Hungrige Löwen wollen an Frankfurt dranbleiben

KSV Hessen - SV Erzhausen
Ein Start in die Restserie der Fußball-Oberliga, der sich sehen lassen kann. Vier Spiele, drei Siege, ein Unentschieden. Damit haben sich die auf Rang zwei vorgerückten Löwen die Chance erhalten, den Tabellenführer FSV Frankfurt auf der Zielgeraden noch zu überflügeln. Am Samstag (08.04.2006) geht die Jagd weiter.
Gegner im Auestadion (Beginn: 15 Uhr) ist der SV Erzhausen. Nach den beiden Auswärtserfolgen beim KSV Baunatal (2:0) und zuletzt bei der SG Bruchköbel (3:2) geht der KSV Hessen hat klarer Favorit in die Partie.

Und entsprechend wollen sie auch agieren. Angriffsfußball ist angesagt, die Abwehr Erzhausens soll nicht zur Ruhe kommen. So, wie dies zeitweise auch im Mittwoch in Bruchköbel gewesen war. Löwen-Trainer Matthias Hamann war gestern immer noch angetan vom Erfolg seiner Männer dort.

Wie eine Spitzenmannschaft habe man nach dem frühen 0:1-Rückstand agiert, voll auf Angriff gesetzt. Und man sei belohnt worden. "Bis auf eine gefährliche Situation vor unserem Tor am Schluss hatten wir unseren Gegner im Griff."

Der SV Erzhausen galt in den zurückliegenden Jahren als fast ebenbürdig, kickte stets im oberen Tabellendrittel mit. Das hat sich in der laufenden Spielrunde etwas verändert, denn die Mannschaft von Trainer Thomas Epp hat die Erwartungen bei weitem nicht erfüllen können. 29 Punkte hat das auf Rang 13 rangierende Team erst gesammelt, befindet sich damit in Abstiegsgefahr.

Insbesondere auf fremden Plätzen gab es für Erzhausen zuletzt kaum was zu holen. So wie bei der 0:1-Niederlage vor zwei Tagen in Steinbach.

Den Löwen soll es recht sein. Nicht mit dabei sind aller Voraussicht nach die beiden Routiniers Mirko Dickhaut (Probleme mit der Wade) imd Michael Mason (Verdacht auf Muskelfaserriss).

Alle anderen Spieler aber stehen dem Trainer am Samstag zur Verfügung. Und die geben sich hochmotiviert.

<i>(06.04.2006, BRE/HNA-Sportredaktion)</I>

Veröffentlicht: 07.04.2006

© KSV Hessen Kassel e.V.
Datum des Ausdrucks: 18.01.2021