Zum Liveticker

Damit verabschiedet sich das medien team des KSV Hessen Kassel und wünscht noch einen schönen Abend.

Zientek holt alte Bekannte

HNA vom 18. Juli 2011 KSV Hessen II greift nach knapp verpasstem Aufstieg in der Verbandsliga wieder an.

Ein Vorbericht auf die neue Saison der U 23 des KSV Hessen Kassel in der Fußball- Verbandsliga kommt nicht ohne einen Rückblick auf die abgelaufene Spielzeit aus.

„Es ist bitterer, den Hessenliga- Aufstieg als offensiv ausgerichtetes Team in der Serie wegen dreier zu wenig geschossener Tore verpasst zu haben als nachher in der schweren Relegation", resümiert Trainer Wolfgang Zientek.

Negative Nachwirkungen erwartet er trotz des Debakels im letzten, alles entscheidenden Spiel in Würges dennoch nicht: „Mit dem, was wir erreicht haben, können wir sicherlich zufrieden sein. Und die Jungs müssen eben damit zurechtkommen."

Gelegenheit dazu bietet sich dem Löwen-Nachwuchs auf jeden Fall. Der Stamm blieb weitgehend zusammen, eine ganze Reihe entwicklungsfähiger Akteure kam hinzu. Wobei auffällt, dass Wolfgang Zientek einmal mehr viele alte Bekannte wie Yusuf Barak, Nurkay Bilir oder Recep Ersoy um sich scharte - Fußballer, die er bereits in deren Jugendzeiten trainierte und von denen er hofft, dass sie ihr Potenzial voll ausschöpfen.

Neben anderen Neuzugängen setzt die KSV-Reserve auch auf Martin Pierog, Okan Gül, Steven Preuß und Boakai Lawson, die allesamt von den eigenen A-Junioren kommen und schon in der Zweiten eingesetzt wurden.

„Wir sind technisch und auch in der Breite sicherlich stärker geworden", sieht Wolfgang Zientek mit seinen Co-Trainern Nico Steffen und Stefan Koch dem Start beim FV Melsungen am 5. August zuversichtlich entgegen und verweist auf die noch zu bewältigenden Aufgaben: „Schnellstmöglich müssen wir Harmonie und spielerische Elemente reinbringen und den Zweikampf nicht ständig, sondern nur im richtigen Moment suchen."

Obwohl der Aufstieg für die Junglöwen nicht Pflicht ist, sondern die Förderung der Nachwuchstalente im Mittelpunkt steht, wollen sie selbstredend wieder oben mitspielen. Besonderen Respekt hat Wolfgang Zientek vor den Hessenliga-Absteigern 1. FC Schwalmstadt und Hünfelder SV sowie dem erheblich verstärkten SV Steinbach.

 

Von Wolgang Bauscher

 

15 Neue, aber der Stamm der Mannschaft blieb erhalten

Zugänge: Yusuf Barak, Nurkay Bilir (TSV Wolfsanger), Recep Ersoy (SG Lossetal), Gianluca Maresca (SC Paderborn), Samil Eligür (FSC Lohfelden), Nihat Cemali (VfL Kassel), Mounir Boukhoutta (VfB Olden burg), Martin Pierog, Steven Preuß, Okan Gül, Boakai Lawson (alle eigene Jugend), Daniel Senghore (VfB Lübeck), Ugur Kahraman, Farzan Fahranak (beide SpVgg. Hopfelde), Louis Taube (FC Körle)

Abgänge: Mentor Latifi (OSC Vellmar), Mario Kilian (FV Melsungen), Gazwan Avakhti (unbekannt), Waldemar Schledewitz (Spvgg. Hopfelde), Nick Krug (SSV Sand), Ezer Kazak (Gera). (wb)

 

Veröffentlicht: 18.07.2011

© KSV Hessen Kassel e.V.
Datum des Ausdrucks: 21.08.2019