Stoppen die Löwen den freien Fall?

KSV Hessen - FK Pirmasens Am Samstag im Auestadion Schlüsselspiel gegen den FK Pirmasens - Hamann: Wie ein Endspiel. Wohin führt der Weg der Löwen in der Regionalliga? Kriegen sie nach sieben sieglosen Spielen endlich wieder die Kurve oder stürzen sie noch tiefer Richtung Abstiegsränge? Am Samstag um 16.15 Uhr ist die Fußballregion Nordhessen schlauer. Denn dann ist das Spiel der Neulinge KSV Hessen gegen den FK Pirmasens im Kasseler Auestadion (Beginn: 14.30 Uhr) beendet.

Für KSV-Trainer Matthias Hamann ist die Begegnung zwischen dem Tabellenelften (Kassel) und dem Sechszehnten (Pirmasens) eine Art Endspiel mit einer Riesenchance. Wir haben die einmalige Möglichkeit, unseren Fünf-Punkte-Vorsprung auf den Drittletzten auf acht Zähler auszubauen. Das würde seiner Mannschaft neuen Schub geben.

Hamann kündigt offensive Löwen an. Wir müssen Pirmasens permanent beschäftigen. Die Mittelfeldspieler Saky Noutsos und Jan Fießer, die krankheitsbedingt zuletzt passen mussten, sind wieder dabei. Auf Julio Cesar als zweite Spitze neben Thorsten Bauer wollte er sich gestern nicht festlegen. Bauer erklärte, er könne mit beiden Varianten (vorn allein oder zu zweit) gut leben. Wichtig sei vor allem, dass die beiden Außen Druck erzeugen und dass alle Mann taktisch diszipliniert spielen. Er gehe davon aus, dass sich Pirmasens vor allem hinten reinstellen wird. Auch Abwehrchef Thorsten Schönewolf mahnt mehr Disziplin an. Wir fangen zu viele Gegentore auf Grund von Konzentrationsmängeln und individuellen Fehlern. Das müsse schnellstens aufhören.


<i>bre/HNA-Sportredaktion
Freitag, 03. November 2006</i>

Veröffentlicht: 03.11.2006

© KSV Hessen Kassel e.V.
Datum des Ausdrucks: 21.09.2019