C-Juniorinnen: Wahnsinn! 5:5 nach 0:4!

KSV Hessen Kassel - FFC Pohlheim 5:5 (3:4) <p>C-M&auml;dchen drehen einen hohen R&uuml;ckstand mit gro&szlig;er Moral und m&uuml;ssen sich am Ende doch nur mit einem Remis zufrieden geben.</p>

Dass die Moral in der Mannschaft stimmt, bewiesen unsere C-Mädchen an diesem Wochenende eindrucksvoll in einem auch für die Zuschauer sehr sehenswerten Spiel. Wann sieht man schon mal 10 Tore in einem Spiel?

Gut in das Spiel gestartet, kamen wir unerwartet aufgrund von nicht geahndeten Fouls im Mittelfeld in der Abwehr unter Druck. Die heute überragend aufgelegte Stürmerin von Pohlheim, Johanna Daus, war nur noch kurz vor dem Torerfolg durch ein Foulspiel zu stoppen. Der anschließende Elfer wurde sicher verwandelt und unsere wichtigste Abwehrspielerin Franka Maushake musste mit einer 5 Minuten Zeitstrafe vom Spielfeld. In dieser Zeit  und in Unterzahl gelangen  dem Gegner weitere 2 Tore und das Spiel schien bereits verloren. Schon nach dem 0:2 hingen die Köpfe und beim 0:3 konnte der Ball noch 2 mal von unserer Torhüterin pariert werden, da aber keiner der Abwehrspielerinnen nachrückte konnte dann die dritte Angreiferin unbehindert das Tor erzielen.  Danach war unserer Mannschaft wieder komplett und wir waren gerade wieder dabei vermehrt Druck auf das gegnerische Tor aufzubauen, als wir erneut in einen gegnerischen Konter reinliefen, die hohe Verunsicherung in der Abwehr war spürbar und erneut war es Daus die einfach nicht zu stoppen war. 16 Minuten gespielt 0:4 hinten, fast jede Mannschaft hätte sich gesagt das Spiel ist gelaufen. Nicht aber die C-Mädchen des KSV Hessen Kassel. Allen voran Lena Michels und Jette Schumacher krempelten die Ärmel hoch und zeigten das man sich so nicht geschlagen geben wollte und so gelang uns bereits in der 18. Minute durch Michels das Anschlusstor. Der Druck auf das gegnerische Tor wurde von Minute zu Minute stärker und Chance für Chance wurde sich erarbeitet. Die starke Daus wurde durch eine taktische Umstellung besser aus dem Spiel genommen und in der 27. Minute war es Schumacher die mit einem platzierten Schuss aus 20 Meter den Ball sehenswert in die linke untere Ecke versenkte. Die Mädchen merkten da geht noch mehr und bereits kurz vor der Halbzeit war Arnold im Sechszehner nur noch durch Foulspiel zu bremsen. Der anschließende Elfmeter wurde wieder durch Schumacher sicher verwandelt. Sogar der Ausgleichstreffer lag vor der Pause noch in der Luft. Wahnsinn!

Nach der Halbzeit machten unsere Mädchen da weiter, wo wir in der ersten Halbzeit aufgehört hatten. Das schönste Tor des Tages erzielte Jungermann auf der rechten Halbposition im Sechszehnerschoss sie Volley den Ball ins linke obere Tordreieck! Der Ausgleich war geschafft. Jetzt war es ein Spiel auf ein Tor und der Führungstreffer rückte immer näher und in der 48. Minute tankte sich Arnold auf der rechten Seite durch und passte auf die sich lösende Schwalenstöcker, die den Ball gewollt über Ihren „Schlappen“ rutschen ließ und den Ball zum verdienten Führungstreffer. Wir schienen auf der Siegerstraße nach einem 0:4 Rückstand unglaublich. Eine umstrittene Situation führte kurz vor Schluss zu einem Freistoß in unserem eigenen Sechszehnernichts destotrotz der Schiedsrichter hatte gepfiffen und die Situation so bewertet. Der anschließende Freistoß wurde von Brandt noch pariert, sprang dann aber einer Gegenspielerin vor die Füße, die dem Ball im Nachschuss im Tor zum erneuten Ausgleich unterbringen konnte. Die Aufholjagd hatte zu viel Kraft gekostet und ein erneutes Führungstor wollte in den letzten 6 Minuten nicht mehr gelingen.

Fazit: Ein Spiel was für die Mädchen ein hoher Lerneffekt sein wird. Die Mädchen wissen jetzt, dass sie selbst nach einem hohen Rückstand in der Lage sind sich in ein Spiel zurück zu kämpfen. Wenn wir jetzt noch unsere ersten Spielminuten in fast jedem Spiel in den Griff bekämen, dann könnten wir noch deutlich weiter vorne mitspielen. Die Trainer sind sehr stolz auf das was die Mädchen nach dem hohen Rückstand geleistet haben. Großes Kino und so etwas sieht man sehr selten! Respekt!

KSV: Brandt - Abu-Tamam, Schumacher, Maushake - Schwalenstöcker, Klüppel, Scheele - Michels, Kirschweng, Jungermann - Arnold (eingewechselt:  Edelmann, Kamenik, Osuzd)

Bericht: rb

Aufstellung

Löwe des Tages

Veröffentlicht: 11.04.2016

© KSV Hessen Kassel e.V.
Datum des Ausdrucks: 20.09.2019