Löwen gewinnen gegen Pfullendorf

KSV Hessen - SC Pfullendorf 2:1 (2:1)
Löwen gewinnen gegen Pfullendorf
<p>Der KSV Hessen hat sein Heimspiel gegen den SC Pfullendorf mit 2:1 gewonnen. Vor 2.500 Zuschauern im Auestadion erzielten Gabriel Gallus und Sebastian Schmeer in den ersten sieben Minuten die beiden Treffer f&uuml;r die L&ouml;wen. Piero Saccone konnte mit einem Foulelfmeter noch verk&uuml;rzen.</p>

Nach zwölf Minuten rieben sich die offiziell 2.500 Zuschauer im Auestadion verwundert die Augen. 2:0 stand es zu diesem Zeitpunkt durch zwei feine Tore von Gabriel Gallus und Sebastian Schmeer, dazu kamen zwei Aluminium-Treffer von Nico Hammann und Ricky Pinheiro. Der KSV brannte ein Feuerwerk ab, wie man es monatelang nicht im Auestadion gesehen hat. „Die haben ein höllisches Tempo vorgelegt“, lobte Gästetrainer Adnan Sijaric den Angriffswirbel der Nordhessen. 

Knapp achtzig Minuten später war die Stimmung deutlich gedrosselter. Als Schiedsrichter Philipp Schmitt das Spiel nach 94 Minuten beendete, gingen die Arme einiger „Löwen“-Spieler erleichtert nach oben, auf der Anzeigetafel stand ein denkbar knapper 2:1-Arbeitssieg. Von Euphorie und Sturmwirbel war zu diesem Zeitpunkt nichts mehr zu spüren.  

Löwen-Trainer Uwe Wolf wich von seiner gewohnten 4-2-3-1 Formation ab und begann gegen den Tabellenvorletzten deutlich offensiver. Mit Enno Gaede spielte nur ein Akteur auf der „Sechs“, davor standen mit Andreas Mayer, Gabriel Gallus, Ricky Pinheiro und Sebastian Schmeer gleich vier offensiv ausgerichtete Mittelfeldkräfte, die gemeinsam mit Stürmer Christian Henel Pfullendorf von der ersten Minute an unter Druck setzten sollten. Das gelang zunächst eindrucksvoll. Neben den bereits geschilderten Szenen hatten Andreas Mayer und Matthias Rahn in den ersten 25 Minuten weitere hochkarätige Torchancen. „Wenn es in dieser Phase 3:0 oder 4:0 steht, hätten wir uns nicht beschweren können“, räumte Sijaric ein. Ein Elfmeterpfiff von Schiedsrichter Schmitt beendete den Kasseler Fußball-Wirbel. Piero Saccone traf nach 29 Minuten zum 2:1 und damit war der Faden bei den Löwen völlig gerissen. Pfullendorf erkämpfte sich immer mehr Spielanteile und hätte in der 38. Minute sogar ausgleichen können. Manuel Stark stand plötzlich frei vor KSV-Torwart Carsten Nulle, scheiterte aber am hellwachen Schlussmann. Wolf sah in der Psyche einiger Spiele den Grund für den Leistungsverfall: „Plötzlich macht der Gegner ein Tor, nachdem man viele Chancen liegen gelassen hat.“ Der KSV-Trainer reagierte in der Halbzeitpause. Gabriel Gallus, der nach starkem Beginn immer mehr nachließ, musste in der Kabine bleiben, für ihn kam Jonas Marz. „Aus taktischen Gründen“, wie der Coach später erklärte. Marz rückte neben Gaede auf die „Sechs“, beide machten nun die Mitte zu und sorgten dafür, dass von den Gästen kaum noch Gefahr ausging. Nach und nach kämpften sich die Löwen in das Spiel zurück und kamen auch wieder zu Torchancen. Zunächst scheiterte Andreas Mayer an Torwart Sebastian Willibald (63.), bevor Schmeer nach einer feinen Einzelleistung den Ball etwas überhastete über das Tor drosch (71.). In der 76. Minute gab es dann den dritten Aluminium-Treffer für den KSV: Nach einer scharfen Flanke von Nico Hammann köpfte der glücklose Ricky Pinheiro den Ball an den linken Torpfosten. Pfullendorf spielte bis zum Strafraum ordentlich mit, blieb aber ungefährlich. „Unser Manko bleibt das letzte Drittel vom Spielfeld“, ärgerte sich Sijaric nach dem Abpfiff. Uwe Wolf war dagegen zufrieden: „Wichtig waren die drei Punkte.“ 

Für die Löwen geht es bereits am Mittwoch weiter. Das Spiel in Eschborn beginnt übrigens bereits um 18.15 Uhr und nicht erst 45 Minuten später, wie in einigen Medien angekündigt. 

Oliver Zehe 

 

KSV Hessen: Nulle - Hammann, Rahn, Müller, Becker - Gaede - Schmeer (87. Riske), Pinheiro, Gallus (46. Marz), Mayer - Henel (62. Dawid).

Ersatzbank: Schlöffel - Dieck, Gül, Maresca

Pfullendorf: Willibald – Straub, Falkenmayer (78. Schinn), Schreyeck, Hepp – Jonuzi, Meßmer – Man. Stark, Saccone (74. F. Stark), Bentele – Battaglia (74. Jeske). 

Tore: 1:0 Gallus (2.), 2:0 Schmeer (7.), 2:1 Saccone (29., Foulelfmeter). 

Zuschauer: 2.500. Schiedsrichter: Schmitt (Rockenhausen).

Gelbe Karten: Henel, Gaede, Marz – Man. Stark, Schreyeck, Bentele.

Aufstellung

Bildergalerie

Uwe Heller

Bildergalerie

Veröffentlicht: 13.04.2013

© KSV Hessen Kassel e.V.
Datum des Ausdrucks: 06.12.2019