U19 erobert Tabellenspitze

U19 erobert Tabellenspitze

KSV Hessen Kassel - TuS Hornau 3:0 (1:0)

Eine starke Halbzeit reichte unserer U19 am Sonntag im Heimspiel zu einem ungefährdeten 3:0 (1:0) Heimsieg gegen die TuS Hornau. Der Sieg bedeutet nach einem Remis und drei Siegen die Tabellenführung in der A-Jugend-Hessenliga nach dem vierten Spieltag. Anzumerken ist allerdings, dass sowohl der SV Wehen Wiesbaden wie auch die SG Rot-Weiss Frankfurt noch Nachholspiele auszutragen haben und den Löwen die Tabellenführung noch streitig machen können.

Bei herbstlichem Wetter war der Rasenplatz am Sportzentrum trotz durchregneter Nacht gut bespielbar. Zahlreiche Zuschauer wohnten der Partie bei und sahen mit dem Anpfiff eine motivierte und aktive Heimmannschaft, die offensiv aber fair gegen Ball und Gegner vorging. Frühes Stören und ständiges Pressing gegen den ballführenden Gegner führten zu Fehlern auf Seiten der Gäste und zu einer hohen Ballbesitzquote unseres Teams. Das Geschehen spielte sich weitgehend in der Hälfte der Gäste ab und neben zahlreichen Chancen kam es auch immer wieder zu Standards vor dem Hornauer Tor. Trotz des guten Spiels der Löwen dauerte es bis zur 39. Spielminute, bis das Rudel zum ersten Mal jubeln konnte. Eine Ecke von der rechten Seite landete bei dem am langen Pfosten lauernden Mate Mustapic. Den Kopfball selbst konnte der Hornauer Torwart zwar noch abwehren, gegen den Nachschuss des völlig frei stehenden Felix Urbon war er jedoch machtlos. In Halbzeit eins fiel zwar kein weiteres Tor mehr, aber das Rudel ging dennoch mit dem Gefühl in die Pause, das Spiel im Griff zu haben.

Das Spiel in Halbzeit zwei war dann kaum wieder zu erkennen. Die Löwen agierten zaghaft und ließen Einsatz und Engagement der ersten Hälfte weitgehend vermissen. Zum Ärger des Trainerteams hielt sich das Rudel vornehm zurück, überließ den Gästen die Hoheit im Mittelfeld und sah sich in der Folge mehr und mehr unter Druck. Die Gäste erarbeiteten sich hochkarätige Chancen, ließen diese aber glücklicherweise ungenutzt. Mit einem Tor der Gäste hätte die Partie bis zur Mitte der zweiten Hälfte auch kippen können. Danach fingen sich die Löwen wieder, ohne aber zur Dominanz der ersten Hälfte zurückzufinden. Vielmehr entwickelte sich ein laufintensives Hin und Her, bei dem das Mittelfeld meist mit langen Bällen überspielt wurde. In der letzten Viertelstunde warfen die Gäste nochmal alles nach vorn, um wenigstens einen Punkt mit nach Kelkheim zu nehmen. Neben der erfolgreichen Abwehrarbeit zeigte das Rudel jetzt, das es auch auf eigenem Platz kontern kann. So war es ein schneller Angriff über die linke Seite und eine gelupfte Flanke von Moritz Flotho, die in der 86. Minute beim allein vor dem Tor stehenden Nikita Trailing landete, der den Torwart noch mit einem Haken verlud und dann einnetzte. Nur drei Minuten später setzte sich, wieder über links, Malte Suntrup im Spurt gegen einen Verteidiger durch und bediente Moritz Flotho am kurzen Pfosten, der den Ball über dem Umweg Torhüter-Pfosten-unglücklicher Verteidiger zum Endstand ins Tor beförderte.

Fazit:

Auch wenn das Rudel nur in der ersten Hälfte wirklich überzeugte, geht der Heimsieg, der vielleicht um ein Tor zu hoch ausgefallen ist, in Ordnung. Die zweite Halbzeit hat aber deutlich gemacht, wie schnell ein Spiel auch kippen könnte und wie wichtig volle Konzentration und durchgängiger Einsatz über die gesamte Spielzeit auf dem Platz sind. Mit der Eroberung der Tabellenspitze gehören die Löwen spätestens jetzt zu den Gejagten der A-Jugend-Hessenliga.

Ausblick:

im letzten Pflichtspiel vor den Herbstferien muss das Team die Reise zu dem schweren Auswärtsspiel bei der U19 des FSV Frankfurt antreten. Anpfiff in Frankfurt ist bereits um 11:00 Uhr am kommenden Sonntag.

Danach stehen die Herbstferien an, in denen sicherlich fleissig trainiert und getestet wird, bevor es am 25. Oktober zu immer spannenden Nordhessenderby zwischen dem KSV Baunatal und dem Löwenrudel kommt.

Aufstellung:

Havolli, Bas, Urbon, Frees (66. Bindbeutel), Brndevski (57. Trailing), Suntrup, Schmincke, Mustapic, Schmacke, Schade (89. Akpinar, 90. Haag), Flotho

Tore:

1:0 Urbon (35.), 2:0 Trailing (86.), 3:0 Moges (89., ET)

Bericht: Joachim Suntrup
Bilder: Joachim Suntrup / Jürgen Röhling

Aufstellung

Bildergalerie

Bildergalerie

Veröffentlicht: 28.09.2020

© KSV Hessen Kassel e.V.
Datum des Ausdrucks: 28.10.2020