenende.

Rückschlag im Abstiegskampf

KSV Hessen II - FSV Fernwald 0:2 (0:1)
KSV Hessen II unterliegt Fernwald mit 0:2 und rutscht in der Tabelle weiter ab.

Von Wolfgang Bauscher | HNA-Sportredaktion

Kassel. An der ungewöhnlichen Anstoßzeit (11 Uhr) dürfte es kaum gelegen haben, dass die zweite Mannschaft des KSV Hessen Kassel gegen den FSV Fernwald mit 0:2 (0:1) verlor. Vielmehr konnten die Junglöwen dem Hessenliga-Heimspiel ihren Stempel lediglich in der Viertelstunde vor der Pause aufdrücken. Dies reichte nicht, um die starken Gäste ernsthaft zu gefährden.

Von Beginn an präsentierten sich die Fernwalder in der für den Klassenerhalt bedeutungsvollen Partie hellwach und sehr beweglich. Konsequent bestritten sie die Zweikämpfe und machten die Räume rechtzeitig eng. Zusätzliche Verunsicherung löste bei den Löwen der frühe Rückstand nach nur sechs Minuten aus. Blieb ein Freistoß des FSV beim ersten Versuch in der Mauer hängen, so landete der Nachschuss von Dominik König zum 0:1 im Netz. Die Platzherren hingegen vermochten einfach nicht umzusetzen, was sie sich vorgenommen hatten.

„Wir wollten mit Druck und Mut nach vorn spielen", meinte Trainer Michael Gibhardt, „stattdessen konnten wir nie an das Niveau vom Heimspiel gegen Rot-Weiß Frankfurt anknüpfen." Regelmäßig klafften Lücken zwischen Abwehr und Angriff, häufig verzettelten sich die zu wenig unterstützten Offensivkräfte in Einzelaktionen. Besser wurde es, nachdem Cihan Timocin und Antonio Bravo-Sanchez die Seiten getauscht hatten, doch Teame Andezion (33.), Philipp Herbold (37.) und Erwin Glogic vergaben die Gelegenheiten zum Ausgleich.

Nach der Pause musste Michael Gibhardt mit ansehen, wie seine Elf wieder in die alten Fehler verfiel. „Eigentlich wollten wir in Ruhe da weitermachen, wo wir zuvor aufgehört hatten", sagte er, doch gegen die immer souveräner werdenden Gäste gelang den Junglöwen keine zwingende Aktion mehr. Umso erstaunlicher, dass die Mannschaft von Ex-Profi Niko Semlitsch die Entscheidung trotz zahlreicher Möglichkeiten erst drei Minuten vor dem Abpfiff durch Daniel Beck herbeiführte. Wenig später sah Michael Dawid nach einer Notbremse die Rote Karte, den fälligen Strafstoß hielt Tobias Wolf (89.). Schon zuvor konnte sich der Schlussmann als einer von ganz wenigen KSVern auszeichnen. Das sah Michael Gibhardt ähnlich: „Die Jungs haben als Mannschaft geschlossen versagt und sich zu früh aufgegeben."

 

Tore: 0:1 D.König (6.), 0:2 Beck (87.)

Rote Karte: Dawid (89./Kassel)

Zuschauer: 100


Hessenliga: 28. Spieltag
Datum Zeit Heim Gast Ergebnis
14.03.2009 11:00 KSV Hessen Kassel II : FSV Fernwald 0:2 (0:1)
14.03.2009 15:00 Rot-Weiss Frankfurt : OSC Vellmar 0:0 (0:0)
14.03.2009 15:00 Kickers Offenbach II : SC Borussia Fulda 1:1 (1:0)
14.03.2009 15:00 KSV Baunatal : FC Bayern Alzenau 1:3 (0:1)
14.03.2009 15:00 1. FC Eschborn : Eintracht Stadtallendorf 0:0 (0:0)
14.03.2009 15:00 Hünfelder SV : FSC Lohfelden 2:0 (1:0)
14.03.2009 15:00 SC Waldgirmes : KSV Klein-Karben 3:1 (0:1)
14.03.2009 15:00 SV Buchonia Flieden : TSG Wörsdorf 1:1 (0:0)
15.03.2009 11:00 Viktoria Urberach : Germania Ober-Roden 1:0 (0:0)

 

Tabelle 2008/2009
Spiele g. u. v. Tore Pkt
1 Viktoria Urberach 25 16 3 6 60:29 51
2 SC Waldgirmes 25 15 4 6 55:31 49
3 FC Bayern Alzenau 25 15 3 7 52:35 48
4 KSV Baunatal 26 12 5 9 61:46 41
5 Rot-Weiss Frankfurt 25 9 11 5 42:37 38
6 OSC Vellmar 26 10 7 9 36:40 37
7 1. FC Eschborn 24 10 6 8 39:27 36
8 Hünfelder SV 25 10 6 9 48:40 36
9 Eintracht Stadtallendorf 26 8 11 7 38:38 35
10 KSV Klein-Karben 26 9 7 10 45:45 34
11 TSG Wörsdorf 25 8 8 9 24:23 32
12 Kickers Offenbach II 25 8 8 9 41:41 32
13 FSV Fernwald 26 7 10 9 35:37 31
14 Germania Ober-Roden 25 7 8 10 31:35 29
15 SC Borussia Fulda 25 8 5 12 28:36 29
16 KSV Hessen Kassel II 26 7 8 11 29:47 29
17 RSV Würges 25 6 10 9 30:36 28
18 SV Buchonia Flieden 23 5 7 11 30:53 22
19 FSC Lohfelden 25 5 1 19 18:66 16

 

Aufstellung

Löwe des Tages

Veröffentlicht: 15.03.2009

© KSV Hessen Kassel e.V.
Datum des Ausdrucks: 18.11.2019