Rückkehrer Ingo Kistner trifft mit Köpfchen

KSV Hessen - VfL Kassel 1:1 (0:0) Vor 170 Zuschauern erkämpfte sich die Reserve des KSV Hessen ein 1:1-Unentschieden gegen den VfL Kassel. Für die Löwen traf Ingo Kistner in der 86. Spielminute. Zuvor hatte Kunze den VfL nach einer Stunde in Führung gebracht. Kann der VfL Kassel nicht mehr gewinnen? Auch beim Schlusslicht der Fußball-Landesliga, der Reserve des KSV Hessen, kamen die Kirchditmolder nicht über ein mageres 1:1 (0:0) hinaus. Die Mannschaft von Trainer Achim Stey wartet somit nach dem siebten Spieltag weiter auf den zweiten Saisonsieg.

Vier Minuten fehlten den Gästen am Sonntag, um nach einem mittelmäßigen Landesliga-Spiel, das erst in den zweiten 45 Minuten an Farbe gewann, den G-Platz an der Damaschkestraße als Sieger zu verlassen. Als Spielverderber erwies sich "Oldie" Ingo Kistner, der für die Junglöwen als Joker stach. Eine Flanke des ebenfalls eingewechselten Oezkan Oygur nickte der 34-Jährige zum glücklichen, aber verdienten Ausgleich in die Maschen. "Wir haben förmlich um den Ausgleich gebettelt", schimpfte VfL-Coach Achim Stey nach Spielende. Und trauerte den guten Chancen nach, mit denen seine Jungs den Sack hätten zubinden können.

Doch zwei Konter über Harez Habib, der sich im Mittelfeld immer wieder in Einzelaktionen verstrickte, führten ebenso wenig zur Entscheidung wie die Fernschüsse von Robin Fischer (61.) und Timo Neeb (62.). Letzterer hatte nach 70 Minuten zudem Pech, als sein Kopfball von der Torlinie gekratzt wurde. Zu diesem Zeitpunkt führte der VfL mit 1:0. Augerechnet der kleinste Spieler auf dem Platz, VfL-Kapitän Thomas Kunze, hatte nach einer präzisen Flanke von Ingmar Heitmann per Kopf getroffen (60.). "Das Tor darf niemals fallen, da haben wir uns im Abwehrverhalten dumm angestellt", kritisierte KSV-Trainer Stefan Hildebrandt nach dem Spiel.

Den späten Ausgleich hatten sich die Junglöwen allerdings redlich verdient. Allein dem Ex-VfLer Isayas Zeray boten sich zuvor drei RiesenMöglichkeiten (53., 54., 75.). Auch Oygur, dessen Schuss knapp am langen Pfosten vorbeistrich (67.) und Jost Ludwig (70.), der eine Flanke von Pascal Gross verpasste, scheiterten nur knapp. "Wenn man solche Chancen vergibt, kann man eigentlich nicht mit einem Unentschieden zufrieden sein", sagte Hildebrandt.

Dass beide Mannschaften vor keiner einfachen Saison stehen, zeigte sich den Zuschauern in der schwachen ersten Halbzeit. Hoch war die Fehlerquote auf beiden Seiten, nur wenig durchdacht der Spielaufbau. Stipe Jevtics Pfostenknaller (10.) für den KSV, und zwei Fernschüsse der VfLer Habib (31.) und Neeb (36.) bildeten die wenigen Höhepunkte.

<i>Von Sascha Herrmann

HNA-Sportredaktion,

Montag, 19.09.05</i>

<a href='/tabelle.php?sp=7&t=2M&s=6&x=18&y=10' target='_self'>>>> zur aktuellen Tabelle</a>

Aufstellung

Veröffentlicht: 19.09.2005

© KSV Hessen Kassel e.V.
Datum des Ausdrucks: 17.09.2019