Löwen-Ziel: drei Punkte mitnehmen

FSV FRANKFURT - KSV HESSEN
Das Thema Pokal ist nach dem 1:4 in Darmstadt abgehakt, jetzt kann sich Fußball-Oberligist KSV Hessen voll und ganz auf das Thema Meisterschaft konzentrieren. Und auf diesem Weg gilt es am Ostermontag, 12.04.2004, (15 Uhr) auf dem Bornheimer Hang eine hohe Hürde zu überwinden.
Im Nachholspiel beim FSV Frankfurt dürfen sich die Löwen morgen keinen Ausrutscher erlauben, wenn sie im Aufstiegsrennen mit Darmstadt und Fulda nicht weiteren wertvollen Boden verlieren wollen.

"Es ist ganz klar, wir müssen die drei Punkte holen. Darauf habe ich die Mannschaft eingeschworen", erklärt Hans-Ulrich Thomale. Zwar hat der FSV die letzten beiden Heimspiele (1:1 gegen Klein-Karben, 2:4 gegen Flieden) nicht gewinnen können, aber der 1:0-Sieg über Darmstadt vor der Winterpause sagt alles. "Die Frankfurter sind stärker als es die letzten beiden Ergebnisse aussagen. Gerade gegen Flieden wurden sie unter Wert geschlagen", sagt Thomale nach dem Studium der Fernsehbilder.

Egal, im Lager der Löwen geht man die Partie optimistisch an. "Wir haben schließlich in Darmstadt trotz der 1:4-Niederlage nicht enttäuscht", betont Thomale im Rückblick auf die Pokalpartie. Der schnelle Rückstand durch Jovanovic entsprang einem kapitalen Abwehrfehler der Nordhessen, die danach aber das Spiel immer besser in den Griff bekamen und nach dem Ausgleich durch Chalakiewicz" Foulelfmeter sogar Oberwasser hatten.

"Erst nach der Herausstellung von Nico Steffen war für uns die Messe gelesen", bewertet der KSV-Coach die entscheidende Szene. Ob Steffen tatsächlich, wie im Spielbogen vermerkt, eine Tätlichkeit beging oder nicht, wie er selbst behauptet, wird die Verhandlung zeigen. Thomale: "Sollte er die Tätlichkeit begangen haben, dann wird er wohl auch noch vereinsintern eine Strafe bekommen."

Also wird Steffen, zuletzt ohnehin kein Stammspieler, den Löwen morgen in Bornheim fehlen. Durch gute Leistungen fielen in Darmstadt Sebastian Busch (gegen Anicic) und Stürmer Julio Cesar auf, der von Thomale ausgewechselt wurde, weil der Brasilianer am Rande eines Platzverweises stand. Cesar wird aber morgen gegen die Semlitsch-Elf ebenso dabei sein wie Verteidiger Markus Krause, der mit einer Risswunde ausgewechselt wurde.

<i>(WIE/HNA-Sportredaktion, 11.04.2004)</i>

Veröffentlicht: 11.04.2004

© KSV Hessen Kassel e.V.
Datum des Ausdrucks: 02.03.2021