Zum Liveticker

Wir bedanken uns für die Aufmerksamkeit und möchten noch auf die nächsten Spiele hinweisen. Am Mittwoch 18.09. um 17:45 geht es zum Bitburger Kreispokal-Achtelfinale beim Kasseler SV und am darauffolgenden Samstag 21.09.ist um 14:00 TuS Dietkirchen im LOTTO-Hessenligaspiel im Auestadion zu Gast.

Die Welt den Mutigen

KSV HESSEN - KSV BAUNATAL Matthias Hamann und Mirko Dickhaut kennen sich bestens aus in Derby-Angelegenheiten. Der eine hat das Duell zwischen Roten und Blauen in München erlebt, der andere mit Bochum gegen Schalke und Dortmund gespielt.

Trainer und Mittelfeldmann des KSV Hessen Kassel blicken der Partie gegen Baunatal also gelassen entgegen. Bedeutung erhält des Derby für sie vor allem aus der sportlichen Situation. "Es geht hier um Weichenstellung", sagt Trainer Hamann." Und Dickhaut ergänzt: "Wir dürfen uns nicht mehr viel erlauben. Siege müssen her. Egal, wie der Gegner heißt."

Der Ex-Profi, vor seiner Karriere bei beiden Klubs aktiv, ist nun wieder dabei. Beim 1:1 in Frankfurt hatte er den ersten Einsatz nach seinem Ausfall wegen eines Fersensporns. "Langsam komme ich in Tritt. Aber es dauert seine Zeit nach so einer Pause", sagt Dickhaut. Sein Trainer ist trotzdem froh über den Rückkehrer, "weil er einfach wichtig ist für die Mannschaft."

Denn die soll und muss endlich aus dem Tal herauskommen. Und zwar durch Offensivgeist. "Die Welt gehört den Mutigen", sagt Hamann. Er moniert vor allem, dass sein Team zwar meist offensiv beginnt, die Bemühungen nach dem Führungstreffer aber zu schnell einstellt. Folge: Bereits dreimal wurden in den vergangenen Wochen Führungen aus der Hand gegeben. Die Derbystimmung im Auestadion soll helfen, über 90 Minuten Leidenschaft und Offensivgeist zu entfachen. Denn auch wenn Nordhessen nicht München oder Ruhrpott ist: Eins gilt auch bei Kassel gegen Baunatal: "Vor einem Derby hast du es als Trainer leicht", sagt Hamann, "da musst du den Spielern nicht viel sagen.'


<i>FRZ / HNA-Sportredaktion

Freitag, 23.09.05</i>



<b>Auf einem guten Weg</b>

<div class='boximcontent boximcontent_left'><img src='http://ksv.lopri.net/pictures/05-09-21-91427_marzban.jpg' border='1'><br clear='all'>Ali Marzban</div><i>Es kribbelt. "Ja, ich freue mich aufs Derby", sagt Ali Marzban, seit drei Wochen Trainer des KSV Baunatal. Weil Emotionen im Spiel sind, viele Zuschauer kommen und sich die Mannschaften nichts schenken werden. </i>

Unabhängig davon, dass beide Teams noch weit von ihrer Bestform entfernt sind.

Zum vierten Mal wird Marzban am Samstag auf der Bank des KSV Baunatal sitzen. Obwohl er erst einen Sieg bislang eingefahren hat, sieht er seine Elf auf einem guten Weg. "Wir sind dabei, unser Spiel zu stabilisieren." Probleme habe er insbesondere im taktischen Bereich gesehen. Die würden nun nach und nach abgestellt.

Marzban bittet seine Männer seit seinem Amtsantritt jeden Tag zum Training. Das müsse so sein, damit das Team zusammenwächst. "Zuordnung, Laufwege. Alles muss stimmen." Als er angefangen hatte in Baunatal, habe die Abwehr bei jedem Eckball gewackelt. Dies sei bereits heute anders. Und so werde man sich auch in anderen Mannschaftsteilen weiterentwickeln. Fortschritte seien schon erkennbar.

Gegen den KSV Hessen werde sein Team keinen Zentimeter auf dem Feld verloren geben. "Wir wollen sie unter Druck setzen und stets versuchen, Überzahl herzustellen." Er selbst habe die Löwen in dieser Saison zwar noch nicht gesehen, sie aber beobachten lassen. Quintessenz: "Wenn Regisseur Marc Arnold im Zentrum auftaucht, wird er in Manndeckung genommen." Sicher ist sicher.

Neuer Kapitän des KSV Baunatal ist übrigens Torwart Marc Reichhold. Er wurde jetzt von der Mannschaft gewählt. Vorgänger Jan-Moritz Lichte hatte die Binde zuvor abgegeben.


<i>BRE / HNA-Sportredaktion

Freitag, 23.09.05</i>



Veröffentlicht: 23.09.2005

© KSV Hessen Kassel e.V.
Datum des Ausdrucks: 15.09.2019