Gemeinsames Vorgehen bei Täterermittlung

Lwen distanzieren sich von Vorkommnissen in Trier

Der KSV Hessen Kassel distanziert sich deutlich von den Vorfällen in Trier. Vor dem Anpfiff zündeten „Anhänger“ der Löwen Pyrotechnik im Kasseler Block. Nach dem Spiel stürmten gewaltbereite Fans durch geöffnete Tore den Platz. „Wir verurteilen dieses Verhalten auf das Schärfste“, erklärt Jens Rose. „Die Personen werden ermittelt und strafrechtlich zur Verantwortung gezogen“, so das Vorstandsmitglied.

In den letzten Tagen wurden die Ereignisse gemeinsam mit Eintracht Trier aufgearbeitet. Es gibt eine enge Zusammenarbeit zwischen den Vereinen und der Polizei, Videomaterial wird derzeit noch ausgewertet. Gemeinsam sollen am Ende die Täter langfristige sowie deutschlandweite Stadionverbote erhalten. Unterdessen hat der Verein seine offizielle Stellungnahme beim Verband zu den Vorfällen abgegeben. Ein Urteil wird bereits in den nächsten Tagen erwartet.

 

Torsten Pfennig, Medienverantwortlicher

Veröffentlicht: 09.04.2013

© KSV Hessen Kassel e.V.
Datum des Ausdrucks: 14.12.2019