U23 Erregte Gemüter, keine Punkte und 2 Platzverweise

Hünfelder SV - KSV Hessen Kassel 2:0 (0:0)
U23  Erregte Gemüter, keine Punkte und 2 Platzverweise
<p>Die bessere Mannschaft, viel Druck gemacht, unter dem Eindruck der aufgeheizten Atmosph&auml;re 2 Mal unbeherrscht, mit glatt Rot und Gelb-Rot bestraft, 2 Tore gefangen und dennoch die Chance zum Sieg gehabt. Das war der Sonntagnachmittag f&uuml;r die U23.</p>

Nee, diese Reise hatte sich nicht gelohnt.

Auf dem Rasenplatz in Hünfeld empfing der Tabellenvierte die Löwen am 16.Spieltag zum Spiel der Verbandsliga Nord.


Die Spieler von Ede Wolf und Jens Wörner zeigten von Anfang an, dass sie gewillt waren, einen Dreier von der schönen Anlage mit zu nehmen. In dieser frühen Phase tauchten sie immer wieder gefährlich vor dem Tor von Tim Gutberlet auf, störten die Hünfelder früh im Spielaufbau, machten richtig Druck und hatten die Partie im Griff.


Immer wieder wurde das Spiel aber durch Fouls unterbrochen, andere Szenen blieben ungeahndet, die Stimmung auf der Tribüne, am Spielfeldrand und auf dem Feld heizte immer mehr auf. Nun hätte es eines Unparteiischen bedurft, der konsequent und souverän die Partie leiten würde. Aber das gelang Pascal Immig mit seinen Assistenten leider nicht. Und so kam es, wie es einige vorhergesehen hatten.

U23 gegen Hünfeld
U23 gegen Hünfeld
Foto: O.Schäfer

Nach einer Unbeherrschtheit an der Außenlinie erhielt Nael Najjer in der 43.Min. den roten Karton, und die Löwen waren nur noch zu zehnt. Ein Tor fiel aber zunächst nicht, es ging torlos in die Pause.


Aus der kamen die Löwen mit sehr viel Optimismus und Siegeswillen zurück, machten weiter Druck und kamen in der 46. und dann in der 53. zu hochkarätigen Chancen, jeweils wurde der Ball nur knapp vor dem Hünfelder Tor verpasst.

Dazwischen musste Tobias Schlöffel mal gegen einen allein auf ihn zukommenden Hünfelder grandios retten, um dann in der 64.Min.erneut im Focus zu stehen.

Nach einer Rettungstat im Kasseler Strafraum, zeigte der Schiri zur Überraschung vieler plötzlich auf den Elfmeterpunkt. In der Folge Tobi Schlöffel zunächst die gelbe Karte, und nach einer weiteren Äusserung Gelb-Rot. Nun standen nur noch 9 Kasseler auf dem Platz, und nachdem der Hünfelder Schütze den Elfmeter sicher verwandelt hatte, sah es nicht mehr danach aus, als könnte hier noch etwas zu holen sein.

Aber der HSV wusste die zahlenmäßige Überlegenheit nicht zu nutzen, spielte viel zu umständlich. Die Löwen hingegen suchten noch einmal ihr Heil im Angriff.

So kam es zu einer Ecke, deren Ausführung leider völlig misslang. Die Hünfelder führten über die rechte Seite einen schnellen Gegenstoss durch, und brachten den Ball im leerstehenden Kasseler Tor unter, denn Christoph Winterhagen war bei der Eckenausführung mit nach Vorn gegangen, 2:0. Kurz danach war das Spiel vorbei.


Das hätte nicht sein müssen, die U23 war die eindeutig bessere Mannschaft.

Die Jungs müssen allerdings noch lernen, auch in einer aufgeheizten Umgebung und bei umstrittenen Entscheidungen besonnen zu bleiben, denn so wie heute bestraft man sich am Ende nur selbst.

U23 gegen Hünfeld
U23 gegen Hünfeld
Foto: O.Schäfer


Schlöffel, Wörner, Perrey ( Heussner), Scherer, Mobarak, Ecevit, Schüler ( 65.Winterhagen ), Schulze (Bredow), Osmanoglu, Dawid, Najjer

Olaf Schäfer

 

Aufstellung

Löwe des Tages

Veröffentlicht: 09.11.2014

© KSV Hessen Kassel e.V.
Datum des Ausdrucks: 07.12.2019