KSV-Reserve kommt in Fulda unter die Räder

Borussia Fulda - KSV Hessen 5:0 (3:0) Nachdem die KSV-Reserve vergangene Woche gegen Dörnberg nach einer 5:0-Führung noch 5:5 spielte, musste sie auch gegen die Domstädter fünf Gegentreffer hinnehmen. Besonders Fuldas Rückkehrer Djappa setzte den Kasselern mächtig zu. Drei Tore erzielte der Angreifer in den ersten 36 Minuten und sorgte damit für einen lupenreinen Hattrick (3., 15., 36.).

Erst nach gut einer halben Stunde, als es bereits 0:2 stand, wachte der KSV aus seinem anfänglichen Tiefschlaf auf und hatte durch Nima Latifiahvas seine erste und beste Möglichgkeit im ersten Durchgang. Doch der Stürmer im Löwendress schoss aus zehn Metern über das Tor. Als Djappa in der 36. Minute erneut ungedeckt zum Abschluss kam und zum 3:0 für die Borussia erhöhte, war die Begegnung entschieden. Auch weil sich die Kasseler nach den beiden Roten Karten gegen Probandt (45.) und Stoller (48.), die beide eingewechselt wurden und erst wenige Minuten auf dem Platz standen, selbst dezimierten.

In der zweiten Halbzeit kämpften neun Löwen aufopferungsvoll und zeigten eine große Laufbereitschaft. Pascal Groß (55.) hatte die Möglichkeit auf 1:3 zu verkürzen, scheiterte aber am Borussen-Keeper. Voll (67.) und Link (89.) sorgten dann für den 5:0-Endstand. (RED)

KSV Hessen: Stollberg - Hirdes - Penkala, Schink (35. Probandt) - Ludwig (40. Stoller), Arendt, Bollermann, Jevtic (70. Kajasar), Groß - Latifiahvas, Moskaltschuk.


<i>HNA-Sportredaktion

29.08.05</i>

Aufstellung

Veröffentlicht: 30.08.2005

© KSV Hessen Kassel e.V.
Datum des Ausdrucks: 17.09.2019