Tobias Nebe ab heute ein Löwe?

VOR SPIEL IN BERNBACH
Manager Schmidt: Freigabe zugesagt - KSV optimistisch nach Bernbach.
Jetzt scheints also doch noch zu klappen mit dem Wechsel von Tobias Nebe von Rot-Weiß Erfurt zum KSV Hessen. Rechtzeitig vor dem Ende der Wechselfrist zum 1. September gab sich KSV-Manager Jörg Schmidt gestern optimistisch: "Ich gehe davon aus, dass wir am Freitagvormittag die Freigabe erhalten", sagte er. Dies sei ihm von Erfurter Seite zugesagt worden. Auch der 21-jährige Mittelfeldspieler signalisierte Zuversicht: "Endlich scheint mit meinem Wechsel alles klar zu sein." Er geht davon aus, dass er in zwei Wochen sein erstes Spiel für die Löwen machen wird. In Bernbach, wo der KSV Hessen am Samstag zum Punktspiel antreten muss (Anpfiff: 15 Uhr) ist er also auf keinen Fall mit dabei. Dies gilt im Übrigen auch für Verteidiger Nico Radler, der nach einem Meniskusschaden einige Wochen pausieren muss sowie für Torjäger Julio Cesar, der nach einem Muskelfaserriss wieder mit leichtem Lauftraining begonnen hat. Dennoch fährt der Tabellenvierte voller Zuversicht ins südhessische Freigericht: "Alles andere als ein Sieg wäre enttäuschend", erklärt Trainer Thomas Freudenstein. Und weiter: Wir müssen gewinnen, um den Kontakt zu Darmstadt und Erzhausen nicht abreißen zu lassen. Freudenstein wird voraussichtlich diejenige Formation aufs Spielfeld in Bernbach schicken, die zuletzt auch gegen den FSV Frankfurt beim 4:1-Sieg im Auestadion so überzeugt hatte. "Ich habe keinen Handlungsbedarf, etwas zu ändern." Das heißt: Sowohl Rudi Istenic als auch Nico Steffen und Adem Usta müssten sich die Partie zunächst von der Bank aus anschauen.
Der SV Bernbach belegt zurzeit Platz 17 und ist damit Vorletzter. Vor einem Jahr trennten sich beide Mannschaften in Bernbach unentschieden 1:1.


<i>(BRE/HNA-Sportredaktion, 29.08.2003)</i>

Veröffentlicht: 29.08.2003

© KSV Hessen Kassel e.V.
Datum des Ausdrucks: 03.06.2020