Sportliche Perspektive nicht gegeben

Gremien entscheiden sich gegen Spanien-Projekt

Die Gremien des KSV Hessen Kassel haben das „Spanien-Projekt“ ad acta gelegt. „Wir haben das Angebot der spanischen Firma in Verbindung mit den Probespielern und der Person Manfred Bender ausgiebig geprüft und entschieden, dass dieses Modell für uns nicht in Frage kommt“, erklärt Vorstandsmitglied Jens Rose. „Es gab sowohl eine sportliche als auch eine wirtschaftliche Prüfung. Schon am sportlichen Teil haben wir keinen Nutzen für uns gesehen“, ergänzt Aufsichtsratsmitglied Frank Greizer.

Die Gremien der Löwen zeigten einmal mehr Geschlossenheit und entschieden einstimmig über die Angelegenheit. „Auch wenn es für einige lukrativ erschien, ist es für den Verein der richtige Weg, sich dagegen zu entscheiden“, bestärkt Claus Schäfer die Entscheidung.

Keinen neuen Vertrag in Kassel bekommt unterdessen Viktor Riske. „Wir bedanken uns sehr bei Vik für seine Leistungen und seinen Einsatz in den letzten beiden Spielzeiten“, sagt Schäfer. „Für seine Zukunft wünsche wir ihm alles Gute“, so der Sportvorstand über den Mittelfeldspieler.

 

Torsten Pfennig, Medienverantwortlicher

Veröffentlicht: 01.07.2013

© KSV Hessen Kassel e.V.
Datum des Ausdrucks: 26.02.2020