Mit letztem Aufgebot im letzten Testspiel

KSV Hessen Kassel - Eintracht Frankfurt U23 1:1 (0:0)
Gerade mal 13 Akteure standen KSV- Trainer Matthias Hamann im letzten Testspiel vor der Liga- Fortsetzung in zwei Wochen in München zur Verfügung. Im Borkener Blumenhain- Stadion traf Torjäger Thorsten Bauer gegen die U-23-Elf von Eintracht Frankfurt mit einem feinen Lupfer kurz nach der Pause, ehe wenig später Eintracht- Stürmer Danny Galm zum 1:1- Endstand für den Oberliga- Vierten ausglich.

Vor 350 Zuschauern (darunter kam Trainer Uwe Wolf vom ersten KSV- Liga- Gegner TSV 1860 München II eigens angereist) bei sonniger, kalter Witterung hatten sich beide Teams auf gefrorenen Untergrund einzustellen.

Während das Frankfurter Trainergespann Frank Leicht und Alexander Schur - die Eintracht U-23 setzt ebenfalls am 1. März die Liga- Runde fort - bis auf einen Akteur alle Mann an Bord hatte, reisten die Löwen ohne zehn Akteure mit dem letzten Aufgebot nach Borken. Dabei fehlten die verletzten Oliver Adler, Denis Berger, Jan Fießer, Christoph Keim, Slava Petrukhin, Martin Scholze und Dominik Suslik sowie die erkrankten Andreas Haas, Daniel Möller und Thorsten Schönewolf , die allesamt bis zum 20. Spieltag der Regionalliga Süd in zwei Wochen zur Verfügung stehen dürften.

Diesmal wieder mit dabei war Rekonvaleszent Mirko Tanjic, der in er 70. Minute für Daniel Beyer eingewechselt wurde, und ab der 46. Minute Tobias Willers (kam für Sebastian Wojcik), der nach seiner gebrochenen Nase im Vorbereitungsspiel gegen den 1. FC Magdeburg am 16. Januar auf den Tag genau nach einem Monat erstmals wieder zum Einsatz kam und mit einer speziellen Gesichtsmaske spielte.

http://www.dasbesteausnordhessen.de/pictures/TNARTIKEL08-02-16-204310_ksv_4859-790.JPG
zoomDer emsige Arne Schmidt (L) im Zweikampf gegen Jürgen Messmer.
Foto: Roland Sippel

Geradezu von selbst stellte sich somit an diesem Samstagnachmittag das KSV- Team im letzten Testspiel auf. Dabei begann Trainer Matthias Hamann mit Dennis Lamczyk im Tor, davor in der Vierer- Abwehrkette von rechts nach links mit Daniel Beyer, Turgay Gölbasi, Sebastian Zinke und Michael Kümmerle. Auf den Außenbahnen links mit Serdar Bayrak, rechts mit dem etatmäßigen Stürmer Erich Strobel. Die beiden "Sechser" bildeten Sebastian Busch und Arne Schmidt, während im Angriff Thorsten Bauer und Sebastian Wojcik begannen.

Nachdem die erste Halbzeit bis auf einen Kopfball von Thorsten Bauer nach Eckball von Serdar Bayrak (knapp vorbei, 32.) und zwei Glanztaten von Keeper Dennis Lamczyk (41.), der am Freitag 21 Jahre wurde, eher arm an Torszenen war, passierte in der 2. Halbzeit mehr.

Mit der Umstellung von Erich Strobel in das Angriffszentrum und an die Seite von Thorsten Bauer, kam sichtlich Bewegung und mehr Zug zum Tor in die Aktionen des KSV Hessen. Der fleißige und laufstarke Ex- Karlsruher harmonierte gewohnt gut mit dem KSV- Torjäger und hatte sogleich zwei hochkarätige Einschussmöglichkeiten. Doch hier gilt es für den in wenigen Tagen 22jährigen abgeklärter zu werden und weiter an sich zu arbeiten.

Als Wegbereiter machte es Kassels Nr. 9 dann besser und legte den Ball per Kopf mustergültig seinem Sturmpartner in den Lauf und Thorsten Bauer behielt die Ruhe und Kaltschnäuzigkeit, um die Lederkugel über den heraus kommenden, guten Eintracht- Keeper Pablo Alvarez zum 1:0 ins Netz zu lupfen (51.). Verdientermaßen, wobei die Viertelstunde nach der Pause die stärkste Phase der Löwen in diesem Testspiel war. Weitere Kostprobe: kurz nach dem Führungstor setzte Linksverteidiger Michael Kümmerle Stürmer Erich Strobel gekonnt in Szene, doch der junge KSVer brachte den Ball im Abschluss nicht unter Kontrolle und nicht zum 2:0 im Netz unter.

In diese überlegene KSV- Phase fiel wie aus heiterem Himmel der Ausgleichstreffer, als Frankfurts Mittelstürmer Danny Galm Nutznießer eines verunglückten Rückpasses von Turgay Gölbasi, der inzwischen Rechtsverteidiger spielte, wurde und Torhüter Dennis Lamczyk aus kurzer Entfernung mit einem Beinschuss keine Chance ließ (62.).

Der Ausgleichstreffer sorgte für einen Bruch im KSV- Spiel, während er die spiel- und laufstarken Eintracht- Youngster zu beflügeln schien. Dabei scheiterte der eingewechselte Teixera mit einem Distanzschuss am Pfosten (72.).

http://www.dasbesteausnordhessen.de/pictures/TNARTIKEL08-02-16-203538_ksv_4962-720.JPG
zoomWieder dabei: Mirko Tanjic, hier gegen Florian Schacken
Foto: Roland Sippel

In der Schlussviertelstunde lief es wieder besser bei den Löwen und die gute Physis war festzustellen. Thorsten Bauer war denn auch dem Siegtreffer nahe, verfehlte jedoch per Kopf nach einem Eckball das Tor (81.) und scheiterte freistehend nach einem präzisen Pass von Turgay Gölbasi am reaktionsschnellen Keeper Alvarez (89.), sodass es beim 1:1 blieb.

Ein besonderer Dank gebührt dem SV Grün-Weiß Borken für die gelungene Organisation dieses Vorbereitungsspiels.

Während die U- 23- Elf von Eintracht Frankfurt am nächsten Wochenende mit dem Karlsruher SC II einen weiteren Regionalligisten als Testspiel- Gegner hat, tritt der KSV Hessen Kassel am kommenden Samstag beim Landesligisten SV Bernbach zur 1. Runde im Hessenpokal an (Anpfiff: 14.30 Uhr).

Der Sieger der Partie trifft dann im Viertelfinale auf den vom ehemaligen Neukirchener Regionalligaspieler Ante Markesic gecoachten SV Steinbach (Bezirksoberliga Fulda), der in einer vorgezogenen Achtelfinal- Partie am heutigen Samstag mit 2:0 den favorisierten Landesligisten FC Eschborn besiegte.

Herbert Pumann - KSV- Pressereferent

Samstag, 16. Februar 2008

Aufstellung

Veröffentlicht: 18.02.2008

© KSV Hessen Kassel e.V.
Datum des Ausdrucks: 26.02.2021