Zum Liveticker

Zum Schluss noch der Hinweis auf die nächsten LOTTO-Hessenligapartie: Am kommenden Samstag, den 21.09.19 gastiert ab 14:00 der Aufsteiger TuS Dietkirchen im Auestadion. Damit bedankt sich das medien-team des KSV Hessen Kassel für die Aufmerksamkeit und wünscht noch einen schönen Abend.

Rechtzeitig den Kopf aus der Schlinge gezogen

KSV Hessen - SG Bruchköbel 3:0 (0:0) Der KSV Hessen ist in der Fußball-Oberliga wieder in die Erfolgsspur zurückgekehrt. Durch Tore von Marc Arnold (2) und Thorsten Bauer wurde der starke Aufsteiger SG Bruchköbel vor 2.050 Zuschauern im Auestadion mit 3:0 (0:0) besiegt. Zur Halbzeit war die Schlinge für den KSV Hessen schon ausgelegt. Mit Kapitän Thorsten Schönewolf (geschwollenes Sprunggelenk) und Francis Bugri (Verdacht auf Muskelfaserriss) schieden zwei weitere Leistungsträger bereits in der ersten halben Stunde verletzt aus. Sie gesellten sich damit zu Julio Cesar, Mirko Dickhaut und Torwart Mirko Bitzer, die ohnehin das Spiel aus unterschiedlichen Gründen von der Tribüne aus betrachteten mussten. Das, was auf dem Rasen bis zu diesem Zeitpunkt passierte, gab auch nicht viel Anlass zur Hoffnung. Nach einem ordentlichen Beginn wurde das Spiel immer zerfahrener. Bedingt durch die Umstellungen in der Mannschaft, einer gewissen Härte in der Partie und einiger unglücklicher Schiedsrichterentscheidungen waren nun kaum noch gelungene Spielzüge auszumachen. Was sollte nun also noch in Halbzeit zwei kommen? Gegen den so selbstbewußten und robusten Gegner, der bis zu diesem Zeitpunkt noch kein Spiel verloren hatte?

Fünfundvierzig Minuten später sah die Welt in Kassel dagegen wieder ganz anders aus. "Ich bin stolz auf meine Mannschaft. Sie hat immer an sich geglaubt und mit ihrem Willen das Spiel gewonnen", strahlte Trainer Matthias Hamann nach dem Spiel. Die Wende kam in der 59. Minute. Nach einem Schubser an Thorsten Bauer entschied der nicht immer sattelfeste Tobias Stieler aus Obertshausen auf Strafstoß. Eine Szene, die Gästetrainer Holger Trimhold auf die Palme brachte. "Ein Kompliment an das Kasseler Publikum. Wir haben heute zum ersten Mal vor so einer Kulisse gespielt und sind überrascht, dass mit so einer Unterstützung immer ein Elfmeter drin ist". Wie auch immer. Marc Arnold schnappte sich den Ball und schob ihn abgezockt in die linke untere Ecke.

Nach diesem Treffer kam das Selbstvertrauen bei der durcheinander gewürfelten Mannschaft zurück. Nun gab es auch endlich wieder spielerisch gute, durchdachte Szenen. Zum Beispiel in der 68. Minute. Nach einer tollen Vorlage von Thorsten Bauer bugsierte Marc Arnold den Ball aus spitzen Winkel zum 2:0 in die Maschen. Und dann gab es ihn endlich: den doppelten Arnold-Salto.

Es spricht für den Aufsteiger, dass dieser sich immer noch nicht aufgab. Im Gegenteil. Audnenzio Musci hatte den Anschluß auf dem Fuß, Uwe Schnobl auf dem Kopf. Die größte Chance gab es dann in der 75. Minute für den eingewechselte Thomas Wirsing. Frei vor Neuzugang Oliver Adler traf er nur den Pfosten. Adler war nach dem Spiel mit seiner Leistung nur bedingt zufrieden: "Mir fehlt die Spielpraxis und die Abstimmung. Aber es hat einen Riesenspaß gemacht hier zu spielen".

Statt einer Zitterpartie in der Schlußphase gab es für die immerhin 2050 Zuschauer am Ende noch ein nettes Dessert. Mit einer feinen Einzelleistung krönte der fleissige Thorsten Bauer seine gute Leistung mit dem 3:0. Es hätte auch alles ganz anders kommen können. Aber die Mannschaft hat gerade noch mal den Kopf aus der Schlinge gezogen.



<i>Oliver Zehe

Foto: Neuzugang Oliver Adler hielt seinen Kasten sauber
</i>

KSV Hessen: Adler - Gölbasi, Schönewolf, Krause, Keim - Beyer, Arnold, Malinov, Bugri, Wagner - Bauer.

SG Bruchköbel: Peters, Kolodziej, Jäger, Jakicevic, Schnobl, Svidran, Rozic, Dedmond, Ransom, Oteng-Mensah, Musci.

Ausgewechselt: 23. Schönefeld für Bugri, 31. Cihan für Schönewolf, 85. Dellova für Arnold. - 64. Wirsing und Bick für Dedmond und Svidran, 73. Schnarr für Jäger.

Zuschauer: 2.050 - Schiedsrichter: Stieler (Obertshausen).

Tore: 1:0 Arnold (59., Foulelfmeter), 2:0 Arnold (68.), 3:0 Bauer (90.).


<b>Stimmen zum Spiel: </b>

Matthias Hamann (Trainer KSV Hessen): "Nach zwei englischen Wochen haben wir nun einige personelle Sorgen. Durch die Wechsel ist unsere Taktik durcheinander gewirbelt worden. Daher bin ich stolz auf meine Mannschaft, dass sie mit ihrem Willen das Spiel gewonnen hat."

Holger Trimhold (Trainer SG Bruchköbel): "Mit der Leistung meiner Mannschaft bin ich sehr zufriden. Das Ergebnis spiegelt nicht den Spielverlauf wieder".


Aufstellung

Löwe des Tages

Veröffentlicht: 27.08.2005

© KSV Hessen Kassel e.V.
Datum des Ausdrucks: 20.09.2019